09. September 2020 / 20:56 Uhr

Trotz 5:1 gegen Zorbau: BSG Chemie vergibt zahlreiche Möglichkeiten

Trotz 5:1 gegen Zorbau: BSG Chemie vergibt zahlreiche Möglichkeiten

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
BSGChemie-Zorbau152_2020__L6A6960
Mit 5:1 setzte sich die BSG Chemie Leipzig gegen Blau-Weiß Zorbau durch. © Dirk Knofe
Anzeige

Das Team von Trainer Miroslav Jagatic testete vor dem spielfreien Wochenende noch einmal gegen Oberligist Blau-Weiß Zorbau und präsentierte sich torhungrig, nutzte dabei aber nur einen Bruchteil der sich bietenden Möglichkeiten.

Leipzig. Für den Oberligist aus Sachsen-Anhalt begann die Saison holprig. Nach zwei Niederlagen (Krieschow und Merseburg) folgten zwei Siege gegen Rot-Weiss Erfurt und am vergangenen Wochenende gegen Grimma. Chemie ist nach fünf Spieltagen Tabellenvierter in der Regionalliga und Trainer Miroslav Jagatic schickte in der ersten Halbzeit die Spieler mit wenigen bis gar keinen Spielzeiten auf dem Platz. Dazu gehören Kapitän Benjamin Schmidt Pascal Pannier und der 24 jährige Testspieler Jannes Hoffmann vom SC Fortuna Köln.

Anzeige

Die ersten Minuten gehörten den Gästen und gingen folgerichtig auch in Führung. Als Trainer Jagatic dann seine Elf animierte, doch das Tempo zu erhöhen, fiel auch prompt das Ausgleichstor durch Florian Schmidt. In der 22. Minute schoss Lucas Surek mit einem fabelhaften Freistoß die Grün-Weißen in Führung. Florian Kirstein stellte fünf Minuten später den 3:1-Halbzeitstand her.

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom klaren Testspielerfolg der Jagatic-Elf!

Die BSG Chemie Leipzig setzte sich in einem Testspiel gegen Oberligist Blau-Weiß Zorbau klar mit 5:1 durch, vergab jedoch noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Zur Galerie
Die BSG Chemie Leipzig setzte sich in einem Testspiel gegen Oberligist Blau-Weiß Zorbau klar mit 5:1 durch, vergab jedoch noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. ©

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Chemiker zahlreiche Möglichkeiten, doch weitere Tore kamen noch nicht hinzu. Die Gäste aus Zorbau tauchten dagegen kaum vor dem Tor von Julien Lattendresse-Levesque auf. Stattdessen musste Fassbender kurz vor Schluss ausgewechselt werden und verließ humpelnd den Platz. Kurz vor Abpfiff belohnten sich die Chemiker doch noch einmal für ihren unermüdlichen Vorwärtsdrang: Benjamin Luis schloss zunächst eine schöne Kombination über Tom Müller zum 4:1 ab. Auch für das 5:1 war der Neuzugang vom FC Eilenburg verantwortlich. Die 204 Besucher vom Dammsitz und Tribüne honorierten den Einsatz ihres Teams mit Beifall.


Das Wochenende haben die Spieler spielfrei und können sich auf das Spiel gegen Meuselwitz vorbereiten. Sportdirektor Müller-Papra fasste die 90 Minuten mit den Worten zusammen: „Gute erste Halbzeit, in der zweiten Halbzeit verflacht das Spiel etwas, aber wir hatten gute Chancen. Der Testspieler hat sich gut eingefügt, er besitzt gute fussballerische Fähigkeiten. Die Entscheidung fällt morgen.“