11. Februar 2020 / 12:56 Uhr

Gemeinsamer Wechsel mit Ehefrau Bogna: Warum Ex-96er Sobiech jetzt in der Türkei statt in Deutschland spielt

Gemeinsamer Wechsel mit Ehefrau Bogna: Warum Ex-96er Sobiech jetzt in der Türkei statt in Deutschland spielt

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sie planten ihren Wechsel gemeinsam: Ex-96-Stürmer Artur Sobiech und seine Frau Bogna.
Sie planten ihren Wechsel gemeinsam: Ex-96-Stürmer Artur Sobiech und seine Frau Bogna. © imago images
Anzeige

Artur Sobiech stand eigentlich vor einer Rückkehr nach Deutschland - um näher bei seiner Frau Bogna zu sein, die ebenfalls Leistungssportlerin ist und bei Borussia Dortmund in der Handball-Bundesliga spielt. Doch nun kickt der ehemalige Stürmer von Hannover in der türkischen zweiten Liga - warum?

Anzeige

Es deutete eigentlich alles auf eine Rückkehr nach Deutschland hin: Artur Sobiech war bei Lechia Danzig nicht mehr glücklich und hatte Angebote aus der 2. Bundesliga und der 3. Liga vorliegen. SPORTBUZZER-Informationen zufolge waren vor allem Dynamo Dresden und Viktoria Köln interessiert, auch Hannover 96 beschäftigte sich Anfang Januar mit seinem Ex-Stürmer. Doch der damalige Manager Jan Schlaudraff war von einer Rückholaktion nicht überzeugt.

Anzeige

Statt nach Deutschland zurückzukehren, zog es Sobiech allerdings zum türkischen Zweitligisten Fatih Karagümrük. Sportlich augenscheinlich die deutlich geringere Herausforderung, was auch in Polen für Verwunderung sorgte. Dort hatte man auch mit einer Rückkehr nach Deutschland gerechnet, da Sobiech seinen Wechselwunsch damit begründet hatte, wieder näher bei seiner Frau Bogna zu sein, die polnische Handballnationalspielerin ist und beim Bundesligisten Borussia Dortmund unter Vertrag steht.

Artur Sobiech: Seine Karriere in Bildern

Vor dem Wechsel zu Hannover 96 spielte Artur Sobiech (links) von 2010 bis 2011 bei Polonia Warschau. Dort traf er in 23 Spielen neunmal. Zur Galerie
Vor dem Wechsel zu Hannover 96 spielte Artur Sobiech (links) von 2010 bis 2011 bei Polonia Warschau. Dort traf er in 23 Spielen neunmal. ©

Bogna Sobiech wechselt ebenfalls in die Türkei

Warum also der Schritt in die Türkei - die ja noch weiter von Dortmund entfernt ist als Danzig? Der Grund ist simpel - Bogna zieht es sportlich ebenfalls nach Istanbul. Das erklärte Sobiech im Interview mit dem polnischen Super Express: "Bogna wechselt nach dieser Saison nach Istanbul zum Klub Uskudar, der in der türkischen Super League spielt. Als ich meinen Transfer plante, hatten wir beide die Idee, zusammen zu sein."

Kurios: Nachdem Karagümrük bei Sobiech angefragt hatte, fädelte dessen Berater Tomasz Hajto den Transfer seiner Frau ebenfalls ein. "Er hat Uskudar dann kontaktiert. Der Trainer kannte Bogna bereits, war von ihr überzeugt und wollte sie holen. In drei bis vier Monaten werden wir zusammen in Istanbul sein", berichtete Sobiech.

Mehr zu ehemaligen 96-Profis

Top-Torschützen in Bildern: die 50 erfolgreichsten Torjäger in der Geschichte von Hannover 96 (Stand: 4. April 2021)

Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. Zur Galerie
Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. ©

"Will ein neues Land kennenlernen"

Das spielerische Niveau und die Kulisse kommt beim Istanbuler Stadtteilverein, der aktuell Tabellenplatz zehn belegt, zwar nicht an Danzig oder Hannover heran. Das Angebot sei finanziell aber gut gewesen, sagte Sobiech. "Außerdem ist Istanbul eine coole Stadt. Es war eine bewusste Entscheidung, weil ich ein neues Land kennenlernen und vielleicht eine neue Sprache lernen möchte."

Sobiech war im August 2018 von Darmstadt 98 nach Danzig gewechselt, Für Lechia bestritt er 53 Spiele, erzielte 16 Tore und gab 8 Vorlagen, Highlight war sein Siegtor im polnischen Pokalfinale 2019. Für Hannover 96 hatte Sobiech zwischen 2011 und 2016 28 Tore in 145 Spielen geschossen.