26. September 2020 / 18:32 Uhr

Trotz arger Personalnot: Nächstes Torfestival von Grün-Weiß Union Bestensee (mit Galerie)

Trotz arger Personalnot: Nächstes Torfestival von Grün-Weiß Union Bestensee (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
John Janisch (l.) traf beim 5:1-Erfolg seiner Bestenseer doppelt.
John Janisch (l.) traf beim 5:1-Erfolg seiner Bestenseer doppelt. © Kevin Päplow
Anzeige

Landesklasse Ost: Gegen den SV 1919 Woltersdorf musste Mittelfeldspieler Niklas Emtmann sogar das Tor hüten.

Grün-Weiß Union Bestensee - SV 1919 Woltersdorf 5:1 (4:0). Tore: 1:0 Christopher Voigt (6.), 2:0 Gustav Lemke (12.), 3:0 John Janisch (16.), 4:0 John Janisch (35.), 5:0 Paul Niesler (58.), 5:1 Philipp Karras (70.).

Anzeige

Starker Regen, nur 30 Zuschauer und arge Personalnot im Team von Union Bestensee. Alles schlechte Voraussetzungen, die man am Todnitzsee trotzte und gegen den SV 1919 Woltersdorf einen klaren 5:1-Erfolg einfahren konnte. Mit tollen Kombinationen und Gegenpressing setzte man die Gäste früh unter Druck. Damit kam der SVW nicht zurecht und es sollten schnell Gegentore für die Ostbrandenburger fallen.

Grün-Weiß Union Bestensee siegt mit 5:1 gegen den SV Woltersdorf,

Grün-Weiß Union Bestensee (grüne Trikots) siegt mit 5:1 gegen den SV Woltersdorf. Zur Galerie
Grün-Weiß Union Bestensee (grüne Trikots) siegt mit 5:1 gegen den SV Woltersdorf. © Kevin Päplow

Christopher Voigt traf mit einer herrlichen Direktabnahme zum 1:0 und servierte Gustav Lemke den Ball zum 2:0 auf den Kopf. Völlig verunsichert machte Woltersdorf auch noch Fehler und spielte John Janisch das Leder quasi unfreiwillig in den Lauf. Dieser umkurvte Keeper Siewert und schob ein. Mit einer feinen Umschaltaktion erhöhte erneut Janisch auf 4:0, als ihn Felix Franik nach einem Eckball der Gäste über die linke Seite schickte und der Doppelpacker sicher nach seinem Lauf verwandelte.

Anzeige

Die große Show der Hausherren stellte sich nach der Pause aber ein. Der SVW bemühte sich nicht unter die Räder zu kommen und setzte endlich Akzente. Den Wind aus den Segeln nahm den Gästen dann Paul Niesler. Nach seinem Dribbling in den Strafraum wurde der Union-Kapitän gefoult und verwandelte den Strafstoß selbst ganz souverän zum 5:0. Moral zeigte das Team von Trainer Chris Berg trotzdem und Karras brachte im zweiten Anlauf die Kugel zum Ehrentreffer im Gehäuse der Bestenseer unter.

Thomas Niesler: „Wir vergeben noch zu viele Chancen“

Benjamin Siewert im Tor der Woltersdorfer verhinderte dann noch gegen Birch-Hirchfeld, Gustav Lemke und John Janisch mit mehreren Reaktionen eine höhere Niederlage. Ihm gegenüber stand Mittelfeldspieler Niklas Emtmann im Tor der Unioner, der ebenfalls die ein oder andere Parade zeigte.

Zufrieden mit dem Ergebnis war man natürlich im Lager der Hausherren. Fand der Trainer dennoch ein Haar in der Suppe. „Letzte Woche und auch heute hätten wir sechs Tore mehr schießen können. Wir vergeben noch zu viele Chancen. Die erste Halbzeit war aber überragend mit dem Kurzpassspiel was uns immer ausgezeichnet hat. Wir hatten heute leider nur einen Wechsler und dann lässt die Kondition nach, aber ich bin zufrieden mit dem Auftritt heute“, war Thomas Niesler erfreut.