11. November 2019 / 11:26 Uhr

Trotz Chance auf Platz vier: Krisenstimmung bei Eintracht Braunschweig vor Spiel in Münster

Trotz Chance auf Platz vier: Krisenstimmung bei Eintracht Braunschweig vor Spiel in Münster

Alex Leppert
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Die Braunschweiger Mike Feigenspan und Felix Burmeister schieben nach dem 0:3 gegen Ingolstadt Frust.
Die Braunschweiger Mike Feigenspan und Felix Burmeister schieben nach dem 0:3 gegen Ingolstadt Frust. © imago images/Hübner
Anzeige

Die Laune könnte besser sein im Umfeld von Eintracht Braunschweig. Dabei könnte der Drittligist am Montagabend mit einem Sieg bei Preußen Münster auf Platz vier klettern. Doch die jüngsten Auftritte geben Rätsel auf - vor allem ein Ex-Münsteraner enttäuschte zuletzt.

Anzeige
Anzeige

Es ist schon ungewöhnlich: Da kann Eintracht Braunschweig am Montagabend (19 Uhr) mit einem Sieg bei Preußen Münster auf Platz vier klettern. Und doch ist die Stimmung im Umfeld eher wie die vor einem Jahr, als die Blau-Gelben Tabellenletzter waren.

Klar, der fast perfekte Saisonstart mit sechs Siegen aus sieben Spielen hat beim letztjährigen Fast-Absteiger Erwartungen geweckt. Aber noch mehr als die zuletzt schlechten Ergebnisse sorgten die dazugehörigen Leistungen für Frust.

Kobylanski gibt Rätsel auf

Trainer Christian Flüthmann weiß das natürlich. Man habe die 0:3-Niederlage gegen Ingolstadt „in aller Deutlichkeit analysiert“, so der Coach. Und weiter: „Wir haben täglich darauf hingewiesen, dass es so in der Art und Weise einfach nicht geht und dass so was auch nicht noch mal passieren darf.“ Rums!

Doch hat das auch personelle Folgen? Ein Rätsel war beim 0:3 gegen Ingolstadt mal wieder die Vorstellung von Martin Kobylanski. Der technisch beschlagene Mittelfeldspieler tauchte völlig ab und musste zur Halbzeit raus. Doch woran liegt's? Entweder wurde und wird er völlig überschätzt, er passt nicht ins Mannschaftsgefüge oder er bringt nicht den nötigen Willen mit, auch gegen Widerstände anzukämpfen.

Einzelkritik zum Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den FC Ingolstadt

Jasmin Fejzic: Bei den drei Toren ohne Chance, verhindert durch Winkelverkürzen das mögliche 0:4 durch Kutschke (32.). Note: 3. Zur Galerie
Jasmin Fejzic: Bei den drei Toren ohne Chance, verhindert durch Winkelverkürzen das mögliche 0:4 durch Kutschke (32.). Note: 3. ©
Anzeige

In Münster ist die Stimmung noch schlechter

Dabei wäre ein Einsatz in der Partie bei seinem Ex-Klub (wie auch für Danilo Wiebe) für Kobylanski natürlich etwas Besonderes. „Vielleicht ist es eine Motivationsspritze, bei seinem alten Verein auflaufen zu dürfen, aber es muss auch verdient sein“, betont Flüthmann. Der Trainer ist übrigens sogar gebürtiger Münsteraner, hat aber insofern keinen Bezug zur Stadt, weil seine Familie schon im erstem Lebensjahr von Christian Flüthmann aus Münster wegzog.

Beim Gastgeber ist die Stimmung übrigens noch schlechter. Zuletzt gab es zehn Partien hintereinander ohne Sieg. Der Tabellenvorletzte droht im Abstiegskampf bereits den Anschluss zu verlieren. Dementsprechend ist auch Trainer Sven Hübscher angesäuert. Er sagt: „Ich stelle vieles infrage und habe diese Woche Eindrücke bekommen, wo ich sage, das lasse ich so nicht durchgehen.“

"Wir müssen uns auf uns konzentrieren"

Was bei den Preußen passiert, ist Eintracht-Coach Flüthmann jedoch vergleichsweise egal. Er stellt klar: „Wir müssen uns auf uns konzentrieren – und da erwarten wir eine klare Reaktion auf letzte Woche.“

Mehr zu Eintracht Braunschweig
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN