31. Oktober 2020 / 21:01 Uhr

Trotz Corona-Fällen: 1. FFC Turbine Potsdam siegt mit 8:0 im DFB-Pokal

Trotz Corona-Fällen: 1. FFC Turbine Potsdam siegt mit 8:0 im DFB-Pokal

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Potsdamerinnen zeigten in Magdeburg eine souveräne Vorstellung.
Die Potsdamerinnen zeigten in Magdeburg eine souveräne Vorstellung. © Saskia Nafe
Anzeige

DFB-Pokal der Frauen: Der 1. FFC Turbine Potsdam zeigt gegen den Magdeburger FFC eine souveräne Vorstellung.

Anzeige

In der zweiten Runde des DFB-Pokals feierte der 1. FFC Turbine Potsdam einen souveränen und zu keiner Zeit gefährdeten 8:0-Auswärtssieg gegen den Regionalligisten Magdeburger FFC. "Es war der erwartete Sieg, wir haben das ordentlich gemacht, aber es ist noch ausbaufähig", erklärte Turbine-Coach Sofian Chahed nach der Partie.

Anzeige

In Bildern: Turbine Potsdam gewinnt mit 8:0 beim Magdeburger FFC.

Turbine Potsdam (blaue Trikots) gewinnt in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 8:0 beim Magdeburger FFC. Zur Galerie
Turbine Potsdam (blaue Trikots) gewinnt in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit 8:0 beim Magdeburger FFC. © Saskia Nafe

Schon nach 30 Minuten führten die Turbinen durch zwei Treffer von Melissa Kössler (14., 29.) und jeweils einem Tor von Nina Ehegötz (23.) und Karoline Smidt Nielsen (36.) mit 4:0 - dabei musste Chahed auf die beiden Sloweninnen Zala Meršnik und Sara Agrez verzichten, die sich, wie nahezu das ganze slowenische Nationalmannschafts-Team, mit dem Corona-Virus infizierten, wie Chahed mitteilte. Kössler stockte in der zweiten Hälfte ihr Tor-Konto um zwei weitere Treffer auf (47., 76.), auch Ehegötz markierte ihren zweiten Treffer des Tages (83.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Adrijana Mori (90.).

Vorbereitung auf den VfL Wolfsburg

"Wir haben das Spiel genommen, um uns so gut wie möglich auf Wolfsburg einzuspielen, was schwer war bei so vielen Ausfällen", lässt Chahed wissen, "wir haben von Anfang an nichts anbrennen lassen und sind eine Runde weiter. Mund abwischen und jetzt freuen wir uns auf die Woche, dass wir uns auf Wolfsburg voll konzentrieren und vorbereiten können."