06. Oktober 2020 / 12:00 Uhr

Trotz etlicher Fünf-Satz-Siege: Nächste 5:7-Niederlage

Trotz etlicher Fünf-Satz-Siege: Nächste 5:7-Niederlage

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Erst im Pech, später im Glück: Beide Einzel von Vecheldes Pascal Preis entschieden sich erst im fünften Satz.
Erst im Pech, später im Glück: Beide Einzel von Vecheldes Pascal Preis entschieden sich erst im fünften Satz. © Ralf Büchler
Anzeige

Sechs Einzel der Vechelder Tischtennisspieler gingen gegen den Favoriten SSV Neuhaus in den Entscheidungssatz und viermal gewann die Hausherren diesen. Trotzdem reichte es für die Arminia wieder einmal nicht zum Sieg: Das Team verlor zum dritten Mal in Serie mit 5:7 und bleibt vorerst punktlos.

Es ist mittlerweile schon fast zum Verzweifeln: Auch das dritte Verbandsliga-Spiel der Vechelder Tischtennis-Spieler endete mit einer knappen 5:7-Niederlage. „Die Möglichkeit auf einen Punktgewinn war wieder da“, haderte Arminia-Spieler Jan Fichtner, dessen Team auf dem vorletzten Platz liegt.

Anzeige

Arminia Vechelde – SSV Neuhaus 5:7. Um diverse Fünf-Satz-Spiele sind die Vechelder auch in dieser Begegnung nicht herumgekommen – sechs waren es an der Zahl, von denen die Hausherren sogar vier für sich entschieden. Unter anderem gewann die Vechelder Nummer eins, Patrick Lippe. „Endlich hat er einen fünften Satz gewonnen“, freute sich Fichtner für seinen Kollegen, der am Ende einen 0:6-Rückstand in einen 11:9-Satzgewinn umwandelte.

Die bisherigen Vechelder Spiele

Andersherum lief es im mittleren Arminia-Paarkreuz: Klaus Kotke und Pascal Preis gingen jeweils mit 2:0 in Führung, „brachten diese aber leider nicht über die Bühne“, bedauert Fichtner. „Deren Mitte war aber sehr stark besetzt. Ab dem dritten Satz haben die Gegner auch mehr für das Spiel gemacht.“

Mirko Quoll und Jan Fichtner mussten ebenfalls über die volle Distanz gehen, bewiesen aber letztlich ein glückliches Händchen. Beide gewannen in der Verlängerung des fünften Satzes und glichen damit nach den ersten sechs Einzeln zum 3:3 aus.

Was folgte, war ein Hin und Her – bis zum 5:5, als Mirko Quoll und Jan Fichtner wieder an die Tische mussten. „Wieder hatte ich am Ende die Entscheidung auf dem Schläger“, bedauert Fichtner seine Vier-Satz-Niederlage. Am Nachbartisch hatte sich Quoll ebenfalls nach vier Durchgängen geschlagen geben müssen.

Trotz bisher null Punkten bleibt Fichtner optimistisch, selbst wenn der nächste Gegner, der TTV Seelze, ebenfalls zu den stärkeren Kalibern der Verbandsliga zählt. Die Arminia empfängt die Hannoveraner am 25. Oktober und hofft auf ein anderes Ergebnis als in den bisherigen Partien.


Übersicht der Spiele

Patrick Lippe – Serkan Ceylan 3:2 (11:9, 8:11, 12:10, 4:11, 11:9)
Josef Rempe – Niklas Beliaev 0:3 (1:11, 7:11, 8:11)
Klaus Kotke – Gabor Nagy 2:3 (11:9, 11:3, 9:11, 7:11, 7:11)
Pascal Preis – Uwe Bertram 2:3 (11:9, 11:9, 9:11, 5:11, 6:11)
Mirko Quoll – Jonathan Aretz 3:2 (6:11, 11:9, 11:6, 9:11, 12:10)
Jan Fichtner – Nils Baartz 3:2 (11:9, 9:11, 16:14, 6:11, 14:12)
Patrick Lippe – Niklas Beliaev 1:3 (5:11, 7:11, 11:7, 3:11)
Josef Rempe – Serkan Ceylan 3:0 (11:8, 11:6, 11:8)
Klaus Kotke – Uwe Bertram 0:3 (8:11, 9:11, 3:11)
Pascal Preis – Gabor Nagy 3:2 (14:12, 7:11, 11:6, 8:11, 11:5)
Mirko Quoll – Nils Baartz 1:3 (11:6, 7:11, 7:11, 8:11)
Jan Fichtner – Jonathan Aretz 1:3 (11:5, 9:11, 10:12, 5:11)