24. März 2019 / 17:50 Uhr

Trotz Fehlern: SSV Vorsfelde siegt 4:2 nach 0:2!

Trotz Fehlern: SSV Vorsfelde siegt 4:2 nach 0:2!

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Fußball-Landesliga, SSV Vorsfelde - TSV Landolfshausen/Seulingen
Comeback-Sieg: Vorsfelde (am Ball Ronny Sarstedt) gewann trotz frühen 0:2-Rückstands gegen Landolfshausen/Seulingen (rote Trikots). © Roland Hermstein
Anzeige

Sieg nach schwierigem Start: Die Landesliga-Fußballer des SSV Vorsfelde mussten gegen den TSV Landolfshausen/Seulingen einen frühen 0:2-Rückstand hinnehmen, bewiesen aber Moral und bejubelten am Ende dank eines 4:2 (0:2) drei Punkte.

Anzeige
Anzeige

Die Hausherren begannen zwar mit mehr Ballbesitz, aber auch mit Unsicherheiten in der Defensive – kurz nach einer Freistoßchance für Michel Haberecht, die knapp über das TSV-Tor ging, foulte Ronny Sarstedt Landolfshausens Steven Celik im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Celik selbst, Vorsfelde lag früh hinten.

Mehr zum SSV Vorsfelde

Fußball-Landesliga: SSV Vorsfelde gegen den TSV Landolfshausen/Seulingen

Landesliga: SSV Vorsfelde - TSV Landolfshausen 4:2 Zur Galerie
Landesliga: SSV Vorsfelde - TSV Landolfshausen 4:2 © Roland Hermstein
Anzeige

Majid und die Latte halten Vorsfelde im Spiel

In der Folge versuchten die Gastgeber viel nach vorn, der letzte Pass kam jedoch nicht an – die dickste Möglichkeit hatten Lukas Elling und David Schmidtheisler, als sie beide allein vorm Tor der Gäste auftauchten, Elling jedoch wegrutschte, bevor er den Ball verwerten konnte (10.). Auch Abdelhakim Jedli traf fast, nachdem er sich das Leder gut erlaufen hatte, verpasste das Tor aber knapp. Dann war es wieder Celik, der vor SSV-Keeper Mohamed Majid auftauchte – er schob ein, nachdem Landolfshausen zuvor Vorsfeldes Defensive zum wiederholten Male einfach überspielt hatte. Den Anschluss gab's dann vom Punkt: Michele La Pietra wurde im Strafraum umgestoßen, Haberecht verwandelte den Elfer zum 1:2. Ein Lattentreffer und eine starke Parade Majids verhinderten indes weitere TSV-Tore vor der Pause.

Nach Wiederanpfiff dauerte es eine Weile, dann nahm Vorsfelde das Heft in die Hand. Der Lohn: Schmidtheislers 2:2 nah Vorlage des eingewechselten Gianluca Evers. Landolfshausen kam zwar hin und wieder per Konter, zeigte sonst aber nicht mehr viel – trotzdem musste Majid noch einmal auf dem Posten sein, rettete auf der Linie (62.). Nach einer Riesenchance durch Elling und Evers in der 70. Minute war es dann kurz vor Schluss soweit: Elling schob einen Querpass zum 3:2 ein,, mit dem Schlusspfiff stellte Jedli auf 4:2, Vorsfelde jubelte.

Bischoff: "Nach einem 0:2 muss man erstmal zurückkommen"

Natürlich freute sich auch SSV-Coach André Bischoff über die drei Punkte, aber mit der Leistung "über 90 Minuten war ich nicht zufrieden. Wir haben kein gutes Spiel gemacht, waren anfällig, es gab zu viele Fehler." Doch Bischoff fand auch Positives: "Das Kompliment, dass ich der Mannschaft machen muss: Nach einem 0:2 muss man erstmal zurückkommen und 4:2 gewinnen. Ich hatte das Gefühl, dass wir es mehr wollten."

SSV: Majid - Sarstedt, Breit, Haberecht, Schmidt (78. Krause) - Dubiel, Hoffie (46. Evers) - Schmidtheisler, La Pietra (46. Brilz), Jedli - Elling.

Tore: 0:1 (6.) Celik (Foulelfmeter), 0:2 (24.) Celik, 1:2 (30.) Haberecht (Foulelfmeter), 2:2 (59.) Schmidtheisler, 3:2 (86.) Elling, 4:2 (90.+1) Jedli.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN