03. Oktober 2020 / 17:55 Uhr

Trotz früher Führung: RSV Eintracht verliert Aufsteigerduell (mit Galerie)

Trotz früher Führung: RSV Eintracht verliert Aufsteigerduell (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
RSV-Kicker Fabio Engelhardt (l.) sah sich gegen Stern 1900 vielen Zweikämpfen ausgesetzt.
RSV-Kicker Fabio Engelhardt (l.) sah sich gegen Stern 1900 vielen Zweikämpfen ausgesetzt. © Kevin Päplow
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Der RSV Eintracht 1949 kassiert am siebten Spieltag der Saison 2020/21 die zweite Niederlage in Folge und muss sich dem SFC Stern 1900 trotz des frühen 1:0 durch Torjäger Julian Rauch am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Anzeige

RSV Eintracht 1949 - Stern 1900 1:3 (1:2). Tore: 1:0 Julian Rauch (1.), 1:1 Marvin Özdal (37.), 1:2, 1:3 Can Kilian Cakin (42., 90.+3). Der RSV Eintracht 1949 unterlag am Samstag im Aufsteigerduell gegen den Berliner Vertreter von Stern 1900 mit 1:3. Vor 183 Zuschauern auf dem Heinrich-Zille-Sportplatz wurde RSV-Torjäger Julian Rauch für sein 100. Spiel und zugleich 100. Tor geehrt. Eine Minute war im Spiel um und die 101 stand auf dem Konto Rauchs.

Anzeige

Über Dima Ronis und Niklas Goslinowski landete der Ball im Lauf des Goalgetters der Heimelf und dieser schoss die Kugel trocken ins linke Eck ein. Nach diesem Urknall beruhigte sich das Spiel und Stern versuchte, Antworten zu finden. So hatten die Hausherren sogar das nötige Glück, dass die Pfeife von Schiedsrichter Hannes Ventzke nach einer heiklen Szene im RSV-Sechzehner stumm blieb. Marvin Özdal wurde nämlich klar von RSV-Keeper Daniel Hemicker von den Beinen geholt.

Die besten Bilder vom Heimspiel des RSV Eintracht 1949 gegen den SFC Stern 1900.

<b>RSV Eintracht 1949 - Stern 1900 1:3 (1:2).</b> Tore: 1:0 Julian Rauch (1.), 1:1 Marvin Özdal (37.), 1:2, 1:3 Can Kilian Cakin (42., 90.+3). Zur Galerie
RSV Eintracht 1949 - Stern 1900 1:3 (1:2). Tore: 1:0 Julian Rauch (1.), 1:1 Marvin Özdal (37.), 1:2, 1:3 Can Kilian Cakin (42., 90.+3). © Kevin Päplow

Nachdem Goslinowski mit seinem Lupfer auf Seiten der Gastgeber nur das Außennetz traf und nicht erhöhte, glich Marvin Özdal per Kopf nach Eckball von Patrick Mattern aus. Den Keulenschlag vor der Pause bekam die Eintracht von Can Kilian Cakin verpasst, der ohne Gegenwehr auf der linken Seite durchmarschierte, dann auch noch ruhig blieb und humorlos zum 2:1 für die Gäste abschloss.

Lange passierte nach der Pause nichts, bis Luca Rohr mit viel Gefühl einen Ball an das Lattenkreuz des Kastens von Hemicker setzte. In der Folge investierten die Fußballer vom RSV mehr und lauerten auch auf Fehler. Einen dieser Bolzen im Aufbau verpasste Rauch zu nutzen. Er schnappte sich aufmerksam den Ball vom Gegenspieler, schob die Kugel aber unter Bedrängnis eines Verteidigers am Tor vorbei.

In der Endphase wollte der Brandenburgliga-Meister der letzten Saison alles und rannte in einen Konter, der die Entscheidung bringen sollte. Chris David Ring foulte so in der Nachspielzeit Florian Medrane im Strafraum und den fälligen Elfmeter verwandelte Can Kilian Cakin ruhig und clever ins rechte untere Eck zum 3:1 für die Steglitzer.

RSV-Coach Patrick Hinze: "25 Minuten haben uns den Zahn gezogen"

Der Trainer der Hausherren wusste genau, warum seine Mannschaft dieses Spiel nicht siegreich gestalten konnte. "Das 1:0 hat uns nicht beflügelt. Stern hat nicht nachgelassen und wir haben zwei Gegentore bekommen, die zu einfach waren. In der zweiten Halbzeit liefen wir so einem Rückstand hinterher, hatten die Chancen auszugleichen und am Ende ist es dann egal, ob man 1:2 oder 1:3 verliert. Die 25 Minuten, in denen Stern die beiden Treffer erzielte und wir mental abwesend waren, haben uns den Zahn gezogen", bewertete Patrick Hinze den Auftritt seiner Elf, die damit im vierten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg blieb und die zweite Niederlage in ihrer Oberliga-Geschichte kassierte.