06. Januar 2021 / 20:23 Uhr

Trotz Führung und Überzahl: Würzburg verpasst Big Points gegen St. Pauli

Trotz Führung und Überzahl: Würzburg verpasst Big Points gegen St. Pauli

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die Würzburger Kickers und der FC St. Pauli lieferten sich ein enges Kellerduell.
Die Würzburger Kickers und der FC St. Pauli lieferten sich ein enges Kellerduell. © imago images/Beautiful Sports/Montage
Anzeige

Die Würzburger Kickers sind im Nachholspiel der 2. Liga trotz Überzahl und einer Pausenführung im Krisen-Duell gegen den FC St. Pauli nicht über ein Remis hinaus gekommen. Für beide Teams ein unbefriedigendes Ergebnis.

Anzeige

Kein Sieger im Nachholspiel des 12. Spieltags: Die Würzburger Kickers und der FC St. Pauli haben sich im Abstiegsgipfel in der Flyeralarm Arena mit 1:1 (1:0) getrennt. Im Duell des Tabellen-Letzten gegen den Vorletzten der 2. Liga hatte Würzburg eigentlich alle Trümpfe in der Hand. Winter-Neuzugang Marvin Pieringer (kam vom SC Freiburg) brachte den Aufsteiger per Elfmeter in Führung (9. Minute). In einer ruppigen Partie wurde zudem Pauli-Mittelfeldspieler Marvin Knoll in der 41. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Doch in Unterzahl kämpften sich die Hamburger zurück in die Partie: Rico Benatelli (57.) gelang der Ausgleich gegen seinen Ex-Verein.

Anzeige

Würzburg verpasste durch das Remis den zweiten Saisonsieg und Big Points im Abstiegskampf. Das Team von Trainer Bernhard Trares liegt nach 14 Spielen mit fünf Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz der Liga. Besser sieht es auch für den Kiezklub St. Pauli nicht aus. Die Hanseaten haben als Vorletzter neun Zähler auf dem Konto und drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den Eintracht Braunschweig belegt. Zwei Serien setzten sich fort: Während Würzburg seit sechs Spielen ohne Sieg ist, wartet Pauli seit nunmehr zwölf Partien auf einen dreifachen Punkterfolg.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Spiel der beiden Abstiegskandidaten hätte eigentlich im Rahmen des 12. Spieltags Mitte Dezember stattfinden sollen. Allerdings wurde die Partie verschoben, weil sich ein Großteil des Würzburger Kaders nach einem Corona-Fall im Funktionsteam der Lizenzspieler-Mannschaft in Quarantäne begeben musste. Wenige Tage später musste der Aufsteiger aus der dritten Liga dann trotzdem antreten. Beim SV Darmstadt (0:2) lief der Tabellenletzte mit einem Ersatzteam auf. Trainer Trares wechselte wegen der Personalnot sogar Ersatzkeeper Eric Verstappen als Feldspieler ein.