30. Oktober 2020 / 22:24 Uhr

Trotz Führungstreffer von Thiaw: Schalke verpasst Heimsieg gegen Stuttgart - Horror-Serie hält an

Trotz Führungstreffer von Thiaw: Schalke verpasst Heimsieg gegen Stuttgart - Horror-Serie hält an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Trotz des Führungstreffers durch Youngster Malick Thiaw (rechts), reichte es für den FC Schalke 04 nur zu einem Unentschieden gegen den VfB Stuttgart und Mateo Klimowicz (links).
Trotz des Führungstreffers durch Youngster Malick Thiaw (rechts), reichte es für den FC Schalke 04 nur zu einem Unentschieden gegen den VfB Stuttgart und Mateo Klimowicz (links). © imago images/Moritz Mueller
Anzeige

Die Horror-Serie des FC Schalke 04 hält an: Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum bleibt weiter sieglos - und wartet seit nunmehr 22 Spielen auf einen Erfolg. S04 begann die Heim-Partie gegen Aufsteiger VfB Stuttgart verheißungsvoll und ging dank Youngster Malick Thiaw in Führung. Allerdings wurde Stuttgart in der zweiten Hälfte stärker.

Anzeige

Der FC Schalke 04 kann einfach nicht mehr gewinnen: Der Revierklub kam am Freitagabend zum Auftakt des sechsten Spieltags trotz Führung nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den VfB Stuttgart hinaus und wartet nun seit 22 Partien auf einen Sieg. Der 19 Jahre alte Malick Thiaw brachte die Gastgeber vor leeren Rängen mit seinem ersten Tor in der Bundesliga per Kopfball nach einem Freistoß in Führung (30. Minute). Der eingewechselte Nicolas Gonzalez (56./Handelfmeter) sorgte für den verdienten Ausgleich für den VfB. Schalke bleibt mit zwei Punkten aus sechs Spielen im Tabellenkeller, Stuttgart dagegen klettert vorerst sogar auf Rang vier.

Anzeige

Die erste Halbzeit ging an Schalke: Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum stand in der Anfangsphase stabil und bot den Stuttgartern, die mit acht Punkten aus sechs Spielen als Aufsteiger gut in die Saison gestartet waren, nicht viele Möglichkeiten zum Toreschießen. Pascal Stenzel hatte mit einem Distanzschuss in der 25. Minute, den Schalke-Keeper Frederik Rönnow über die Latte lenkte, die beste Chance. Fünf Minuten später kam es zum Freistoß, der zum Tor führte: Amine Harit brachte den Ball aus den Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Thiaw per Flugkopfball ins Eck köpfte. Die Führung ging für die erneut spielerisch schwachen Schalker in Ordnung, da die Stuttgarter ihre Spielanteile nicht in einen Torerfolg ummünzen konnten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bei Schalke 04 gab es zudem ein Comeback: Die Knappen traten gegen Stuttgart wieder mit Mark Uth an. Der 29 Jahre alte Offensivspieler hatte seine muskulären Probleme überwunden und stand gegen die Schwaben ebenso neu in der Startelf wie Can Bozdogan. Dafür mussten nach der 0:3-Niederlage im Derby beim BVB Rabbi Matondo und Nabil Bentaleb weichen. "Mark ist ein richtig guter Verbindungsspieler zwischen Spieleröffnung und letztem Drittel", sagte Schalke-Coach Manuel Baum im Streamingdienst DAZN vor dem Spiel. "Ich erwarte sehr viel von ihm. Er geht voraus und übernimmt Verantwortung."

Von den Neuen war aber wenig zu sehen. denn nach der Pause wurde der Aufsteiger allerdings bissiger - und wurde für seine Bemühungen in der Schalker Häflte belohnt. Nachdem Salif Sané einen Kopfball von Gonzalez im eigenen Strafraum mit der Hand abwehrte, entschied Schiedsrichter Benjamin Brand nach Videobeweis auf Elfmeter, den der erst zur Pause eingewechselte Gonzalez im Duell mit Rönnow verwandelte. Danach passierte im Spiel allerdings wenig. Der VfB-Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo fehlten die spielerischen Lösungen, um ein Tor aus dem Spiel zu erzielen, S04 schien sein Pulver schon in der ersten Halbzeit verschossen zu haben. Stuttgart-Keeper Gregor Kobel war weitestgehend beschäftigungslos - während Rönnow Schalke mit einer Glanzparade nach Distanzschuss von Gonzalo Castro das Remis rettete.