02. April 2021 / 18:47 Uhr

Trotz Pannen-Auftritt im DFB-Team: Tuchel gibt Werner Startelf-Garantie für nächstes Chelsea-Match

Trotz Pannen-Auftritt im DFB-Team: Tuchel gibt Werner Startelf-Garantie für nächstes Chelsea-Match

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Timo Werner bleibt trotz schwacher Leistung beim DFB beim FC Chelsea unter Trainer Thomas Tuchel weiter gesetzt.
Timo Werner bleibt trotz schwacher Leistung beim DFB beim FC Chelsea unter Trainer Thomas Tuchel weiter gesetzt. © IMAGO/PRiME Media Images (Montage)
Anzeige

Timo Werner sorgte mit seiner vergebenen Großchance bei der 1:2-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordmazedonien unter der Woche für Negativschlagzeilen. Chelsea-Trainer Thomas Tuchel nimmt seinen Stürmer nun in Schutz und kündigt an, weiter mit ihm zu planen.

Anzeige

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hat Nationalspieler Timo Werner nach dessen vergebener Großchance in der WM-Qualifikation verteidigt. "Es ist einfach, mit dem Finger auf Timo zu zeigen, was ich nicht wirklich verstehen kann und was ich nicht akzeptiere", sagte Tuchel am Freitag während einer Pressekonferenz. Er vertraue dem 25-Jährigen weiterhin und werde ihn an diesem Samstagmittag (13.30 Uhr) im Premier-League-Spiel der Blues gegen West Bromwich Albion in der Startformation aufstellen.

Anzeige

Werner erziele Tore, "seitdem er fünf Jahre alte ist", sagte Tuchel. "Er hat nie aufgehört." Deshalb könne der Stürmer, der beim 1:2 der Nationalmannschaft am vergangenen Mittwoch gegen Nordmazedonien eine Großchance zur Führung kläglich vergeben hatte, auf seine Fähigkeiten vertrauen. Werner wollte laut dem deutschen Coach nach dem Training einzeln Abschlüsse üben - Tuchel habe ihn in die Kabine geschickt. "Das wird wiederkommen, es ist nur eine Frage der Zeit", sagte der ehemalige BVB- und PSG-Trainer und zog einen Date-Vergleich: "Wenn eine Frau nicht mit dir zum Abendessen ausgehen will, kannst du sie auch nicht zwingen. Du trittst ein wenig zurück und vielleicht ruft sie dich an."

Spott aus England für Fehlschuss

Seine Ausführungen zu Werner leitete der 47-Jährige zudem mit einem Spaß ein: "Es war ein schlechter Pass von Ilkay Gündogan, so sehe ich das", sagte Tuchel mit Blick auf die Szene im Länderspiel und grinste. Nachdem sich Ilkay Gündogan in der 80. Minute stark durchgetankt hatte, legte er auf Werner rüber, der völlig unbedrängt aus weniger als zehn Metern nur noch einschieben musste - den Ball aber kaum traf und über seinen Standfuß hinweg weit am Pfosten vorbei legte. Nur fünf Minuten später erzielten die Nordmazedonier ihr Siegtor und fügten den Deutschen eine bittere Pleite zu.

Danach wurde der Stürmer zur Zielscheibe von herber Kritik und beißendem Spott - auch in seiner neuen Wahlheimat. Dort hoben die Medien am Tag nach der DFB-Blamage Werners Slapstick-Versuch hervor, der Deutschland kurz vor dem Ende in Führung gebracht hätte. "Den muss er machen", schrieb Sky. Der Daily Star sprach von einem "Horror Miss" und einem "weiteren peinlichen Rückschlag", während die Daily Mail einen "entsetzlichen Fehlschuss" sah.