09. Februar 2020 / 19:19 Uhr

Trotz Pause: Grizzlys Wolfsburg müssen weiter um Lessio zittern

Trotz Pause: Grizzlys Wolfsburg müssen weiter um Lessio zittern

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto: Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, Oeffentliches Training, Grizzlys Wolfsburg, Eis Arena, Eishockey,
Ob das reicht für das Wochenende? Beim öffentlichen Training am Sonntag machte Lucas Lessio (l.) meist nicht mit. © Boris Baschin
Anzeige

Er wäre der Mann für besondere Momente und ein Spieler, der ein paar Tore erzielen kann. Doch leider wird Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg wohl auch am Wochenende nicht auf Stürmer Lucas Lessio zurückgreifen können. Und: Auch Marius Möchel ist nicht fit.

Anzeige
Anzeige

Das hatten sich die Grizzlys ein wenig anders vorgestellt: Trotz einer Woche Pause (Verteidiger Dominik Bittner: "Das war gut für den Kopf, gut, um kleinere Blessuren auszukurieren") waren beim Trainings-Neustart vor dem Endspurt in der Hauptrunde (noch neun Spiele) nicht alle fit. Immerhin: Alle waren am Sonntag irgendwie auf dem Eis. Und das ist um diese Jahreszeit völlig ungewohnt für die Grizzlys.

Aber: Marius Möchel gab beim öffentlichen Training vor rund 100 Fans nach einigen Minuten auf. "Oberkörperprobleme aus dem letzten Spiel", so Coach Pat Cortina. Nachdenklicher wurde seine Miene in Sachen Lessio. Der Mann mit der Nummer 38 lief zwar ein wenig mit, bei den Übungen aber stand oder saß er. Cortina enttäuscht: "Er ist weit weg, von dem Punkt, wo er hätte sein sollen." Die Verletzung, die nicht genannt wird, scheint hartnäckig. Der Trainer schreibt Lessio zwar für das kommende Wochenende noch nicht ab ("Wir müssen mal sehen, wie er jetzt auf die Belastung reagiert"), jedoch hat Manager Charly Fliegauf nicht ohne Grund bereits die Fühler nach einem weiteren Ausländer ausgestreckt.

Öffentliches Training der Grizzlys Wolfsburg

Öffentliches Training der Grizzlys Wolfsburg Zur Galerie
Öffentliches Training der Grizzlys Wolfsburg © Boris Baschin
Anzeige

Im Training fehlten Toto Rech (spielte mit Frankreich bei einem Turnier in Österreich 1:6 gegen Dänemark und 2:1 gegen Norwegen, blieb ohne Tor) sowie Eric Valentin und Maxi Adam, die für Zweitligist Kassel im Einsatz sind.

Öffentliches Training der Grizzlys Wolfsburg

Jan Nijenhuis war mit Deutschlands U19 beim Turnier in Berlin, hatte frei. Auch dabei: der für die Hannover Indians in der Oberliga spielende Grizzlys-Verteidiger Steven Raabe. Nijenhuis schoss im Turnier ein Tor und gab zwei Vorlagen. Für Raabe lief es richtig gut. Nach dem vorletzten Spiel gegen Tschechien (2:1) wurde er als Man of the Match ausgezeichnet.

Im letzten Spiel gegen die Schweiz glich er Sekunden vor Schluss von der blauen Linie zum 3:3 aus, war dann auch in der Overtime (mit Nijenhuis) auf dem Eis. Dabei erzielte der erst in der Vorsaison zum Verteidiger umgeschulte Raabe in Stürmermanier den Siegtreffer, der dem DEB-Team noch Rang drei im Fünf-Nationen-Turnier bescherte.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt