17. Juli 2020 / 19:19 Uhr

Trotz schwacher Saison: RB Leipzig plant weiter mit Ademola Lookman

Trotz schwacher Saison: RB Leipzig plant weiter mit Ademola Lookman

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Entgegen einiger Spekulationen bleibt er ein Roter Bulle: Ademola Lookman.
Entgegen einiger Spekulationen bleibt er ein Roter Bulle: Ademola Lookman. © Alexander Hassenstein/Getty Images
Anzeige

Angreifer Ademola Lookman bleibt RB Leipzig erhalten. Trotz einer schwachen Saison wolle man mit dem 22-Jährigen den „nächsten Schritt“ gehen, so Sportdirektor Markus Krösche. Für den Verbleib des Engländers könnte es indes auch finanzielle Gründe geben.

Leipzig. Seine Bilanz war in der abgelaufenen Saison äußerst dürftig (13 Spiele/0 Tore/0 Vorlagen). Schon im Winter gab es die ersten Wechselgerüchte, zuletzt tauchte er auf einer "Streichliste" auf. Nun steht fest: RB Leipzig plant weiter mit Ademola Lookman. „Wir beabsichtigen nicht, ihn abzugeben“, sagt Sportdirektor Markus Krösche auf SPORTBUZZER-Anfrage über den 22 Jahre alten Flügelstürmer. „Ademola ist ein junger Spieler mit viel Potenzial. Wir hoffen, dass er bei uns den nächsten Schritt gehen und uns dabei helfen wird, unsere Ziele zu erreichen.“ Damit haben die Spekulationen um die Zukunft des früheren englischen Junioren-Nationalspielers (Vertrag bis 2024) vorerst ein Ende.

Anzeige

DURCHKLICKEN: RB Leipzigs Zu- und Abgänge im Sommer 2020

Der Kader von RB Leipzig bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. Zur Galerie
Der Kader von RB Leipzig bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. ©

Der Angreifer war vor einer Wochen in einer Streichliste der „Bild“-Zeitung aufgetaucht. Weil Trainer Julian Nagelsmann wiederholt die Offensivausbeute es Angreifers kritisiert hatte, schien das durchaus plausibel.

Marktwert deutlich gesunken

Allerdings dürften die Interessenten nach der torlosen Spielzeit nicht gerade Schlange gestanden haben. Zudem würde der Junioren-Weltmeister von 2017 bei weitem nicht mehr die 18-Millionen-Ablöse einspielen, die RB 2019 an Everton überwiesen hatte. Sein Marktwert fiel von 20 Millionen Euro binnen eines Jahres auf inzwischen 13,5 Millionen. Und schließlich herrscht nach dem Weggang von Timo Werner zum FC Chelsea und der unklaren Zukunft von Patrik Schick im Angriff nicht gerade ein Überangebot.

Mehr zu RB Leipzig

Nicht zuletzt zeigte Lookman im Training immer wieder, was er im Eins-gegen-Eins drauf hat (einiges!). Und die schönen Erinnerungen an das Ende der Saison 2017/18, als er in elf Bundesligaspielen fünf Tore und vier Assists auflegte, sind auch noch nicht völlig verblasst. „Mola“ kann kicken, jetzt sollte er es langsam mal wieder zeigen.