22. September 2019 / 18:17 Uhr

Trotz sportlichem Tiefpunkt: SV Babelsberg 03 stärkt Trainer Marco Vorbeck den Rücken

Trotz sportlichem Tiefpunkt: SV Babelsberg 03 stärkt Trainer Marco Vorbeck den Rücken

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Betretene Mienen nach dem Debakel: Die Kicker des SVB um Trainer Marco Vorbeck (M.).
Betretene Mienen nach dem Debakel: Die Kicker des SVB um Trainer Marco Vorbeck (M.). © Julius Frick
Anzeige

Regionalliga Nordost: Nach der deutlichen Niederlage gegen die VSG Altglienicke steht der 38-Jährige nicht zur Diskussion.

Anzeige
Anzeige

Die Ernüchterung sei natürlich riesig, die Nacht dementsprechend unruhig gewesen, berichtete Tom Nattermann am Samstag nach der Vormittagseinheit des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03. Am Freitag kassierten der Angreifer und seine Teamkollegen vor 2068 Zuschauern gegen die VSG Altglienicke eine 0:4 (0:4)-Schlappe, nach der allen bewusst sein müsse, „in welch schwieriger Lage wir uns aktuell befinden und dass es eine ganz harte Saison wird“, wie der SVB-Angreifer sagte. Nach den Treffern von Tugay Uzan(8./20. Minute) und Benjamin Förster (17./31.) konnten die Gastgeber froh sein, dass die Berliner es nach der Pause ruhiger angehen ließen.

Für die Kiezkicker blieb es somit bei der höchsten Punktspielniederlage seit dem 1:5 am 24. April 2015 gegen Germania Halberstadt. „Wir konnten uns selbst wieder kaum klare Abschlüsse erarbeiten, haben auf der anderen Seite beim Anlaufen und in den Zweikämpfen eine ganze Menge vermissen lassen“ so Nattermann, der sich dabei bei dieser Kritik mit einschloss. „Ob wir dabei wie in den ersten dreißig Minuten im 4-4-2 oder später im 4-3-3-System agieren, ist eigentlich egal. Viel mehr kommt es auf die Einstellung an.“

In Bildern: Babelsberg 03 mit deutlicher Heimpleite gegen die VSG Altglienicke.

Christian Skoda (l.) im Duell mit Babelsbergs Tobias Dombrowa. Zur Galerie
Christian Skoda (l.) im Duell mit Babelsbergs Tobias Dombrowa. © Jan Kuppert
Anzeige

Mit nur sechs Punkten und lediglich acht geschossenen Toren rangieren die Kiezkicker nach einem historisch schlechten Saisonstart weiter im Tabellenkeller. Dass die Mannschaft dabei gegen den Trainer gespielt habe, wie es einige Zuschauer auf der Haupttribüne vermuteten, weist der 26-jährige Nattermann, der in der zweiten Saison am Babelsberger Park spielt und aufgrund einer Verletzung selbst große Teile der Vorbereitung verpasste, hingegen entschieden zurück. „Das ist Quatsch. Der Trainer ist sehr kommunikativ und bezieht uns mit ein.“

Vielmehr habe Marco Vorbeck bei seiner ersten Station als Männertrainer mit Blick auf den um 50 000 auf 300 000 Euro gekürzten Etat, die Abgänge von Leistungsträgern wie Farid Abderrahmane, Franko Uzelac und Manuel Hoffmann sowie die langwierigen Verletzungen von etatmäßigen Stammspielern wie Kapitän Philip Saalbach oder Leonard Koch eine ganz schwere Aufgabe zu meistern. Zusätzlich verpassten neben Nattermann auch Sven Reimann oder Bogdan Rangelov die komplette Vorbereitung und stehen erst seit kurzem wieder im Training. Das alles seien Gründe, die den aktuellen Negativtrend erklären, der aber nichts mit einem zerrütteten Verhältnis zwischen Team und Coach zu tun habe, meinte Nattermann und weiter: „Zudem will man als Fußballer und Mannschaft doch nicht mit Absicht verlieren. Jeder Einzelne weiß, was auf dem Spiel steht. Bei einem Abstieg würden wir alle vertragslos sein und auch für den Verein würde es ganz schwer werden.“

Mehr zur Regionalliga Nordost

Damit es zu diesem Horrorszenario aber gar nicht erst kommt, müsse man die jüngste Pleite versuchen, so schnell wie möglich aufzuarbeiten, um den Blick auf die kommenden Aufgaben zu richten. Dabei hat es das Programm in der Liga mit den Partien gegen Hertha BSC II, Rot-Weiß Erfurt, Lok Leipzig und Energie Cottbus in sich.

Laut SVB-Präsident Archibald Horlitz habe Vorbeck die volle Rückendeckung und stehe nicht zur Diskussion. „Wir haben am Freitagabend lange zusammengesessen und die Lage analysiert. Es war uns allen klar, dass es eine herausfordernde Saison wird, die wir gemeinsam meistern wollen“, so Horlitz.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt