27. September 2020 / 21:22 Uhr

Trotz Struckmeier-Rot punktet der VfL Bückeburg beim TSV Barsinghausen

Trotz Struckmeier-Rot punktet der VfL Bückeburg beim TSV Barsinghausen

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

In der Fußball-Landesliga ist der VfL Bückeburg mit einem 1:1 vom TSV Barsinghausen zurückgekehrt. Dabei spielten die Gäste eine knappe Stunde in Unterzahl.

Der Mensch ist nicht perfekt konstruiert, zum Beispiel fehlen ihm Rückspiegel. Das wurde Bjarne-Niels Struckmeier gestern zum Verhängnis, als er zum Ball ging und ein Gegenspieler von hinten heranpreschte und von ihm gefoult wurde. Das Gespann hatte die Mängel der Schöpfung technisch ausgeglichen. Per Funk gab der Assistent durch: „Rote Karte!“

Anzeige

Weil das bereits nach einer halben Stunde stattfand, konnte Fußball-Landesligist VfL Bückeburg mit dem 1:1 beim TSV Barsinghausen zufrieden sein. „Der Punkt fühlt sich gut an“, meinte Sprecher Murat Akgün hinterher. Und die Rote Karte? „Bjarne ist zu spät dran, das stimmt. Aber ansonsten ziemlicher Unfug.“ Der VfL Bückeburg machte in Barsinghausen ein insgesamt gutes Spiel, hatte in der ersten Halbzeit durchweg mehr Spielanteile, ging aber trotzdem mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Torjäger Robert Just hatte in der 19. Minute einen 20-Meter-Freistoß präzise zum 1:0 der Platzherren ins Eck geschossen. Wenig Chancen für VfL-Torwart Josef Werner.

Mehr zum Schaumburger Sport

Tenor von VfL-Trainer Torben Brandt in der Kabine der Gäste: „Das können wir auch mit zehn Mann noch gewinnen.“ Soweit kam es nicht, aber immerhin langte es noch zum 1:1-Ausgleich des VfL Bückeburg in der 73. Minute. Der Ball kam im Gewühl zu Jan-Malte Schwier, der ihn sauber und überlegt ins Tor schlenzte. Ein verdienter Treffer, denn der VfL Bückeburg hatte auch in der zweiten Halbzeit trotz Unterzahl mehr Ballbesitz, allerdings auch keine Torchancen mehr zu Sieg. Spieler wie Christian Paul Schwier machten ein Riesenlaufpensum. „Das war großer Kampf“, fand Akgün.

Anzeige

VfL Bückeburg: Werner, Landfester, Struckmeier, Christian Paul Schwier, Kümmel, Bremer, Schmidt, Jan-Malte Schwier, Bastian Könemann, Schröder, Fischer (79. Kühn).