18. Oktober 2020 / 14:22 Uhr

Trotz Verletzungsschock: Union Neuruppin düpiert Golm (mit Galerie)

Trotz Verletzungsschock: Union Neuruppin düpiert Golm (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Unions Björn Thore Normann (r.) erzielte in Golm den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:0.
Unions Björn Thore Normann (r.) erzielte in Golm den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:0. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West:Die Gildenhaller von Trainer Stephan Ellfeldt feiern 4:0-Erfolg beim Spitzenteam.

Anzeige

Grün-Weiß Golm – Union Neuruppin 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Yü Guo Zhang (6., Eigentor), 0:2 Björn Thore Normann (10.), 0:3 Markus Filarski (49.), 0:4 Maximilian Haupt (77.). Zuschauer: 56. Verwundert rieb man sich schon nach zehn Minuten die Augen, als die Gildenhaller bei den favorisierten Golmern mit 2:0 führten.

Am Ende wurde es sogar noch deutlicher, weil die Gäste hinten konsequent und vorne effizient agierten. Bei der schnellen Zwei-Tore-Führung halfen die Grün-Weißen kräftig mit: Erst passte die Kommunikation zwischen Verteidiger und Torwart nicht – der Rückpass trudelte ins leere Tor –, beim 2:0 kullerte das runde Leder unter Golm-Keeper Sebastian Bolle hindurch.

In Bildern: Union Neuruppin siegt mit 4:0 bei Grün-Weiß Golm.

Überraschend deutlich feiern die Gildenhaller bei den Grün-Weißen einen 4:0-Auswärtserfolg. Eine Schrecksekunde für die Gäste gab es aber bereits in der ersten Halbzeit, als Christian Lenz mit Golm-Keeper Sebastian Bolle zusammenprallte und stark blutend ausgewechselt werden musste. Seine offene Unterlippe wurde noch am Nachmittag im Nauener Krankenhaus geklebt. Zur Galerie
Überraschend deutlich feiern die Gildenhaller bei den Grün-Weißen einen 4:0-Auswärtserfolg. Eine Schrecksekunde für die Gäste gab es aber bereits in der ersten Halbzeit, als Christian Lenz mit Golm-Keeper Sebastian Bolle zusammenprallte und stark blutend ausgewechselt werden musste. Seine offene Unterlippe wurde noch am Nachmittag im Nauener Krankenhaus geklebt. © Marius Böttcher

Im weiteren Spielverlauf verdienten sich die Unioner, die auf ihren privat verhinderten Trainer Stephan Ellfeldt verzichten mussten, aber das Resultat, weil auch Markus Filarski noch zwei gute Möglichkeiten vergab. Auch vom verletzungsbedingten Ausfall von Christian Lenz, dessen Unterlippe nach einem Zusammenprall mit Bolle offen war, ließ sich der Gast nicht beirren.

Im zweiten Durchgang sorgte Filarski als ständiger Unruheherd schnell für klare Verhältnisse, in der Endphase machte Maximilian Haupt den Deckel drauf. Die Golmer rannten zwar immer wieder an, fanden gegen kompakte Gildenhaller, bei denen Keeper Oliver Jundel lautstark dirigierte, keine Mittel. „Wir haben nach dem Pokal-Aus bei Stahl Wittstock eine tolle Reaktion gezeigt“, sagte Co-Trainer Manfred Andriof erfreut. Und auch Christian Lenz ging es bereits Samstagabend besser – die Unterlippe wurde geklebt.

Union Neuruppin: Jundel – Normann, Wiese, Simroth, Krahl – Wagener-Plötz, Karstedt – Lenz (29. Hanke), Wornest (76. Pahl), Haupt (83. Größer) – Filarski.