18. März 2022 / 11:34 Uhr

Trügerischer Tabellenplatz: SVL-Coach Kleinschmidt warnt vor Vahdet

Trügerischer Tabellenplatz: SVL-Coach Kleinschmidt warnt vor Vahdet

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Offensivspieler Justin Folchmann (am Ball) ist zurück im Kader des SV Lengede.
Offensivspieler Justin Folchmann (am Ball) ist zurück im Kader des SV Lengede. © Ralf Büchler
Anzeige

In den vergangenen Jahren gehörte der TSC Vahdet Braunschweig noch zu den stabilen Größen in der Fußball-Landesliga. Doch in dieser Spielzeit rangiert das Team an der Grenze zur Abstiegszone. Der SV Lengede reist am Sonntag als Favorit an und will mit einem Sieg auf ein Topspiel in drei Wochen hinarbeiten.

Nach ihrem 4:1-Erfolg gegen den SC Gitter trifft Fußball-Landesligist SV Lengede auf den nächsten Gegner aus der fünf Teams umfassenden Abstiegszone. Am Sonntag (15 Uhr) ist die Mannschaft von Trainer Dennis Kleinschmidt und Kai Olzem zu Gast beim TSC Vahdet Braunschweig. Coach Kleinschmidt erwartet allerdings eine ganz andere Qualität von diesem Gegner: „Mit deren erster Elf können die eigentlich unter den ersten fünf, sechs Teams dabei sein. Wenn da irgendjemand wegbricht, dann merken die das schon.“

Anzeige

TSC Vahdet Braunschweig – SV Lengede (Sonntag, 15 Uhr). Genau das sagen laut Kleinschmidt auch die ersten beiden Landesliga-Spiele der Braunschweiger im Jahr 2022 aus. Nach einer deutlichen 0:7-Klatsche gegen Spitzenreiter SSV Vorsfelde gewann der TSC mit 3:0 beim Tabellennachbarn SC Hainberg. „Da hatten die alle Spieler mit dabei“, sagt Kleinschmidt der erklärt: „Deren Tabellenplatz trügt ein bisschen. Und darin liegt für uns die Gefahr.“

Mehr vom Peiner Fußball

Dennoch reist der SV Lengede als Favorit an den Bienroder Weg. „Wir wollen gegen Vahdet und danach gegen Landolfshausen gewinnen, damit wir dann in drei Wochen ein Spitzenspiel gegen Vorsfelde bekommen“, berichtet der Lengeder Trainer. „Bis dahin wollen wir den Abstand zumindest nicht größer werden lassen.“

Personell sieht es beim Fußball-Landesligisten gut aus. Justin Folchmann kehrt zurück in den Kader. Alexander Künne ist zurück im Training, ob es beim Stürmer für einen Platz im Kader reicht ist allerdings ebenso fraglich, wie der Einsatz von Mittelfeldakteur Marcel Burkutean. Erfreut ist Trainer Dennis Kleinschmidt darüber, dass Daniel Kudlek mittlerweile wieder auf den Platz zurückgekehrt ist. „Seine 80 Minuten gegen Gitter waren sehr ordentlich. Er ist ein Sprachrohr und wir haben ihn vermisst. Im Training und den Spielen merkt man auf jeden Fall, dass er wieder zurück ist.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.