11. März 2019 / 13:35 Uhr

TSG Concordia Schönkirchen verpasst Befreiungsschlag

TSG Concordia Schönkirchen verpasst Befreiungsschlag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
TSG Concordia Schönkirchens Mikail Akgün (Mitte) setzt sich gegen Siebenbäumens Maurice Fiedler zur Wehr, kommt mit seinem Team aber nicht über ein Remis hinaus.
TSG Concordia Schönkirchens Mikail Akgün (Mitte) setzt sich gegen Siebenbäumens Maurice Fiedler zur Wehr, kommt mit seinem Team aber nicht über ein Remis hinaus. © Uwe Paesler
Anzeige

Landesliga Holstein: Concordia Schönkirchen erreicht nur ein Remis gegen Siebenbäumen - TSV Wankendorf geht beim Lübecker SC baden

Anzeige
Anzeige

Schönkirchen. In der Fußball-Landesliga Holstein verpasste die TSG Concordia Schönkirchen einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller und musste sich im Heimspiel gegen Siebenbäumen mit einem 0:0 begnügen.

SpVg Eidertal – Preußen Reinfeld 1:1

Ohne den irrtümlich gesperrten Torjäger Louis Schütt vergaben die Eidertaler erste Torchancen, ehe sie eiskalt erwischt wurden. Kristof Rönnau brachte die Gäste mit seinem 28. Saisontreffer in Führung (24.). Die Platzherren glichen jedoch durch Luca Aouci aus (36.). Im zweiten Durchgang waren die Preußen deutlich stärker, während die Eidertaler bis auf eine Chance von Justin Petersen keine Nadelstiche setzen konnten.

Eidertals Salih Ramo erhielt wegen absichtlichen Handspiels Rot (80.), den anschließenden Elfmeter von Rönnau wehrte Tobias Dittmann ab. „Er hat im ganzen Spiel weltmeisterlich gehalten und uns den Punkt gerettet“, lobte Eidertals Ligamanager Martin Schulz, der aber auch mit seinem stark umgestellten Team sehr zufrieden war.

Concordia Schönkirchen – GW Siebenbäumen 0:0

Ganz im Zeichen von Willenstärke und Physis stand die intensive Partie, in der Schiedsrichter Oskar Pfau viel durchgehen ließ. Dennoch gab es nur eine Gelbe Karte. Auch Torchancen blieben Mangelware. Während Schönkirchen anfangs mehr vom Spiel hatte, kamen die Gäste nach dem Wechsel auf. „Zum Schluss waren alle stehend k.o.“, sagte TSG-Trainer Stefan Köpke. Rino Santos hätte noch für den TSG-Siegtreffer sorgen können. Sein Schuss strich jedoch am langen Pfosten vorbei (90.+2).

Mehr News aus der Region

Lübecker SC – TSV Wankendorf 7:2

20 Minuten ging der Plan der TSVW im Kellerduell auf. „Wir standen defensiv gut, haben die Räume eng gemacht und überaus aggressiv agiert“, bilanzierte TSVW-Coach Heiko Hansen, dessen Elf durch einen Doppelschlag von Sebastian Worbs mit 2:0 führte. Die Gastgeber erholten sich jedoch von dem Schock und konnten das Spiel noch vor dem Halbzeitpfiff drehen. „Uns fehlt einfach die Luft, dieses Niveau über einen längeren Zeitraum zu halten“, erklärte Hansen und ergänzte: „Nach dem 2:4 haben wir aufgemacht, noch einmal alles probiert, aber uns noch drei weitere Gegentore gefangen. Insgesamt war die Niederlage verdient, aber zu hoch.“

TSV Klausdorf – SV Schackendorf 0:0

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©

TSV Klausdorf – SV Schackendorf 0:0Ein intensives Spiel mit vielen Unterbrechungen und wenig Spielfluss. Während Klausdorf mit dem Ball am Boden besser zurechtkam, hatten die Gäste in der Luft Vorteile. „Da fehlten uns die kopfballstarken Spieler“, meinte TSV-Trainer Dennis Trociewicz, dessen Team bei Standards Mühe hatte. Klausdorf hatte durch Bennet Vetter (26.), dessen Schuss auf der Linie abgewehrt wurde, sowie Marc Zeller, der die Lattenunterkante traf (78.,) die besten Chancen, während TSVK-Torwart Tobias Paulat zweimal parierte (41., 90.). „Das fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir waren besser. Für unsere zusammengewürfelte Truppe war das ein gutes Spiel“, so Trociewicz.