13. September 2020 / 18:15 Uhr

Elfer-Krimi: TSG-Torhüter Baumann bewahrt Trainer Sebastian Hoeneß vor Fehlstart in Hoffenheim

Elfer-Krimi: TSG-Torhüter Baumann bewahrt Trainer Sebastian Hoeneß vor Fehlstart in Hoffenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die TSG 1899 Hoffenheim um Trainer Sebastian Hoeneß hat sich in die zweite Runde gerettet.
Die TSG 1899 Hoffenheim um Trainer Sebastian Hoeneß hat sich in die zweite Runde gerettet. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Sebastian Hoeneß ist bei seinem Pflichtspiel-Debüt als Trainer der TSG 1899 Hoffenheim mit einem blauen Auge davongekommen: Der Bundesligist gewann beim Chemnitzer FC erst im Elfmeterschießen und zog in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Anzeige

Sebastian Hoeneß hat einen eher ernüchternden Pflichtspiel-Einstand als Trainer der TSG Hoffenheim erlebt - ist mit seinem Team aber dennoch in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der 38-Jährige, der die zweite Mannschaft des FC Bayern in der vergangenen Saison zur Drittliga-Meisterschaft geführt hatte und anschließend in den Kraichgau gewechselt war, konnte am Sonntagnachmittag in der Partie beim Drittligisten Chemnitzer FC erst nach einem 3:2 im Elfmeterschießen jubeln. Nach Verlängerung hatte es 2:2 gestanden. Oliver Baumann parierte zwei Versuche der Gastgeber und führte die TSG somit zum Sieg.

Nach einem torlosen ersten Durchgang sorgte Andrej Kramaric vor 4632 zugelassenen Zuschauern mit seinem Tor in der 48. Minute für die vermeintliche Erlösung des Favoriten - doch Chemnitz gab sich nicht geschlagen. Kevin Freiberger gelang der Ausgleich (59.), so dass die Partie in die Verlängerung ging. Hier schien Hoffenheim zunächst die besseren Karten zu haben. Zugang Mijat Gacinovic kam nach einem Duell mit Nils Köhler im Chemnitzer Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Patrick Hanslbauer pfiff Elfmeter. Nach einer Beratung mit seinem Assistenten nahm der Referee die Entscheidung jedoch zurück (95.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Glück für Chemnitz, das fünf Minuten später durch Christian Bickel das 2:1 erzielte. Dann kam der Bundesligist aber doch noch zu seinem Strafstoß. Kramaric wurde von Felix Schimmel gefoult und traf anschließend vom Punkt (111.). Es ging als ins Elfmeterschießen. Hier wurde Baumann dann zum Helden.

Zum Start der Bundesliga muss Hoffenheim am kommenden Samstag beim 1. FC Köln ran. Eine Woche später geht es dann gegen den FC Bayern.