16. April 2020 / 21:49 Uhr

Hoffenheim-Sportchef Rosen greift FC Bayern wegen Transfer von Top-Talent Sieb an: "Mir fehlen die Worte"

Hoffenheim-Sportchef Rosen greift FC Bayern wegen Transfer von Top-Talent Sieb an: "Mir fehlen die Worte"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Armindo Sieb wechselt von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern. Über die Art und Weise des Transfers gibt es Irritationen bei Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen.
Armindo Sieb wechselt von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern. Über die Art und Weise des Transfers gibt es Irritationen bei Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen. © Getty
Anzeige

Der Wechsel von Junioren-Nationalspieler Armindo Sieb von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern München sorgt beim abgebenden Klub für Irritationen. 

Anzeige

Der FC Bayern München setzt auf junge, deutsche Talente - das ist keine Neuigkeit. Die Verpflichtung von Junioren-Nationalspieler Armindo Sieb hingegen schon. Der 17-jährige Angreifer wechselt im Sommer offiziell zum Rekordmeister. Am Mittwoch berichtete Sport1 über den bevorstehenden Transfer. Nun hat sich TSG-Sportchef Alexander Rosen eingeschaltet und die Münchner für die Art und Weise des Wechsels scharf kritisiert.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Auch wenn man Sieb im Kraichgau eine klare Perspektive aufgezeigt hatte, habe er Verständnis für den Spieler, sagte Rosen dem TV-Sender. "Unabhängig davon finden wir es in diesem Zusammenhang irritierend, dass der Spieler ohne Abstimmung mit uns vom FC Bayern zu einer medizinischen Untersuchung nach München bestellt wurde", sagte Rosen. "Vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise mit all ihren Einschränkungen und Herausforderungen fehlen mir für so ein Verhalten die Worte."

TSG-Sportchef Rosen: Sieb-Abgang "schmerzt ein Stück weit"

Am Donnerstag hatte der in Halle an der Saale geborene Sieb in München seinen Medizincheck absolviert. Der Teenager war vor drei Jahren von RB Leipzig zur TSG gekommen. Rosen gab zu, dass der Abschied des hochtalentierten U-Nationalspielers "ein Stück weit schmerzt". Die Gespräche wurden seitens der Bayern von Sportdirektor Hasan Salihamidzic sowie Nachwuchsleiter Jochen Sauer geführt.

Die Verantwortlichen des Rekordmeisters trauen Sieb demnach perspektivisch den Sprung zu den Bayern-Profis zu. In Hoffenheim hatte er bereits regelmäßig bei den Profis von Cheftrainer Alfred Schreuder mittrainieren dürfen. In der U17-Bundesliga gelangen der hängenden Spitze in bisher 15 Spielen zehn Tore und fünf Vorlagen.