03. Dezember 2020 / 20:47 Uhr

TSG Hoffenheim macht Gruppensieg in Europa League perfekt - Remis gegen Roter Stern Belgrad

TSG Hoffenheim macht Gruppensieg in Europa League perfekt - Remis gegen Roter Stern Belgrad

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kein Sieger: Die TSG Hoffenheim hat gegen Roter Stern Belgrad den Gruppensieg perfekt gemacht.
Kein Sieger: Die TSG Hoffenheim hat gegen Roter Stern Belgrad den Gruppensieg perfekt gemacht. © Srdjan Stevanovic/Getty Images
Anzeige

Die TSG Hoffenheim hat auch in Belgrad nichts anbrennen lassen - den fünften Sieg in der Europa-League-Saison aber verpasst. Mit dem 0:0 in Serbien hat die Mannschaft von Sebastian Hoeneß dennoch den Gruppensieg perfekt gemacht.

In der Europa League läuft es! Die TSG Hoffenheim hat durch ein 0:0 gegen Roter Stern Belgrad den Sieg in der Gruppe L perfekt gemacht. Die Qualifikation für das Sechzehntelfinale hatte die Hoeneß-Elf, die in der Bundesliga seit sieben Spielen sieglos ist, schon mit dem Auswärtssieg bei Slovan Liberec in der Vorwoche perfekt gemacht. Auch den Serben reichte im Heimspiel das Unentschieden zum Weiterkommen. Trotz des Sieges von Slovan Liberec gegen KAA Gent kann Belgrad nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden.

Anzeige

"In erster Linie geht es Volldampf Richtung Gruppensieg. Das steht auf jeden Fall auf der Agenda", sagte TSG-Trainer Sebastian Hoeneß vor dem Gastspiel bei Roter Stern Belgrad. Doch von diesem Volldampf war dann relativ wenig zu sehen. Zwar dominierten die Hoffenheimer ihren Gegner über weite Strecken der Partie, klare Torchancen waren aber Mangelware.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Gäste störten Belgrad immer wieder früh und zwangen sie so zu vielen Fehlern. Aber auch die Hoffenheimer agierten - je weiter es gen gegnerisches Tor ging - zerfahrener. Die beiden besten Chancen in der ersten Halbzeit hatten Munas Dabbur und Mijat Gacinovic. Dabbur wurde nach einem Freistoß von Dennis Geiger in Szene gesetzt und prüft den Belgrad-Keeper (37.). Geiger war auch in der 45. Minute beteiligt, als er Gacinovic steil schickte. Doch der Serbe traf in seiner Heimat mehr den Rasen als den Ball und verpasste somit eine gute Abschlusschance im Strafraum.


Auch in der zweiten Halbzeit wurde es nicht viel besser, wahrscheinlich auch, weil beide Mannschaften wussten, dass sie mit dem Ergebnis zufrieden sein können und die Ziele erreichen. Bei den Hoffenheimern war sicherlich auch schon das Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg am Montagabend im Hinterkopf, das TSG-Trainer Hoeneß schon im Vorfeld als "wichtige Partie" bezeichnete. Denn in der Bundesliga hat Hoffenheim seit dem Erfolg gegen den FC Bayern nicht mehr gewinnen können.