29. Oktober 2020 / 20:46 Uhr

TSG Hoffenheim präsentiert sich in "Elfmeter-Topform" und feiert Europapokal-Premiere

TSG Hoffenheim präsentiert sich in "Elfmeter-Topform" und feiert Europapokal-Premiere

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Grundlage des Hoffenheim-Erfolges in Gent: Stefan Posch (l.) bedankt sich bei TSG-Torhüter Oliver Baumann für den gehaltenen Elfmeter.
Grundlage des Hoffenheim-Erfolges in Gent: Stefan Posch (l.) bedankt sich bei TSG-Torhüter Oliver Baumann für den gehaltenen Elfmeter. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Ein gehaltener und ein verwandelter Elfmeter haben den Grundstein für den Sieg der TSG Hoffenheim bei KAA Gent gelegt. Der Bundesliga-Klub befindet sich nach dem zweiten Erfolg im zweiten Spiel auf Zwischenrunden-Kurs.

Anzeige

Die TSG Hoffenheim liegt in der Europa League klar auf Zwischenrunden-Kurs. Nach dem 2:0 zum Auftakt vor einer Woche gegen Roter Stern Belgrad gewann die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß auch ihr zweites Spiel der Gruppenphase bei KAA Gent mit 4:1 (1:0) und dürfte durch den ersten europäischen Auswärtserfolg der Vereinsgeschichte zudem weiteres Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga getankt haben. Hier geht es am kommenden Montag gegen Union Berlin.

Anzeige

Im Europapokal-Spiel bei Belgiens Vizemeister stand zunächst TSG-Torhüter Oliver Baumann im Fokus. Der Keeper, der beim 1:1 am vergangenen Sonntag bei Werder Bremen noch wegen Magenproblemen passen musste, zeigte nach 14 Minuten seine ganze Klasse. Er parierte einen Foulelfmeter des zuvor von Stefan Posch zu Fall gebrachten Gent-Stürmers Roman Yaremchuk und hielt seinem Team zu diesem Zeitpunkt das 0:0. Wie man es besser vom Punkt macht, zeigten dann die Hoffenheimer: Ishak Beldodil traf vor der Pause per Strafstoß, nachdem Schiedsrichter Sandro Schärer aus der Schweiz zuvor auf Handspiel von Michael Ngadeu-Ngadjui entschieden hatte (36.). Florian Grillitsch (52.), Mijat Gacinovic (73.) und Munas Dabbur (90.+4) legten nach der Pause für die TSG nach. Gent kam durch Tim Kleindienst zu seinem einzigen Treffer (90.+3).

Mehr vom SPORTBUZZER

Insgesamt präsentierten sich die Hoffenheimer als die deutlich reifere und bessere Mannschaft. Trotz gelegentlicher Nadelstiche der Platzherren um die beiden ehemaligen Heidenheimer Niklas Dorsch und Kleindienst hätte der Sieg sohar noch höher ausfallen können. Für Gent ist die Europa League hingegen fast schon beendet. Im ersten Spiel war das Team dem tschechischen Vertreter Slovan Liberec mit 0:1 unterlegen und benötigt zum Weiterkommen nun schon eine Siegesserie in den verbleibenden vier Spielen.