19. November 2020 / 12:11 Uhr

Nach Corona-Fällen: TSG Hoffenheim scheitert mit Antrag auf Spielverlegung - Andrej Kramaric vor Comeback

Nach Corona-Fällen: TSG Hoffenheim scheitert mit Antrag auf Spielverlegung - Andrej Kramaric vor Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein Antrag auf Spielverlegung von Hoffenheim-Manager Alexander Rosen wurde abgelehnt.
Ein Antrag auf Spielverlegung von Hoffenheim-Manager Alexander Rosen wurde abgelehnt. © imago images / Jan Huebner / Montage
Anzeige

Die TSG Hoffenheim wollte das anstehende Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart um 24 Stunden verschieben lassen - scheiterte bei der DFL jedoch mit seinem Antrag. Immerhin: Von den zahlreichen Corona-Fällen steht Andrej Kramaric vor dem Comeback.

Anzeige

Nach positiven Corona-Tests bei zahlreichen Spielern hat die TSG Hoffenheim um einen Aufschub des für Samstag angesetzten Bundesliga-Spiels gegen den VfB Stuttgart gebeten - ist mit diesem Ansinnen bei der DFL jedoch gescheitert. Manager Alexander Rosen erklärte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag: "Wir haben einen Antrag auf eine Spielverlegung auf Sonntag gestellt, dieser wurde aber leider abgelehnt. Diese 24 Stunden hätten uns schon sehr geholfen, aber wir respektieren die Entscheidung vollkommen." Die TSG hatte in den vergangenen Wochen insgesamt neun Corona-Fälle im Kader vermeldet. Rosen betonte, dass es der TSG bewusst war, "dass es laut Satzung keine Möglichkeit gab, das Spiel abzusagen."

Anzeige

So waren zuletzt die auf Länderspielreisen befindlichen Sargis Adamyan, Munas Dabbur und Robert Skov positiv getestet worden. Zudem gab es Infektionen gab Kevin Vogt, Sebastian Rudy und Ishak Belfodil. Auch Jacob Bruun Larsen hatte sich nach einem positiven Test in Quarantäne begeben. Zwei Spieler sind seit Mittwoch wieder aus der Quarantäne entlassen, bei ihnen stehen aber ebenso weitere Testergebnisse aus wie bei den Nationalspielern Ihlas Bebou (Togo), Diadie Samassekou (Mali), Kevin Akpoguma (Nigeria) und Mijat Gacinovic (Serbien). "Die Idee war, dass wir bis Sonntag vielleicht mehr Spieler aus der Quarantäne herausbekommen, sagte Rosen. Schon während der Länderspielpause im vergangenen Monat waren Andrej Kramaric und Kasim Adams betroffen. Auch Pavel Kadarabek hatte sich damals nach einer Infektion in seinem direkten Umfeld in Quarantäne begeben.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Die Corona-Ausfälle waren natürlich ein Schock. Wir haben die Situation aber angenommen und sind damit souverän umgegangen", sagte Rosen am Donnerstag: "Wir wussten, dass wir in dieser Saison auf eine Ausnahmesituation zusteuern könnten. Wir nehmen die jetzige Situation an und geben gegen Stuttgart Vollgas." Trainer Sebastian Hoeneß stellte derweil gar ein Comeback von Kramaric in Aussicht: "Bei Andrej Kramaric bin ich optimistisch. Er ist in einer ordentlichen Verfassung und hat mit der Mannschaft trainiert." Alle Hoffenheimer Spieler und Betreuer hatten sich nach dem Auftreten weiterer Corona-Fälle in eine einwöchige freiwillige Quarantäne begeben, sind aber seit Montag wieder im Mannschaftstraining.