15. November 2021 / 15:02 Uhr

TSG Neustrelitz erstmals seit 2014 wieder im Viertelfinale

TSG Neustrelitz erstmals seit 2014 wieder im Viertelfinale

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Mit Ball in der Hand: Der Neustrelitzer Tino Schmunck.
Traf zum Ausgleich: TSG-Routinier Tino Schmunck. © Johannes Weber
Anzeige

Beim 2:1-Erfolg gegen den SV Hanse Neubrandenburg war es bis zum Abpfiff eng. Die TSG Neustrelitz hatte aber noch einige Chancen, das Ergebnis höher ausfallen zu lassen.

Das Ergebnis war eng, das Weiterkommen aber verdient. So lautete das Fazit nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg der TSG Neustrelitz im Landespokal-Achtelfinale beim Landesliga-Spitzenreiter SV Hanse Neubrandenburg. Der Außenseiter wehrte sich tapfer, am Ende hatten aber die Neustrelitzer die Nase vorn. „Wir hätte gern überzeugender gewonnen, aber letztlich zählt im Pokal nur das Weiterkommen“, meinte TSG-Coach Maximilian Dentz gegenüber dem Internetportal Strelitzius.

Anzeige

Ausgerechnet ein Ex-Neustrelitzer hatte die Neubrandenburger früh in Führung gebracht. Toni Schmidt, der im Sommer nach zwei Jahren bei der TSG zum SV Hanse gewechselt war, traf schon nach neun Minuten per Foulelfmeter. „Ich bin megastolz auf die Mannschaft, die hat bis zum Umfallen gekämpft. Dass die TSG-Männer zwei Ligen über uns spielen, war zu merken, klar. Aber wir haben ihnen das Siegen nicht ganz leicht gemacht", wird der Torschützen der Hausherren im Nordkurier zitiert.

So sieht die Top-20-Torjägerliste im Landespokal 2021/22 nach dem Achtelfinale aus (Stand: 27. März):

Alexander Lukesch legt hier den Ball über den gegnerischen Torhüter und köpft danach zum 5:0 ein. Zur Galerie
Alexander Lukesch legt hier den Ball über den gegnerischen Torhüter und köpft danach zum 5:0 ein. ©

Beide Teams hatten bei schwierigen Platzbedingungen im neu.sw-Stadion ihre Mühe. Die Neustrelitzer rissen die Partie vor 365 Zuschauern mit zunehmender Spieldauer an sich und glichen nach einer halben Stunde durch Tino Schmunck aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte drehte die TSG die Partie durch den Treffer von Nils Röth (55.). Anschließend hatte der Favorit noch einige Möglichkeiten das Ergebnis höher ausfallen zu lassen. Hanse-Keeper Robert Holz, der in der ersten Hälfte für den verletzt ausgeschiedenen Stammtorhüter Alexander Walter gekommen war, vereitelte mehrere Gelegenheiten der Gäste.

Unterdessen scheint die TSG ihre Landespokal-Krise der vergangenen Jahre in den Griff bekommen zu haben. Erstmals seit der Saison 2014/15 haben die Neustrelitzer wieder das Viertelfinale erreicht. Im Mai 2015 reichte es sogar bis ins Finale. Dort ging die Partie gegen den damaligen Drittligisten FC Hansa Rostock mit 0:1 in Greifswald verloren.

SV Hanse Neubrandenburg: Walter (24. Holz) – Schmidt, Kroll, Wichmann, Voß, Tews, Peter (16. Lange), Wieckhusen, Woesner (82. Nehls), Grapenthin, Fassinger.
TSG Neustrelitz: Kostal – Röth, Riechert, Bednarczyk, Guth, Schultze, Schmunck, Jarosz (70. Friebe), Keil (78. Fijalkowski), Robinson (46. Delner), Ladwig.
Tore: 1:0 Schmidt (9., Elfmeter), 1:1 Schmunck (29.), 1:2 Röth (55.).
Schiedsrichter: Markus Häcker.
Zuschauer: 365.