20. September 2018 / 17:39 Uhr

TSG Neustrelitz zeigt Reaktion nach Pokalschmach und will nachlegen

TSG Neustrelitz zeigt Reaktion nach Pokalschmach und will nachlegen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Bartosz Flis war noch einer der aktivsten Neustrelitzer.
Bartosz Flis erzielte die Neustrelitzer Führung in Berlin. © Johannes Weber
Anzeige

Nach dem 2:0-Erfolg gegen Blau-Weiß Berlin erwartet der Oberligist den SC Staaken. Nach Heimspiel folgt englische Woche.

Anzeige

Mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg bei Aufsteiger Blau-Weiß Berlin hat sich Oberligist TSG Neustrelitz gut erholt vom peinlichen Landespokal-Aus gegen den Landesklasse-Vertreter FSV Bentwisch (0:1) gezeigt. Für die Elf von Trainer Tomasz Grzegorczyk erzielten Bartosz Flis (30.) und Ryota Okumura (90.) die Treffer. Gerade für den letztgenannten Akteur war es ein besonderer Moment, Okumura hatte zuvor noch nie ein Tor für die TSG markiert.

Anzeige

Der Neustrelitzer Robert Gerhardt lobte gegenüber dem Internetportal „Strelitzius" den Einsatz der Mannschaft in Berlin. „Tomasz und ich zollen der Mannschaft einen riesigen Respekt für die gezeigte Leistung, in einem absoluten Kampfspiel über 90 Minuten", so der 28-Jährige, der besonders das Auftreten von Torhüter Felix Junghan hervorhob: „Er war für Blau-Weiß einfach zu überwinden."

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

In der Tabelle halten die TSG-Kicker den Kontakt zu Spitzenreiter SV Lichtenberg (13 Punkte), sind aktuell Vierter mit zehn Zählern. Am kommenden Sonntag erwarten die Residenzstädter den SC Staaken (5. Platz/7 Punkte) aus Berlin im Parkstadion. „Da wollen wir unbedingt nachlegen", sagt Gerhardt.

Ein erneutes Erfolgserlebnis wäre wichtig für die Neustrelitzer. Dadurch würden sie mit viel Selbstvertrauen in die sieben Tage später beginnende englische Woche gehen. Dort warten dann der 1. FC Lok Stendal (30. September), Tennis Borussia Berlin (2. Oktober) und der FC Strausberg (7. Oktober) auf die Mecklenburger.