26. November 2018 / 16:25 Uhr

TSV Achim belohnt sich für mutiges Spiel

TSV Achim belohnt sich für mutiges Spiel

Andreas Ballscheidt
Weser-Kurier
Der TSV Achim um Abdulla Sahinoglu (links) erkämpfte sich einen Zähler.
Der TSV Achim um Abdulla Sahinoglu (links) erkämpfte sich einen Zähler. © Björn Hake
Anzeige

Der Kreisligist kommt nach 0:2-Pausenrückstand zurück und holt bei Spitzenreiter Verden II einen Punkt – Klatsche für Oyten II

Anzeige

Im Spitzenspiel der Kreisliga Verden führte Gastgeber FC Verden 04 II zur Pause mit 2:0, musste sich nach Treffern durch Reza Movafaghi und Aykut Kaldirici aber mit einem Unentschieden gegen Achim begnügen. Rang zwei behauptete Fischerhude durch einen ungefährdeten Sieg in Uphusen. Uesen setzte sich dank des Treffers von Jannik Janssen glücklich beim TSV Brunsbrock durch. Der zuletzt zwei Mal in Folge ohne Treffer gebliebene SV Hönisch feierte bei der Reserve des TV Oyten einen Kantersieg.

FC Verden 04 II – TSV Achim 2:2 (2:0): Die Partie am Hubertushain hielt, was sie im Vorfeld versprach. Besonders die Achimer überzeugten mit einem klug durchdachten Offensivspiel, welches den Tabellenführer immer wieder in Verlegenheit brachte. Die Elf von Frank Zavelberg wollte beim FCV unbedingt gewinnen, um den komfortablen Verdener Vorsprung zu verkürzen. Die sich in der Anfangsphase für Achim ergebenen Chancen, insbesondere durch Kaldirici, wurden aber nicht genutzt. Verdens Torjäger Achmet Turgay zeigte sich indes abgeklärt und traf nach einer Ecke zum 1:0 für sein Team (17.). Fünf Minuten später nutzte Marcel Kruse einen Konter und erhöhte auf 2:0. Die Elf von Zavelberg gab sich nicht auf. Kurz vor der Pause hatte Kaldirici dann abermals Pech, als er die Latte des Verdener Tores traf. In Halbzeit zwei ging es hin und her. Während Verden versuchte, bei Kontern die Entscheidung herbeizuführen, drängten die Achimer auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang Movafaghi mit einem Distanzschuss (75.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde das mutige Spiel der Achimer mit einem Punkt belohnt, als Kaldirici zum 2:2 traf. „Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung“, sagte Verdens Coach Oliver Rozehnal.

TV Oyten II – SV Hönisch 0:9 (0:3): Detlef Meyer hatte vor dem Anpfiff niemals damit gerechnet, dass sein Team derart unter die Räder geraten würde. Immerhin standen dem TVO-Coach ein halbes Dutzend an Ersatzspielern zur Verfügung und es fehlte vom Stammpersonal keiner. Aber letztlich waren es individuelle Patzer, die sein Team auf die Verliererstraße brachten. So nutzten vor der Pause Niklas Wigger (11.), Kevin Fefer (23.) und Felix Hellwinkel (41.) drei schwere Fehler des TVO zur 3:0-Führung. Mit dem Willen die Partie zu drehen, kamen die Blauroten aus der Kabine. Doch das Team von Meyer verschoss ihr Pulver schnell und befand sich endgültig auf der Verliererstraße als Hellwinkel mit einem Doppelpack binnen drei Minuten auf 5:0 erhöhte (61./64.). „Nach dem 0:5 war die Luft raus“, sagte Meyer, dessen Team vier weitere Gegentore durch Wigger (72.), Hellwinkel (80./85.) und Pascal Seedorf (83.) beklagte.

TSV Thedinghausen – TSV Lohberg 3:1 (2:1): Die Gäste hatten an der Eyter keine Chance. Schon vor der Pause besaß das Team von Jens Stührmann genügend Chancen, um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Weil die Männer in den gelbblauen Trikot aber fahrlässig mit ihren Chanen umgingen, führten sie nur knapp. Die Treffer für Thedinghausen hatten Philipp Neugebauer auf Zuspiel von Jan-Dirk Ölfke (11.) und Torben Lange (32.), der einen Pass von Mario Ohmes nutzte, erzielt. Zum zwischenzeitlichen 1:1 traf Florian Langmann per Abstauber (20.). Auch nach der Halbzeit stellte Thedinghausen die bessere Elf, vergas aber das Toreschießen. So langte es nur noch zum 3:1 durch Ohmes in der 70. Minute.

TB Uphusen II – TSV Fischerhude-Quelkhorn 0:5 (0:1): Gegen eine starke Mannschaft von der Wümme bezog die Uphuser Oberliga-Reserve ihre höchste Saisonniederlage. Die Elf von Yannick Becker und Matthias Warnke agierte von der ersten Minute an couragiert und drückte auf das Tempo. „Wenn Fischerhude zur Halbzeit mit 3:0 führt, dann dürfen wir uns nicht beschweren“, sagte der Co-Trainer des TBU, Mark Köhnemann. Es langte aber nur zu einem knappen 1:0 für die Gäste, wobei Torschütze Jannes Peper den Ball zuvor regelwidrig mit der Hand gespielt haben soll (23.). So jedenfalls hatte es Köhnemann gesehen. Unmittelbar nach der Pause unterlief Uphusens Ferhat Tavan ein Eigentor (47.) und als Michel Wülbers-Mindermann das 3:0 per Volleyschuss nach Eckball markierte (55.), lief beim TBU nichts mehr. Peper mit Einzelaktion (67.) sowie Jannis Krenz (85.) schossen die weiteren Treffer für den Tabellenzweiten.

TSV Dörverden – TSV Etelsen II 2:0 (2:0): Auf Zuspiel von Erhard Dubs gelang Bastian Deke der frühe Dörverdener Führungstreffer (5.). Yannick Bögelsack erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0, gegen die vor der Halbzeit sehr defensiv agierenden Gäste. In Halbzeit zwei wagte die Landesliga-Reserve mehr, kam aber nicht zwingend vor das Tor von Christopher Senff, der zum zweiten Male in dieser Saison ohne Gegentreffer blieb. „Es war ein Kampfspiel, welches wir verdient wegen unserer starken ersten Hälfte gewonnen haben“, so Dörverdens Pressesprecher Leon Delleske.

TSV Brunsbrock – TSV Uesen 0:1 (0:0): Dank des Tores von Jannik Janssen, der nach Flanke von Lennart Kohlscheen zehn Minuten vor Schluss traf, gewann Uesen bei den Roten Teufeln. Der Sieg freilich war nicht verdient, denn besonders vor der Pause stellten die Hausherren die deutlich bessere Elf. „Allein Lennart Uphoff hatte vier hundertprozentige Chancen“, sah Uesens Coach Benjamin Nelle sein Team mehrfach im Glück.

Die Partie FSV Langwedel-Völkersen II gegen den TSV Dauelsen fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Völkersen aus.