15. September 2019 / 12:47 Uhr

TSV Algesdorf fährt mit einem Sieg auf das Erntefest

TSV Algesdorf fährt mit einem Sieg auf das Erntefest

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
DKU_5736
16 Punkte nach acht Spielen. Der TSV Algesdorf schafft einen tollen Start in die Saison. © Daniel Kultau / Archiv
Anzeige

Mit einem 3:1-Sieg gegen den TuS Germania Hagen steuerte der TSV Algesdorf schon am Sonnabendmittag weitere gute Laune zum Erntefest im Ort bei.

Anzeige

Nach der Mini-Krise von zwei Niederlagen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Timo Nottebrock wieder in guter Verfassung. Den Algesdorfern kam entgegen, dass sich Florian Büchler schon nach zehn Minuten eine Rote Karte abholte und die Bad Pyrmonter den Rest in Unterzahl über die Bühne bringen mussten. Zu diesem Zeitpunkt führte der TSV Algesdorf allerdings schon mit 1:0. Sebastian Eiselt hatte sich sein Führungstor in der 8. Minute im Doppelpass mit Steffen Sölter perfekt herausgespielt.

Anzeige

Der Algesdorfer Torjäger war in der Anfangsphase der entscheidende Mann auf dem Platz. Er war es nämlich auch, der von Büchler bei der Rotszene festgehalten werden musste und den fälligen 22-Meter-Freistoß zum 2:0 der Platzherren versenkte. Damit waren die Weichen für einen Heimsieg ausgelegt. Der TuS Germania Hagen wehrte sich zwar ein wenig mehr, kam zunächst durch Dino Kestic und später durch Lenard Gallapeni bis zur Pause allenfalls zu Halbchancen. Hinten gingen die Gäste robust zur Sache, ansonsten diskutierten sie viel.

Als Julian Meyer mit dem Algesdorfer 3:0 schon zwei Minuten nach der Pause weitere Fakten schaffte, war die Vorentscheidung gefallen. Es war ein Traumtor. David Glawion hatte den Ball hereingegeben. Meyer nahm ihn aus acht Metern volley. Der TuS Gemania Hagen verkürzte zwar mit dem Gallapenis Kopfball in der 68. Minute auf 1:3, konnte den TSV Algesdorf danach aber nicht mehr groß gefährden. Algesdorf konterte, schoss noch zwei Abseitstore und hatte durch Meyer in der 71. Minute einen Pfostenkracher. TSV-Sprecher Martin Steege jubelte nach Spielschluss: „16 Punkte aus acht Spielen - das kann sich doch wohl sehen lassen.“

TSV Algesdorf: Schmidbauer, Harmening, Sölter, Glawion (67. Oberländer), Herbold (67. Reinecke), Meyer, Kouebi, Bytomski, Weidemann, Eiselt (90. Otto), Weiser.