30. Oktober 2018 / 12:42 Uhr

TSV Altenholz feiert in Jevenstedt den ersten Auswärtssieg

TSV Altenholz feiert in Jevenstedt den ersten Auswärtssieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Terrence Dorring (Mitte, im Zweikampf mit Jevenstedts Mirko Mrosek) erzielte das 2:0 für den TSV Altenholz.
Terrence Dorring (Mitte, im Zweikampf mit Jevenstedts Mirko Mrosek) erzielte das 2:0 für den TSV Altenholz. © Sönke Ehlers
Anzeige

Der vorletzte Spieltag der Hinrunde hatte in der Fußball-Landesliga Schleswig einige Überraschungen zu bieten. Der Gettorfer SC leistete sich beim 2:4 gegen den MTSV Hohenwestedt eine nicht einkalkulierte Heimpleite, und der TSV Altenholz holte sich ebenso wenig absehbar beim bisher stark auftrumpfenden TuS Jevenstedt mit 3:0 seinen ersten Auswärtssieg. Nicht anzustrengen für einen Sieg brauchte sich der Eckernförder SV: Gastgeber Schleswig 06 trat nicht an, nach der Spielordnung wird es eine 5:0-Wertung für den ESV geben.

Anzeige
Anzeige

Schleswig 06 – Eckernförder SV ausgef.

Die Eckernförder staunten nicht schlecht, als sie in Schleswig erfuhren, dass die Domstädter nicht antreten würden. Somit konnte ESV-Coach Maik Haberlag mit seiner Mannschaft schnell wieder abreisen. Nach Paragraf 21 der SHFV-Spielordnung wird das Spiel wegen Nichtantretens für die Schleswiger mit 0:5 Toren als verloren gewertet, womit der ESV drei weitere Punkte für sich verbuchen kann.

Gettorfer SC – MTSV Hohenwestedt 2:4

Von einem Heimkomplex wollte GSC-Coach Christian Schössler nach der vierten Niederlage auf eigenem Platz (noch) nicht sprechen. „Wenn wir erst mal in Rückstand geraten und noch offensiver agieren, sind wir hinten leider auch sehr anfällig“, musste er zwei Wochen nach dem 1:5 gegen den Büdelsdorfer TSV einmal mehr feststellen. Damit verblasste das verdiente Lob nach dem tollen 1:1 beim Spitzenreiter in Husum schnell wieder. Dass man in Gettorf zu wenig über die Qualitäten von MTSV-Torjäger Thies Kochanski wusste, konnte Schössler nicht bestätigen: „Wir wussten schon um seine Stärken, aber es gelang uns nicht, ihn wirkungsvoll auszuschalten.“ So erzielte Kochanski (30., 56., 80.) seine Saisontreffer 13 bis 15 und erlegte die Gettorfer fast im Alleingang. Die begannen zwar gut, wie ihr Coach betonte („Die ersten 20 Minuten waren super, leider aber ohne Tor für uns“), blieben allerdings nicht gut genug. Das 1:2 durch Kevin Link (66.) machte Hoffnung, die aber schnell platzte, schon bevor es 1:4 (Thorge Cordes/90.) stand. Das noch spätere 2:4 von Torben Dahsel (90.+2) war nicht zufriedenstellende Ergebniskosmetik. Für den enttäuschten Schössler blieb am Ende nur die bittere Feststellung: „Wir haben unsere vorhandene Qualität nicht abgerufen.“

TuS Jevenstedt – TSV Altenholz 0:3

Der TSV Altenholz setzte nach dem 3:0-Heimsieg gegen Schleswig 06 in der Landesliga Schleswig mit einem weiteren 3:0-Erfolg beim bis dato stark aufspielenden Aufsteiger vom TuS Jevenstedt ein weiteres Ausrufezeichen und kletterte auf den 11. Tabellenplatz. Vor mehr als 180 Zuschauern brachte Pierre Didier Webessie die Gäste in der 10. Minute früh in Führung. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt und unserem Spiel Sicherheit verliehen. Danach haben wir den TuS nicht zur Entfaltung kommen lassen und bis zum Ende unser Angriffsspiel durchgezogen. Folgerichtig fielen dann die nächsten Treffer für uns“, freute sich TSVA-Coach Kristian Hamm, der seinem Team eine starke Mannschaftsleistung attestierte. „Endlich haben wir es geschafft, viele Chancen herauszuspielen, die wir mit etwas Glück konsequenter hätten nutzen können. Aber der Sieg ist in der Höhe absolut verdient. Ich hoffe, dass wir die Sicherheit jetzt in die nächsten schweren Aufgaben übertragen können. In dieser Liga kann man mit jedem Gegner mithalten, wenn man zu 100 Prozent seine Leistung abruft. Wir sind mittlerweile auf dem richtigen Weg, das stimmt mich sehr optimistisch“, so Hamm.

Mehr Fußball aus der Region

Hier warten die Bilder der Saison 2018/19 in Kiels Amateurfußball auf euch:

Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. Zur Galerie
Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt