08. November 2019 / 12:30 Uhr

TSV Altenholz hat mit dem Gettorfer SC noch eine Rechnung offen

TSV Altenholz hat mit dem Gettorfer SC noch eine Rechnung offen

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Torben-Christopher Hindersmann (links/rechts der Kronshagener Lennart Kock) markierte im Hinspiel in Altenholz den Siegtreffer zum 2:1-Erfolg des Gettorfer SC.
Torben-Christopher Hindersmann (links/rechts der Kronshagener Lennart Kock) markierte im Hinspiel in Altenholz den Siegtreffer zum 2:1-Erfolg des Gettorfer SC. © Reinhard Gusner
Anzeige

Beim Blick auf die Tabelle der Fußball-Landesliga Schleswig reiben sich beide Mannschaften vor dem Derby ein wenig die Augen. Während der TSV Altenholz zusammen mit dem punktgleichen TSV Kronshagen die Staffel anführt, belegt der Gettorfer SC den vorletzten Platz.

Anzeige
Anzeige

„Der GSC hat einen guten Kader mit enorm viel Qualität. Da wundere ich mich natürlich, warum sie noch nicht so zum Zuge kommen“, erklärt Liridon Imeri, Trainer des TSVA. Erstaunen auch bei seinem Gegenüber. „Die machen eine super Arbeit in Altenholz, haben ein gutes Verhältnis zwischen jungen und alten Spielern. Die Mischung stimmt. Dass sie so eine starke Rolle spielen, damit hätten wohl viele aber nicht gerechnet“, so Christian Schössler, Coach der Rot-Weißen.

Doch die tabellarische Situation versuchen beide Teams vor dem Derby am Freitagabend (19 Uhr) im Gettorfer Sportpark auszublenden. „Wir haben nach wie vor großen Respekt vorm Gettorfer SC. Die Tabelle spielt am Freitag keine Rolle“, betont Imeri, dessen Team nur noch so vor Selbstvertrauen strotzt. Seit sieben Spielen sind die Schwarz-Gelben ungeschlagen. Seine Jungs muss der TSVA-Coach vor dem Duell ohnehin nicht motivieren. Das geschieht von ganz allein. „Die Jungs brennen darauf, die Niederlage aus dem Hinspiel gerade zu biegen“, betont er.

Nur Webessie trifft beim TSVA regelmäßig

Mit 1:2 mussten sich die Altenholzer vor eigenem Publikum im August geschlagen geben. „Doch wir sind nun einen Schritt weiter als noch vor ein paar Monaten. Gerade die fehlende Cleverness, die uns im Hinspiel den Sieg gekostet hat, haben wir hinzugewonnen. Zudem haben wir zuletzt gezeigt, dass wir nur sehr schwer zu besiegen sind“, so Imeri, der allerdings nicht locker lässt, die Probleme der Schwarz-Gelben deutlich anzusprechen. Zuletzt traf außer Kapitän Pierre Didier Webessie kaum einer regelmäßig das Tor. Woran liegt das?

„Die Mannschaft verlässt sich zu sehr auf ihn. Die Verantwortung wird gerne mal weitergeschoben. Das sieht man im Training sowie in den Spielen“, hadert der Altenholz-Coach, der unter der Woche vor allem an der eigenen Kaltschnäuzigkeit arbeiten ließ. „Jeder soll die Möglichkeit suchen und eben nicht die Verantwortung weiterschieben“, betont er. Schließlich wartet ein schweres Duell und mit dem GSC ein Konkurrent mit dem Gefahrenpotenzial eines angeschlagenen Boxers.Die Vorzeichen stehen nämlich ähnlich wie im Hinspiel: Während Altenholz einen Positiv-Lauf hat, hat Gettorf drei Niederlagen in Folge im Gepäck. Doch bekanntlich reichte es im August trotzdem für einen 2:1-Sieg des GSC.

Schössler: „Mit einem Remis würden wir uns in unserer derzeitigen Situation gegen starke Altenholzer wohl auch zufrieden geben.“

Wird es dieses Mal genauso laufen? „Ich hoffe doch. Einen Sieg nehmen wir gerne mit. Mit einem Remis würden wir uns in unserer derzeitigen Situation gegen starke Altenholzer wohl auch zufrieden geben“, erklärt Schössler, dessen Team gewarnt ist. Tabellenplatz 15 und einen Zähler Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze lassen die Rot-Weißen aber nicht nervös werden. „Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem man sagen muss: Wir haben uns dort selbst reingebracht und werden dort gemeinsam wieder rauskommen“, so der GSC-Coach. Das Ziel sei es nun, vor der Winterpause noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln: „Und am liebsten wollen wir gegen Altenholz direkt damit anfangen.“

Mehr Fußball aus der Region

Bist du Experte? Tste dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Klickt euch durch die Fotos zur Partie zwischen dem TSV Altenholz und dem Gettorfer SC:

Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. Zur Galerie
Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN