21. November 2021 / 15:38 Uhr

TSV Altenholz II deklassiert den SV Wasbek

TSV Altenholz II deklassiert den SV Wasbek

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
TSV-Torjäger Mattheo Tiesch (2.v.re.) bedankt sich bei Lönne Christiansen (Nr. 24) für den Assist zum 4:0.
TSV-Torjäger Mattheo Tiesch (2.v.re.) bedankt sich bei Lönne Christiansen (Nr. 24) für den "Assist" zum 4:0. © Uwe Paesler
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost kam der SV Wasbek am Sonntag im Auswärtsspiel beim TSV Altenholz II mit seinem neuen Trainerduo Arnold Rychlowski/Pascal Rüdiger mächtig unter die Räder. Mit einer 0:7-Klatsche im Gepäck machten sich die völlig überforderten Wasbeker auf die Rückreise zum Bahndamm.

Nach den überraschenden Rücktritten von Chefcoach Mariusz Zmijak und seinem als Co-Trainer fungierenden Vater Roman präsentierten die Verantwortlichen des SV Wasbek vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim TSV Altenholz II mit den beiden Ex-Ligaspielern Arnold Rychlowski und Pascal Rüdiger ein gleichberechtigtes Trainerduo. „Wir sind keine Interimslösung, sondern planen langfristig“, erklärte Rychlowski.

Anzeige

SV Wasbek mit drei Neuzugängen in der Startelf

Zudem ist es den beiden Trainernovizen gelungen, mit Warren Tambalque, Pascal Plath und Jannarong Khomkhonsu drei erfahrene Neuzugänge, deren Spielberechtigung vorlag, zu verpflichten. Das Trio stand sofort in der Startelf. „Sie werden uns auf Dauer weiterhelfen“, so der 33-jährige Rychlowski vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Markus Thormählen.

Torjäger Mattheo Tiesch eröffnet den Torreigen

Doch schon nach drei Minuten gingen die Gastgeber vor 55 Zuschauern auf dem Kunstrasen durch den 18 Saisontreffer von Mattheo Tiesch in Führung. „Das haben sie gut ausgespielt, zumal wir noch nicht sortiert waren“, erklärte Rychlowski. Dillon Robert Otto (22.), Nico Quegwer (37.), sowie nochmals Tiesch (45.) erhöhten noch vor dem Pausenpfiff. „Der Rückstand geht in der Höhe in Ordnung“, konstatierte Rychlowski beim Gang in die Halbzeit.

Das muntere Scheibenschießen ging nach dem Wiederanpfiff weiter. Lönne-Per Christiansen (50.), Tarek Fiebrandt (58.), sowie Otto per Foulelfmeter (65.) schraubten das Ergebnis gegen absolut überforderte Wasbeker in die Höhe. SVW-Keeper Dominik Claus verhinderte mit guten Paraden eine zweistellige Niederlage. „Ich hätte mir meinen Einstand sicherlich anders vorgestellt, aber wenn man ehrlich ist, muss ich sagen, dass wir mit dem 0:7 noch gut bedient. Es waren einfach zu viele individuelle Fehler, die meine Jungs gemacht haben. Jetzt nächsten Sonnabend gegen Slesvig IF nochmal und dann retten wir uns in die Winterpause“, meinte Rychlowski.

Das neue Trainerduo des SV Wasbek: Arnold Rychlowski (li.) und Pascal Rüdiger.
Das neue Trainerduo des SV Wasbek: Arnold Rychlowski (li.) und Pascal Rüdiger. © Uwe Paesler

Schiedsrichter: Thormählen (SVG Pönitz) – Tore: 1:0, 4:0 Tiesch (3., 45.), 2:0, 7:0 Otto (22., 65., FE), 3:0 Quegwer (37.), 5:0 Christiansen (50.), 6:0 Fiebrandt (58.) – Zuschauer: 55.