13. Mai 2019 / 13:13 Uhr

TSV Altenholz landet Big Points im Abstiegskrimi gegen den Büdelsdorfer TSV

TSV Altenholz landet Big Points im Abstiegskrimi gegen den Büdelsdorfer TSV

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Das Tor zum 6:1 – Der Altenholzer Terrence Dailly Dorring (2. v. li) setzt zum Jubeln an, die Büdelsdorfer Justus Jeß, Torwart Paul Schlotfeldt und Marin Milanovic (von links in blau) können dem Ball nur hinterher gucken.
Das Tor zum 6:1 – Der Altenholzer Terrence Dailly Dorring (2. v. li) setzt zum Jubeln an, die Büdelsdorfer Justus Jeß, Torwart Paul Schlotfeldt und Marin Milanovic (von links in blau) können dem Ball nur hinterher gucken. © Sönke Ehlers
Anzeige

Am 28. Spieltag der Fußball-Landesliga Schleswig konnten sich der TuS Jevenstedt und der Eckernförder SV in der Spitzengruppe der Staffel festbeißen. In Eckernförde darf man nach dem 3:1-Erfolg im Altkreis-Derby gegen den Gettorfer SC schon mal Richtung Oberliga schielen. In der unteren Tabellenregion landete der TSV Altenholz Big Points im Abstiegskrimi gegen den Büdelsdorf TSV, der dadurch tief im Keller steckt. Der Osterrönfelder TSV bejubelte hingegen den vorzeitigen Klassenerhalt.

Anzeige
Anzeige

TSV Altenholz - Büdelsdorfer TSV 6:2

Des einen Freud, des anderen Leid. Altenholz hat einen immens wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren und kann den Klassenerhalt aus eigener Hand schaffen. „Durch das hohe Ergebnis ist es sogar ein gefühlter vierter Punkt“, freute sich TSVA-Trainer Kristian Hamm. Für den BTSV wird es eng. „Wir haben alles gegeben und bis zur letzten Minute gekämpft. Sollten wir absteigen, tun wir das erhobenen Hauptes“, stellte BTSV-Fußballchef Rolf Bannas klar. Büdelsdorf investierte viel. Doch das Spielglück, das Altenholz in den letzten Wochen so häufig fehlte, lag bei Gelb-Schwarz. „Das haben wir uns eindrucksvoll erarbeitet und unsere Tore zu den richtigen Zeitpunkten erzielt“, analysierte Hamm, dessen Team schnell mit 3:0 durch die Treffer von Terrence Dorring (13.), Jonas Schäfer (28.) und Pierre Webessie (33.) führte. Die Druckphase der Gäste vor der Pause überstand der TSVA und schraubte das Ergbenis nach der Pause durch den Doppelpack von Jannis Sändker (49., 59.) und abermals Dorring (63.) in die Höhe. Die BTSV-Tore von Phillip Orlowski (56.) und Marvin Jessen (77.) waren nur Ergebniskosmetik.

Klickt euch durch die Bildergalerie zum Abstiegskrimi der Landesliga Schleswig zwischen dem TSV Altenholz und dem Büdelsdorfer TSV:

TSVA-Keeper Jan Detlefsen ist vor Niels Schröder am Ball. Zur Galerie
TSVA-Keeper Jan Detlefsen ist vor Niels Schröder am Ball. ©
Anzeige

TuS Jevenstedt - VfR Horst 6:2

Der TuS festigte mit dem auch in der Höhe verdienten 6:2 den zweiten Tabellenplatz. „Den lassen wir uns nicht mehr wegnehmen“, so die Ansage von TuS-Co-Trainer André Paulsen, der einen couragierten Auftritt seines Teams sah. Für den 3:0-Pausenstand sorgten Mirko Mrosek (1.), Jannik Kaak (36.) und Johannes Kaak (43.). Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber einen Gang runter. „Das kann man den Jungs nicht übel nehmen. Insgesamt haben wir unsere Aufgabe erfüllt“, sagte Paulsen. Während der TuS im zweiten Durchgang zwei Gegentreffer schlucken musste, sorgten Mrosek (62.), Fabian-Malte Möller (78.) und Lukas Gersteuer (87.) für das Endresultat.

Gettorfer SC - Eckernförder SV 1:3

In einem über weite Strecken spannenden Altkreis-Derby erwischte der GSC den perfekten Start und erzielte Yannik Herzig die Führung (3.). „Wir hatten das Spiel gut im Griff, bekommen dann zwei Gegentore, die wir besser verteidigen müssen“, haderte GSC-Coach Christian Schössler, der sah, wie Christopher-Dirk Nommels (39.) per Kopf und Ole Altendorf (45.) per 45-m-Freistoß die Partie zu Gunsten des ESV drehten. „Ich habe uns im ersten Durchgang als die aktivere Mannschaft mit mehr Ballbesitz gesehen. Es ist gut, dass das auch belohnt wurde“, so ESV-Trainer Maik Haberlag, dessen Team nach dem Seitenwechsel mächtig unter Druck stand. Doch schwächten sich die Gettorfer durch Gelb-Rot für Kevin Perro (53.) selbst. Trotz Unterzahl hatte Gettorf durch David Wagner die Riesenchance zum Ausgleich. Im Gegenzug liefen die Gastgeber in einen Konter, bei dem Wagner (63.) den Gegentreffer nur noch per Hand im Strafraum verhindern konnte und folgerichtig mit Rot vom Platz flog. Den Strafstoß verwandelte Nicolas Lietz (63.) sicher zum 3:1. „Wir haben gegen die beste Mannschaft der Rückrunde gewonnen und konnten mindestens gut mithalten“, sagte Haberlag bescheiden, schrieb dem Derbysieg aber einen sehr hohen Stellenwert zu.

Klickt euch durch die Bilder zum Altkreis-Derby zwischen dem Gettorfer SC und dem Eckernförder SV:

Der Gettorfer Niklas Wolf versucht sich vergeblich an einem Seitfallzieher, der Eckernförder Christopher Nommels kann nicht mehr eingreifen. Zur Galerie
Der Gettorfer Niklas Wolf versucht sich vergeblich an einem Seitfallzieher, der Eckernförder Christopher Nommels kann nicht mehr eingreifen. ©

Osterrönfelder TSV - IF Stjernen Flensborg 4:1

Nach einer starken Leistung feiert der OTSV frühzeitig den Klassenerhalt. „Das macht uns mächtig stolz“, war OTSV-Co-Trainer Tim Fuhrmann die Freunde ins Gesicht geschrieben. „Wir haben 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht, indem sich die Jungs abermals für die starke Rückrunde belohnt haben“, so Fuhrmann weiter. Während Flensborg die OTSV-Führung durch Mustafa Korkmaz (22.) ausgleichen konnte, machten Dennis Schnepel (62.), Kevin Rathjen (72.) und Felix Peter Struck (90.+2) den Heimsieg perfekt.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt