12. November 2018 / 16:15 Uhr

Zitterpartie für den TSV Barsinghausen: Gäste vergeben Riesenchance kurz vor Schluss

Zitterpartie für den TSV Barsinghausen: Gäste vergeben Riesenchance kurz vor Schluss

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Barsinghausens Tobias Zak (links) und Rintelns Dominik Schrader behaken sich im Mittelfeld.
Barsinghausens Tobias Zak (links) und Rintelns Dominik Schrader behaken sich im Mittelfeld. © Mirko Haendel
Anzeige

Der Tabellenführer der Bezirksliga 3 empfing mit dem SC Rinteln eine mutig mitspielende Mannschaft. In der ersten Halbzeit hatte der TSV Barsinghausen die Partie im Griff - nach der Pause entwickelte sich das Spiel allerdings zur Zitterpartie für die Hausherren.

Auch wenn Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Barsinghausen kurz vor Schluss Glück hatte, dass der SC Rinteln einen Foulelfmeter übers Tor schoss (88.), wollte Coach Dennis Herrmann eines deutlich unterstrichen wissen: „Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, geht der Sieg absolut in Ordnung. Wir hatten deutlich mehr vom Spiel und ein klares Chancenplus.“

Anzeige

"Echt gute Riege"

Allerdings attestierte der TSV-Coach den Weserstädtern wie im Hinspiel eine starke Leistung: „Das ist eine echt gute Riege“, lobte Herrmann. „Die Rintelner verfügen über ein gutes Umschaltspiel, haben in der Schlussphase mächtig Dampf gemacht und insgesamt auch gut gestanden.“

Bilder zur Partie des TSV Barsinghausen gegen den SC Rinteln

Barsinghausens Luca Triebsch (links) kann sich gegen Rintelns Domenic Fahrenkamp durchsetzen. Zur Galerie
Barsinghausens Luca Triebsch (links) kann sich gegen Rintelns Domenic Fahrenkamp durchsetzen. ©

Wie gefährlich der SCR zu agieren in der Lage ist, unterstrich das Team nach knapp einer Viertelstunde, als Dominik Schrader nach einem von den Hausherren nicht konsequent verteidigten Freistoß und der folgenden Flanke zum 1:0 traf (16.).

"Auf unsere Fehler gelauert"

„In den ersten zehn Minuten hatten wir alles unter Kontrolle und durch Luca Triebsch schon eine hundertprozentige Chance“, so Herrmann. Doch nach und nach seien die Gäste mutiger geworden. „Die haben auf unsere Fehler gelauert.“

Anzeige

Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 08.03.2020)

18 Tore Zur Galerie
18 Tore ©

Wichtig sei gewesen, dass seiner Mannschaft ziemlich zügig der Ausgleich gelungen sei: Alexander Wissel traf in der 27. Minute per Handelfmeter. „So sind wir im Spiel geblieben und hatten danach auch alles unter Kontrolle.“

Doch weil die Rintelner defensiv aufmerksam blieben, reichte es bis zur Pause nur zu einer weiteren erstklassigen Möglichkeit (33.). „Da hat ein Rintelner auf der Linie geklärt.“

Zitterpartie nach der Halbzeit

Die zweiten 45 Minuten begannen die Barsinghäuser wieder deutlich druckvoller und zielstrebiger. „In dieser Phase wirkte der Gegner ein wenig passiv, sodass wir uns einige Torszenen erspielt haben.“

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Nach einem sehenswerten Angriff über Tobias Zak und Patrik Müller kam der Ball zu Marvin Körber, der zum 2:1 traf (52.). „Danach haben wir es versäumt, weiter nachzulegen.“ Denn da die Gäste immer offensiver geworden seien, hätten sich Räume geboten. „Da hatten wir Konter, mit denen wir das dritte und vierte Tor hätten nachlegen müssen.“

Und weil das versäumt worden sei, habe das Team noch einmal zittern müssen. Der SC versuchte alles, doch trotz vieler Bemühungen und etlicher Flanken und Hereingaben gab es keine wirklich zwingenden Möglichkeiten. Bis zur 88. Minute: Da bescherte ein dummes Foul den Gästen die Strafstoßchance, den Kastriot Hasani allerdings vergab.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis