21. Juli 2019 / 15:40 Uhr

TSV Bemerode gewinnt Avista-Cup in Dollbergen - Spiel um Platz drei endet vorzeitig

TSV Bemerode gewinnt Avista-Cup in Dollbergen - Spiel um Platz drei endet vorzeitig

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Bemeroder Spieler feiern den Sieg des Avista-Cups.
Die Bemeroder Spieler feiern den Sieg des Avista-Cups. © Thomas Bork
Anzeige

Titel verteidigt! Nach dem Sieg im Vorjahr hat der TSV Bemerode auch die fünfte Auflage des Avista-Cups in Dollbergen gewonnen. In einem attraktiven Finale gegen den VfL Westercelle sicherte sich das Team von Mo Kordian den Titel. 

Anzeige
Anzeige

Als Cupverteidiger hat der Bezirksligist TSV Bemerode auch die fünfte Auflage des Fußball-Turniers um den mit insgesamt 1100 Euro dotierten Avista-Cup in Dollbergen gewonnen. In der Neuauflage des Finales vom Vorjahr setzte sich das von Mo Kordian gecoachte TSV-Team gegen den Landesligaaufsteiger VfL Westercelle mit 3:1 durch.

Bemerode holt sich die Trophäe

In einem attraktiven, spieltechnisch guten Endspiel markierten Paul Götting (24.), Laurens Klaholz (76.) und Tim Geburzi (88.) die Tore für die Bemeroder, während Philipp Boie für den VfL (83.) traf. Neben der Trophäe konnte der Turniersieger um den ehemaligen Hannover 96-Spieler Hendrik Hahne auch die Prämie von 500 Euro einstreichen. Der unterlegene Finalist stockte seine Mannschaftskasse um 300 Euro auf.

Bilder vom Finale des Avista Cup 2018 zwischen dem TSV Bemerode und VfL Westercelle

Spektakuläre Szene von VfL-Keeper Jannick Heuer, der sich vor den einlaufenden Bemeroder Dennis Walther wirft. Zur Galerie
Spektakuläre Szene von VfL-Keeper Jannick Heuer, der sich vor den einlaufenden Bemeroder Dennis Walther wirft. ©
Anzeige

Spiel um Platz drei endet vorzeitig

Kurios endete das kleine Finale um Platz drei: Der SV Meinersen/Ahnsen/Päse, der im Halbfinale dem späteren Avista-Cupsieger mit 2:4 unterlegen war, drehte gegen den SV Uetze 08 groß auf und lag schon zur Halbzeit mit 5:0 in Führung.

Mehr Fußball aus der Region Hannover

Nach der Pause kam die 08-Mannschaft um Trainer Özen Keyik jedoch nicht mehr aus der Kabine. „Nach Verletzungen hatte das Team nur noch acht Spieler zur Verfügung und wollte nicht mehr weiter spielen“, erklärte Turnier-und Spartenleiter Oliver Beinsen, dessen eigenes Team aus der Kreisliga sich als guter Gastgeber erwies - und den Kontrahenten den Vortritt ließ. Der TSV Dollbergen verabschiedete sich sieglos nach der Vorrunde und schied als Letzter der Gruppe B aus. Ein 1:3 gab es gegen den mit 0:4 im Halbfinale am VfL Westercelle gescheiterten SV Uetze 08, eine 2:4-Niederlage gegen den TSV Bemerode und ein 1:1 gegen den VfL Wathlingen.

Kleines Finale beim Avista-Cup 2017: TSV Dollbergen gegen TSV Meinersen

TSV Dollbergen gegen SV Meinersen. Zur Galerie
TSV Dollbergen gegen SV Meinersen. ©

Als einziger Neuzugang: Geloso schließt sich Dollbergen an

Vom VfL, dem Celler Kreisligisten, schloss sich mit Mittelfeldspieler Massimo Geloso der einzige Neuzugang dem TSV Dollbergen an. Kai Stallmann (SC Husum), Anatoli Grabowski (beruflich in Düsseldorf), Julian Otte, Fidan Bytyci (beide Alte Herren) gehören nicht mehr zum Aufgebot von Trainer Lars Bischoff.

Spartenleiter Beinsen zog nach dem zweiwöchigen Wettbewerb ein eher durchwachsenes Fazit: „Vom sportlichen Niveau her war das gut besetzte Turnier interessant. Auf der hervorragend gepflegten Anlage hat mit dem TSV Bemerode der Cupverteidiger verdient gewonnen. Aber mit der Zuschauerresonanz sind wir jedoch nicht unbedingt zufrieden.“ Die hätte, so Beinsen, besser sein können – und das bei freiem Eintritt.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt