21. September 2020 / 10:26 Uhr

TSV Bemerode und TuS Davenstedt marschieren in Richtung Meisterrunde, HSC-Reserve feiert ersten Sieg

TSV Bemerode und TuS Davenstedt marschieren in Richtung Meisterrunde, HSC-Reserve feiert ersten Sieg

Jannik Meyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bislang gibt es für den TuS Davenstedt (links) und den TSV Bemerode nichts zu meckern.
Bislang gibt es für den TuS Davenstedt (links) und den TSV Bemerode nichts zu meckern. © Florian Petrow/Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der TSV Bemerode und der TuS Davenstedt bleiben in den Bezirksligen 6 und 7 das Maß der Dinge, der HSC Hannover II setzte sich indes glücklich gegen Niedersachsen Döhren durch.

Anzeige

Drittes Spiel, dritter Sieg: Diesmal setzte sich der TSV Bemerode beim VfL Eintracht Hannover mit 5:2 durch. Eintracht-Trainer Stephen Kroll war mit der Leistung seiner Mannschaft „alles andere als zufrieden“. Die Gastgeber waren dem Spitzenreiter der Bezirksliga deutlich unterlegen und hätte das Spiel auch höher verlieren können.

„Das war ein super Spieltag für uns“

Ole-Jannes Teklenburg (32. Minute, 68.) traf doppelt für Eintracht, die Bemeroder Treffer markierten Brian Hernandez Ferreras (3.), Hasan Alabas (51.), Garvin Mulamba (58.), Laurens Klaholz (75.) und Steffen Krumpholz (87.). „Das war ein super Spieltag für uns“, freute sich Bemerodes Coach Mo Kordian auch über die Punktverluste der Konkurrenz.

Mehr aus der Region

Bemerodes Ligakonkurrent HSC Hannover II feierte indes seinen ersten Sieg nach dem Aufstieg in den Bezirk. Das 4:3 gegen Niedersachsen Döhren bedeutete für die Gäste die erste Niederlage.

HSC-Trainer Jens Winkel sah seine Mannschaft nach einem turbulenten Spiel als „glücklichen Gewinner“. Für den HSC erzielten Chris Haveland (28., 47.), Maurizio Antonino Piu (43.) und Heiko Sift (90+2) die Tore. Philip Wagner (32.) sowie Maik Bode (55., 82.) trafen für Döhren.

Scheer sieht Klassenunterschied

In der Vorrundenstaffel 7 konnte auch der Mühlenberger SV den TuS Davenstedt nicht stoppen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Pöppler gewann auch ihr viertes Spiel, steht nach dem 4:0 souverän an der Spitze.

Mühlenbergs Co-Trainer Damian Kowollik sah die Gäste „individuell besser besetzt“, Davenstedts Teammanager Thomas Scheer einen „Klassenunterschied“. Fabian Pietler (9.), Alfredo Fiorenza (21.), Paul Lange (25.) und Kubilay Uzman (84.) trugen sich für den TuS in die Torschützenliste ein.