11. März 2019 / 11:40 Uhr

TSV Bramstedt viel zu schnell für die Defensive der TSG Osterholz-Gödestorf

TSV Bramstedt viel zu schnell für die Defensive der TSG Osterholz-Gödestorf

SVEN HERMANN
Weser-Kurier
Traf, wie er wollte: Bramstedts Iven Lehner (rechts).
Traf, wie er wollte: Bramstedts Iven Lehner (rechts). © Udo Meissner
Anzeige

Kreisligist überrennt seinen Gegner und gewinnt mit 7:1

Anzeige
Anzeige

Das nennt man einen perfekten Einstand! Seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel hat Trainer Jan Lehmkuhl vom Fußball-Kreisligisten TSV Bramstedt, der das Amt erst kürzlich von Vorgänger Sascha Feldt übernommen hatte, gegen den Tabellenvorletzten TSG Osterholz-Gödestorf gefeiert. Gegen die schnellen Angreifer der Bramstedter war für die restlos überforderte TSG-Defensive kein Kraut gewachsen, sodass die Platzherren auch in der Höhe verdient mit 7:1 (3:0) triumphierten. 

Verwunderlich, dass die Viererkette der Gäste extrem hoch stand und den Bramstedtern so den nötigen Raum überließ. "Das war ideal für unsere schnellen Leute. Die Abstände in der TSG-Hintermannschaft waren viel zu groß", analysierte Lehmkuhl, der eine konzentrierte Leistung seiner Elf registrierte. Ein Zusammenspiel der Angreifer Iven Lehner und Daniel Zimmermann bescherte den Bramstedtern die frühe Führung. Lehner setzte Zimmermann auf der linken Seite in Szene. Dieser beförderte das Leder zurück in die Mitte, wo Lehner lauerte und die Kugel im Fallen über die Linie stocherte (13.).

Bramstedt weiter am Drücker

Immer wieder schalteten die Gastgeber schnell um. In der 25. Minute spielte Lukas Frese steil auf Zimmermann, der am glänzend reagierenden TSG-Schlussmann Gerrit Schmidt scheiterte. Fünf Minuten später machte es Zimmermann besser: Frese passte zunächst auf den linken Flügel zu Julio-Cesar Martin Hinze, nach dessen Zuspiel Zimmermann noch seelenruhig Schmidt aussteigen ließ und dann einschob. Kurz darauf spielte Zimmermann auf Lehner, der den erfolgreichen Angriff erneut veredelte (32.).

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren unermüdlich weiter und hatten früh Fortune. Hinzes Schuss wurde zunächst geblockt, doch Kapitän Amadeus Stucke setzte erfolgreich nach – 4:0 (47.). Eine Stunde war absolviert, als Lehner nach langem Pass von Till-Henning Lambert der fünfte Bramstedter Streich gelang. Für den Angreifer selbst war es das dritte Tor des Tages. Kurze Zeit später machte der Torschütze für Nico Heyse Platz, der in den letzten 25 Minuten noch reichlich Akzente setzte. Zunächst leistete er die Vorarbeit für Torschütze Tobias Heinsen (76.), in der Schlussminute belohnte er sich selbst mit einem Treffer. Dazwischen konnte TSG-Akteur Malte Garlich verkürzen (88.). "Wir wollten mit unserer Rumpfelf eigentlich hinten dicht machen, was uns nicht gelungen ist", bilanzierten die beiden TSG-Abwehrakteure Hendrik Böse und Lukas Köitsch.

Mehr aus dem Bezirk Hannover

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt