18. September 2019 / 13:13 Uhr

"Dürfen nicht die Nerven verlieren": TSV Burgdorf visiert ersten Heimsieg an

"Dürfen nicht die Nerven verlieren": TSV Burgdorf visiert ersten Heimsieg an

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Holger Kaiser hat bei seinem Team ein Kopfproblem ausgemacht.
Holger Kaiser hat bei seinem Team ein Kopfproblem ausgemacht. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der Saisonstart der TSV Burgdorf ist nicht glücklich verlaufen. Bisher gab es keinen Sieg auf eigenem Platz, die TSV befindet sich im Tabellenkeller. Trainer Holger Kaiser hat bei seinen Spielern vor allem ein Kopfproblem ausgemacht. Das alles soll sich gegen den OSV Hannover ändern. 

Die TSV Burgdorf steckt im Tabellenkeller der Landesliga fest. Als Tabellenzwölfter trennt die Mannschaft von Trainer Holger Kaiser nur die bessere Tordifferenz von einem Abstiegsplatz. Ursache für die Misere ist vor allem die mäßige Torausbeute - mit sechs Treffern zweitschwächstes Ligateam – und die Heimschwäche.

Anzeige

TSV bisher ohne Sieg

In den bisherigen vier Partien gab es noch keinen Sieg im Stadion an der Sorgensener Straße. Nach dem 2:2 gegen den TSV Pattensen bietet sich am Sonntag von 15 Uhr dann gegen den OSV Hannover gleich die nächste Gelegenheit, den ersten Dreier auf heimischem Terrain anzuvisieren. „Die Abschluss-Schwäche in der Offensive ist vor allem ein Kopfproblem. Wir dürfen jetzt aber nicht die Nerven verlieren und müssen auch unsere Abwehr wieder stabilisieren“, sagt Kaiser, dessen Team an die gute erste Halbzeit vom Spiel gegen Pattensen anknüpfen soll.

Mehr Berichte aus der Region

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Landesliga Hannover (Stand: 08.03.2020)

12 Tore Zur Galerie
12 Tore ©

Fehler müssen gegen den OSV vermieden werden

Fehler im Defensivverhalten, wie in der letzten halben Stunde gegen Pattensen, darf sich das Team gegen den OSV nicht erlauben. Torgefährliche Stürmer, wie die vom SV Ramlingen/Ehlershausen gekommenen Kirill Weber und Patrick Richter, werden jede Chance nutzen. Auch auf Franklin Nnane, einst bei der TSV am Ball, muss die junge Defensivabteilung um den 20-jährigen Marvin Schrade und den 21-jährigen Marc Bodenburg achten.

Anzeige

Beim Versuch, im fünften Anlauf den ersten Heimerfolg zu erringen, können die verletzten Johannes Kaminski, Adrian Wagner und US-Urlauber Louis Mau nicht helfen.