28. April 2020 / 12:22 Uhr

Ziel erreicht: A-Jugend der TSV Burgdorf bleibt Bundesligist - Sven Gennburg übernimmt

Ziel erreicht: A-Jugend der TSV Burgdorf bleibt Bundesligist - Sven Gennburg übernimmt

Volker Klein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Justus Fischer
 und die A-Junioren der TSV Burgdorf haben ihr Saisonziel erreicht. Zur neuen Spielzeit übernimmt Sven Gennburg (eingeklinkt) als Coach der Jung-Recken.
Justus Fischer und die A-Junioren der TSV Burgdorf haben ihr Saisonziel erreicht. Zur neuen Spielzeit übernimmt Sven Gennburg (eingeklinkt) als Coach der Jung-Recken. © Thomas Bork/Volker Klein
Anzeige

Ein Erfolg hat den A-Junioren der TSV Burgdorf noch gefehlt, um auch in der nächsten Saison wieder im Oberhaus des deutschen Nachwuchshandballs um Punkte zu kämpfen. Dann sorgte die Corona-Krise für ein jähes Ende der Spielzeit. Am grünen Tisch haben die Jung-Recken ihr Ziel nun erreicht.

Anzeige

Die A-Junioren der TSV Burgdorf haben nun Klarheit. Nachdem die Bundesliga-Saison aufgrund des Corona-Virus zunächst für mehrere Wochen unterbrochen war, haben die zuständigen Gremien des Deutschen Handballbundes (DHB) die Spielzeit 2019/20 endgültig für beendet erklärt.

Kurios: Es gibt gleich zwei Meister

Dabei hat es bei der Titelvergabe am grünen Tisch ein Novum gegeben: Zu deutschen Meistern wurden gleich zwei Mannschaften erklärt, weil die SG Flensburg-Handewitt sowie die Füchse Berlin Reinickendorf zum Zeitpunkt des Abbruchs Spitzenreiter der Meisterrunden eins beziehungsweise zwei waren.

Die Burgdorfer waren als Tabellenführer der DHB-Pokalrunde Ost, in der sich Teams qualifizieren können, die es nicht in die Hauptrunde der Bundesliga geschafft haben, bereits für das Viertelfinale qualifiziert und hätten noch einen Erfolg gebraucht, um auch in der nächsten Saison wieder im Oberhaus des deutschen Jugendhandballs spielen zu können.

Mehr Berichte aus der Region

Das wurde nun anders gelöst: Der DHB hat alle acht Viertelfinalisten für die nächste Bundesliga-Spielzeit eingeteilt. „Wir sind froh, dass so entschieden wurde. Damit haben wir unser Ziel erreicht“, sagt Heidmar Felixson, Abteilungsleiter der TSV. Für den Fall eines Scheiterns in der Runde der letzten acht hätten Qualifikationsrunden ausgespielt werden müssen.

Nicht nur Planungssicherheit in Bezug auf die Spielklasse, sondern auch auf der Trainerbank konnte Felixson verkünden. Der bisherige Assistenzcoach Sven Gennburg übernimmt künftig die Verantwortung an der Seitenlinie.

Iker Romero (rechts, im Gespräch mit Justus Fischer) wird die A-Junioren der TSV Burgdorf in der neuen Saison zwar nicht mehr als Cheftrainer coach, bleibt dem Nachwuchs der Recken aber erhalten.
Iker Romero (rechts, im Gespräch mit Justus Fischer) wird die A-Junioren der TSV Burgdorf in der neuen Saison zwar nicht mehr als Cheftrainer coach, bleibt dem Nachwuchs der Recken aber erhalten. © Thomas Bork

Er wird Iker Romero ablösen, der dem Burgdorfer Nachwuchsbereich aber erhalten bleibt. „Die Belastung mit Bundesliga und Europapokal ist für ihn als Co-Trainer der ersten Mannschaft sehr hoch. Deshalb freuen wir uns sehr, dass er weiterhin zum Trainerstamm gehört und seine große Erfahrung in unsere Jugendarbeit einbringen wird“, sagt der Isländer. „Iker soll in mehreren Einheiten zur speziellen Handballausbildung unserer Talente beitragen.“

Auch Gennburg freut sich auf seine neue Aufgabe: „Wichtig ist jetzt aber erst einmal, dass wir möglichst schnell die Virusgefahr überwinden. Dann hoffe ich, dass wir auch bald wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen können.“