30. August 2020 / 12:10 Uhr

Bei der TSV Burgdorf packen vor dem Saisonstart alle mit an: "Stimmung ist hervorragend"

Bei der TSV Burgdorf packen vor dem Saisonstart alle mit an: "Stimmung ist hervorragend"

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Frank Weber gab beim Porta-Pokal in Ramlingen sein Trainerdebüt bei der TSV Burgdorf.
Frank Weber gab beim Porta-Pokal in Ramlingen sein Trainerdebüt bei der TSV Burgdorf. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Egal, ob Neugestaltung der Kabinen oder Stürmersuche: Bei Landesligist TSV Burgdorf sind der Trainer als auch die Spieler gefragt. Coach Frank Weber will zur neuen Saison einen Sechs-Punkte-Start hinlegen. Seine Mannschaft ist dafür top motiviert.

Anzeige

Als routinierter Defensivakteur konnte Frank Weber vor 18 Jahren mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen beim Porta Pokal im Endspiel gegen Hannover 96 II triumphieren. Jetzt gab der 51-Jährige, der in der Regionalliga am Ball war und für Holstein Kiel und den TuS Celle 166 Spiele absolvierte, beim Traditionswettbewerb als Trainer der TSV Burgdorf sein Debüt. Unter der Regie des erfahrenen Coaches, der auch schon erfolgreich bei MTV Eintracht und TuS Celle wirkte, absolvierte die TSV ihre ersten echten Tests – und gleich zum Auftakt gelang nach guter Leistung ein 4:2-Sieg gegen den TSV Stelingen.

Anzeige

Wenn die Burgdorfer am 13. September ihr erstes Heimspiel in der neuen Landesliga 1 bestreiten, wird es ein Wiedersehen mit dem Aufsteiger geben. Zum Punktspielstart eine Woche zuvor steht das Derby beim Heeßeler SV auf dem Plan. Da ist noch eine Revanche offen, denn im letzten Punktspiel vor der Corona-Pause verlor die TSV – noch unter Webers Vorgänger Holger Kaiser – nach 4:1-Führung mit 4:5.

Weber wünscht sich Sechs-Punkte-Start

„Die Jungs freuen sich schon auf den Start. Die Mannschaft hat mit großem Engagement durchtrainiert und befindet sich in einem körperlich guten Zustand. Wichtig ist aber auch, dass die Stimmung hervorragend ist“, sagt Weber. Ein gutes Beispiel für die Identifikation der Spieler mit ihrem Verein sind auch die Arbeitseinsätze beim Bau des Umkleidetraktes im Burgdorfer Stadion. „Unter der Leitung von Torwart Mathis Peters, der angehender Tischlermeister ist, packen wir kräftig bei der Außenverschalung mit an“, berichtet Weber. Aber nicht nur auf dem Bau, auch auf dem Rasen zeigte sich das TSV-Ensemble in der Vorbereitungsphase engagiert. Weber: „Bei den Trainingseinheiten waren immer bis zu 18 Spieler mit großem Einsatz dabei.“

Beste Voraussetzungen also, um dem Saisonstart in der neun Teams umfassenden Landesliga 1 optimistisch entgegenzusehen. „Das Derby zuerst, dann gegen einen Aufsteiger und danach beim Topfavoriten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Sechs Punkte sind unser Ziel“, sagt Weber. Das wäre eine gute Basis, um in der Vorrunde unter die ersten drei Teams zu kommen.


Bei den Neuzugängen gibt es eine gute Mischung aus jungen, technisch versierten Kickern wie Enes Esin (vom türkischen Erstligisten Sivasspor gekommen, zuvor bei den Junioren des TSV Havelse) oder Silvan Udun (Eintracht Celle II) und routinierten Akteuren wie Arnfried de Vries (TV Jahn Leveste). Abgänge in der Offensive – wie der von Jonas Künne zum TSV Krähenwinkel/Kaltenweide – sollen aber, so Weber, kollektiv ausgeglichen werden. Eine Maßnahme war es, Abwehrspieler Theo Hellwig in die Offensive zu beordern. „Theo hat in der Jugend beim 1.FC Germania Egestorf/Langreder schon im Angriff gespielt, und beim Porta Pokal hat er es jetzt als technisch starker Stürmer richtig gut gemacht. Er ist eine neue Alternative für die Offensive“, sagt Weber.

Mehr Berichte aus der Region

Auf einen Blick

Zugänge: Marc Perrei (FC Lehrte), Arnfried de Vries (TV Jahn Leveste), Silvan Udun (MTV Eintracht Celle), Carlos Anson (Heeßeler SV), Malin Wrensch (Heeßeler SV, A-Junioren), Enes Esin (Sivasspor).

Abgänge: Louis Mau (beruflich bedingt nach Berlin), Jonas Künne (TSV Krähenwinkel/Kal­tenweide), Alexander Tiegs (MTV Eintracht Celle II), Hendrik Göhr (MTV Engelbostel/Schulenburg), Norman Volber (SC Condor Hamburg), Adrian Wagner (STK Eilvese).