08. August 2021 / 19:30 Uhr

TSV Eintracht Bückeberge setzt sich im Derby gegen Nienstädter durch +++ alle Spiele im Kreispokal

TSV Eintracht Bückeberge setzt sich im Derby gegen Nienstädter durch +++ alle Spiele im Kreispokal

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Toure
Ibrahima Kalil Toure gewinnt fast alle Zweikämpfe, aber als ihm Felix Schreiber (rechts) entwischt, hat der Bückeberger Glück und sieht nur Gelb. © Uwe Kläfker
Anzeige

In der ersten Runde des Kreispokals gibt es eine faustdicke Überraschung und einen zweistelligen Kantersieg.

LANDKREIS. Mit der 1. Runde im Kreispokal sind im Fußballkreis Schaumburg am Wochenende die ersten Pflichtspiele der neuen Saison ausgetragen worden. Es geht als tatsächlich los, am nächsten Wochenende geht es mit dem Punktspielstart weiter. Ähnlich wie im DFB-Pokal hatte auch der Kreispokal die erste Überraschung parat, mit dem TuS Concordia Hülsede warf eine Mannschaft aus der 4. Kreisklasse die drei Spielklassen höher angesiedelte Bezirksliga-Reserve des MTV Rehren A/R aus dem Wettbewerb. Im mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem SV Nienstädt 09 gegen den TSV Eintracht Bückeberge gab es hingegen einen verdienten Erfolg der Gäste.

Anzeige

SV Nienstädt 09 – TSV Eintracht Bückeberge 0:2.

Ein Appetitmacher auf die kommende Serie war das Duell zweier noch ersatzgeschwächter Teams beileibe nicht. Während es für den TSV bereits am nächsten Wochenende beim MTV Rehren A/R II losgeht, hat der von Tim Schöller trainierte SV 09 noch eine Woche länger Zeit, die Defizite abzustellen.

Vor der Pause verlief das Spiel mehr oder weniger ausgeglichen, ein Klassenunterschied war kaum zu erkennen. Der TSV war aber in den Zweikämpfen robuster und auch individuell besser besetzt. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke fiel der Ball Phil-Lukas Wehling vor die Füße, der aus elf Metern keine Mühe hatte, flach aus elf Metern zum 1:0 für die Gäste zu vollenden (14.).

Da hätten die Gastgeber aber bereits führen können, den Versuch von Felix Schreiber machte TSV-Keeper Benedikt Saal zunichte (5.). Das große Manko der Nienstädter: Im Angriff blieb es harmlos und umständlich – wie bei den Versuchen von Schreiber oder auch Patryk Tarcicki, der sich wie ein Brummkreisel drehte, ehe er den Abschluss suchte (35.).

Die Eintracht hatte mehr Zug in ihren Angriffen. Nach einem Foul am auffälligen aber auch verspielten Issouf Doumoy trat Yannick Haberland zum Strafstoß an. Ben-Ilias Förstel hielt den Ball sicher – und sogar fest (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff verstolperte Tarcicki, frei vor dem Tor, den möglichen Ausgleich.

x-Toure Zur Galerie
x-Toure ©

Im zweiten Durchgang wurde der Klassenunterschied deutlicher, die Gäste spielten sich zahlreiche Chancen heraus und hinten stand die Abwehr um den starken Ibrahima Kalil Toure sicher. Nach einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte verlängerte Stefan Buhr den Ball per Kopf in den Lauf von Doumoy, der gekonnt zum 2:0 abschloss (59.).


Erst mit der späten Einwechslung von Tim Schöller kam so etwas wie Spielwitz ins Nienstädter Spiel, aber zwingend wurden die Aktionen nicht mehr. Toure hatte nach einem Foul an Schreiber Glück, dass der gute Schiedsrichter Stefan Krause nicht auf Notbremse erkannte. Dennoch musste noch ein Bückeberger den Platz verlassen, Wehling hatte einmal zu viel hingelangt – Gelb-Rot (88.).

TuS Germania Apelern – SC Stadthagen 7:0.

Nach dem Ballverlust der Stadthäger Mannschaft im Spielaufbau wurde Marcel Hitzemann angespielt, der das Leder aus zentraler Position heraus zum 1:0 einschoss (20.). In einer einseitigen Begegnung erhöhte Luis Hecht, Rückkehrer vom VfL Bückeburg, in der 33. Minute auf 2:0. Hitzemann erzielte völlig freistehend aus kurzer Entfernung das 3:0 (39.). Nach einem Freistoß von Daniel Burk stellte erneut Hitzemann den 4:0-Pausenstand her (45.). Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel baute Hecht mit einem unhaltbaren Volleyschuss die Führung auf 5:0 aus. Mit seinem vierten Treffer war Hitzemann zum 6:0 erfolgreich (64.). Der drei Klassen tiefer spielende Gast, der sich keine nennenswerte Tormöglichkeit erspielen konnte, musste durch Hecht (65.) noch den Treffer zum 0:7-Endstand hinnehmen.

Beckedorfer SV – SV Goldbeck 7:0.

Nach dem Doppelschlag zum 2:0 durch Matthew Hickel, der von der Strafraumgrenze unhaltbar neben den Posten einnetzte (10.) und Anatolij Gutman, der einen krassen Abwehrfehler ausnutzte (12.), bestimmte der SV gegen den klassentieferen Gast klar das Spielgeschehen. Lukasz Borjuk (29.) erhöhte auf 3:0 (28.). Mit einen Schuss in den Winkel stellte erneut Anatolij Gutman den 4:0-Pausenstand her (34.). Auch nach dem Seitenwechsel hielt der Einbahnstraßenfußball in Richtung Goldbecker Tor weiter an. In der 65. Minute schloss Hickel einen Alleingang mit dem Treffer zum 5:0 ab. Per Foulelfmeter erhöhte Steven Kemptner auf 6:0 (69.). Nils Kappe stellte vier Minuten später den 7:0-Endstand her.

x-Tim Radtke-2
der Krainhäger Tim Radtke wird gelegt, feiert mit seinem team dennoch einen 13:0-Erfolg beim SV Union Stadthagen. © Uwe Kläfker

SV Union Stadthagen – SV 45 Krainhagen-Röhrkasten 0:13.

Einen 13:0-Kantersieg feierten die Gäste im Duell zweier Teams aus der 4. Kreisklasse. Union kämpfte, der Widerstand erlahmte aber mit zunehmender Spielzeit. Für den Gast waren Mark Howe (5 Tore), Sandro Kampf (4 Tore), Tim Radtke (2 Treffer) sowie Max Matthäus und Tobias Hansing erfolgreich.

TuS Concordia Hülsede – MTV Rehren A/R II 6:5 nach Elfmeterschießen.

Für die Überraschung des Wochenendes sorgten die in der 4. Kreisklasse spielenden Hülseder durch einen 6:5-Erfolg nach Elfmeterschießen über den MTV Rehren A/R II. Der Gast dominierte insbesondere im ersten Spielabschnitt klar die Begegnung, er vergab jedoch gleich reihenweise selbst die besten Tormöglichkeiten. Durch Tim Wehrmann (6.) führte die Elf zur Pause nur mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel verlor der MTV seine Linie und der Gastgeber, der nun immer stärker wurde, schloss eine seiner wenigen Möglichkeiten in der 75. Minute durch Kai Loch nach einem Konterangriff mit dem Treffer zum 1:1-Endstand nach regulärer Spielzeit ab. In fälligen Elfmeterschießen vergab auf jeder Seite je ein Schütze, sodass weiter geschossen werden musste. Während der Rehrener Jan Hintze an Torwart Benjamin Krause scheiterte, verwandelte Vincenzo Caliendo seinen Strafstoß zum Hülseder Pokalerfolg.

SC Möllenbeck – SV Hattendorf 3:2.

Äußerst druckvoll begann der Gastgeber die Begegnung und hätte durch Denis Nottmeier (4.) und Ewald Neumann (6.) früh in Führung gehen müssen. In die Möllenbecker Druckphase schloss Abdoulaye Laouni Diakite mit einem Schuss aus spitzem Winkel durch die Beine von Torwart Adrian Melcher einen Konterangriff mit dem Treffer zum 1:0 für die Gäste ab (10.). In der 22. Minute konnte der Hattendorfer Torwart Marco Großardt einen von Dennis Nottmeier getretenen Foulelfmeter zunächst abwehren, gegen den Nachschuss war er jedoch machtlos. Nur vier Minuten später wurde Kamuran Özkan von einem Hattendorfer Spieler der Ball bei einem Rückpass in die Beine gespielt. Özkan nahm das Geschenk dankend an und erzielte die 2:1-Pausenführung. Glück hatte der SC in der 44. Minute, als ein Freistoß von Mohamed Soumaore von der Latte in Spielfeld zurücksprang. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Mit einem Schuss in die lange Ecke erzielte Mohamed Soumaore den 2:2-Ausgleich (73.). In der 84. Minute wurde Dennis Nottmeier nach einem schnellen Konterangriff im Hattendorfer Strafraum von den Beinen geholt. Marcel Nottmeier verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:2-Endstand.

TSV Hespe – TSV Hagenburg II 2:4.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung ging der Gastgeber, als dem Hagenburger Torwart André Pascal Junghans bei einer Abwehraktion ein Eigentor unterlief, mit 1:0 in Führung (7.). Nur vier Minuten später erzielte Dominik Nerge den Ausgleich. Nach einer schönen Kombination erzielte Ahmet Kucküylimaz die Hesper 2:1-Pausenführung (25.). Der ersatzgeschwächte Gastgeber musste durch Jhandel Rafael Mata Aquion (53.) den Ausgleich hinehmen. In der Schlussphase nutzte der Gast die sich ihm bietenden Tormöglichkeiten durch Linus Lietke (65. und 70.) zum letztlich nicht unverdienten Erfolg aus.

SVD Auhagen – VfR Evesen II 0:10.

Vom SVD Auhagen wurde kein Spielbericht abgegeben. Die Eveser Tore erzielten David detjen, André-Pascal Wolf (2), Rinor Krasniqi, Tom Völkening, Frederik Brunnenberg, Albin Krasniqi (2), Frederik Bischof und Tim Wilkening (Eigentor).

Anzeige

SG RW Stadthagen – FC Juventus Obernkirchen 3:2.

Von RW Stadthagen wurde kein Spielbericht abgegeben.