08. September 2019 / 18:15 Uhr

TSV Eintracht Groß Grönau siegt deutlich bei VfL Tremsbüttel

TSV Eintracht Groß Grönau siegt deutlich bei VfL Tremsbüttel

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Nach dem Kantersieg gegen Pölitz gewinnt Eintracht Groß Grönau 4:0 bei VfL Tremsbüttel.
Nach dem Kantersieg gegen Pölitz gewinnt Eintracht Groß Grönau 4:0 bei VfL Tremsbüttel. © Agentur 54°
Anzeige

SV Schackendorf trotz zweimaliger Führung und Überzahl nur unentschieden bei SSC Hagen Ahrensburg

Anzeige
Anzeige

VfL Tremsbüttel - TSV Eintracht Groß Grönau 0:4

Mit einem deutlichen 4:0-Sieg schaffte es der von Robertino Borja trainierte TSV Eintracht Groß Grönau, das Duell bei VfL Tremsbüttel für sich zu entscheiden und aus dem Tabellenkeller heraus bis auf einen Punkt an diese heranzurücken. Dabei zeigten die Nord-Lauenburger schon von Beginn an, wer in dieser Partie als Sieger vom Platz gehen sollte. Die entscheidenden Spieler auf dem Feld waren ein Doppelpacker und einer, der schon letzte Woche einen großen Anteil am Sieg hatte. Nach etwas mehr als einer viertel Stunde bediente Alexander Beyer Henrik Langhans, der zum 1:0 für die Gäste einschob (16.). Kurz vor der Pause war es dann Bennet Oldenburg, der in Florian Hahn einen dankbaren Abnehmer fand, sodass es mit 2:0 in die Pause ging (44.). Nach Wiederanpfiff war Grönau dann sofort das wachere Team und sollte schnell belohnt werden. Kohlmann auf Hahn, der mit seinem zweiten Treffer das vorentscheidende 3:0 erzielte (48.). Die endgültige Entscheidung war dann eine Sache für Beyer, der schon in der Vorwoche mit drei Toren beim 6:0 gegen SSV Pölitz zum Matchwinner avancierte. Nach einem Eckball stand er goldrichtig und vollendete zum 4:0 (69.), das gleichzeitig den Endstand darstellte.

Mehr Fußball aus der Region

SSC Hagen Ahrensburg - SV Schackendorf 2:2

Zwar konnte in der Vorwoche der zweite Sieg eingefahren werden, doch beim Landesliga-Absteiger SV Schackendorf stottert der Motor noch immer. Bei SSC Hagen Ahrensburg reichte es für die Segeberger trotz zweimaliger Führung und Überzahl nur zu einem 2:2. Eine halbe Stunde dauerte es, bevor das Spiel auf dem Hagener Kunstrasenplatz so richtig Fahrt aufnahm. Kevin Kolepp brachte die Gäste zunächst in Führung, doch Brian Techen glich diese nur drei Minuten später aus (30.,33.). Erneut drei Minuten später zeigte Schiedsrichter René Klausutis im Strafraum der Hausherren auf den Punkt, Elfmeter für Schackendorf. Maurice Uhlenbrock stellte sich der Verantwortung und verwandelte zur 2:1-Halbzeitführung (36.). Nach Wiederanpfiff kam dann zunächst Ahrensburg wacher aus der Kabine - Sebastian Pott erzielte nach nur drei Minuten im zweiten Durchgang den erneuten Ausgleich für den SSC (48.). Dieser sollte lange Bestand haben, doch dann schwächten die Hausherren sich selbst, als ein Spieler mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde (77.). Aus dieser fünfzehn-minütigen Überzahl konnten die Gäste jedoch keinen Profit mehr schlagen, sodass es beim 2:2 und einem Punkt für beide Teams blieb.

Unsere "Helden der Woche"

Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde. Zur Galerie
Trainer Sven Tramm vom Oberligisten SV Todesfelde. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt