03. März 2019 / 19:21 Uhr

TSV Etelsen baut nach Führung stark ab - und verliert

TSV Etelsen baut nach Führung stark ab - und verliert

Patrick Hilmes
Weser-Kurier
Kevin Bähr (links) war ratlos, warum der TSV Etelsen nach dem 1:0 gegen den Heeslinger SC II das Fußballspielen eingestellt hat.
Kevin Bähr (links) war ratlos, warum der TSV Etelsen nach dem 1:0 gegen den Heeslinger SC II das Fußballspielen eingestellt hat. © Björn Hake
Anzeige

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Lüneburg 3 muss sich das Team von Trainer Buttgereit dem Heeslinger SC II mit 1:2 beugen

Den Gegner kaum zu Chancen kommen lassen, selbst den Druck nach und nach erhöht und dann kurz nach der Halbzeit in Führung gegangen. Für den TSV Etelsen sah alles bestens aus in der Heimpartie der Fußball-Bezirksliga Lüneburg gegen den Tabellenvierten Hesslinger SC II. Doch genau nach diesem Führungstreffer wendete sich das Blatt. Am Ende mussten die Schlossparkkicker eine bittere 1:2 (0:0)-Pleite hinnehmen und haben nun bei einem weniger absolvierten Spiel fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hambergen, der sich in Bassen schadlos hielt.

Anzeige

"Da bin ich auch etwas ratlos. Irgendwie verlieren wir dann den Faden." "Ich habe keine Erklärung dafür, warum wir auf einmal das Fußballspielen einstellen. Nicht nur das Fußballspielen, sondern wir kommen auch gar nicht mehr in die Zweikämpfe." Diese beiden Zitate stammen von Etelsens Coach Gerd Buttgereit und von Kevin Bähr. Sie beide zeigen, wie erschrocken man beim TSV darüber war, was sich zwischen der 51. und 64. Spielminute abgespielt hatte.

Kevin Bähr setzt sich auf der linken Außenbahn durch, seine Flanke wird noch abgefälscht und landet im hohen Bogen am zweiten Pfosten des Heeslinger Gehäuses. Dort hatte sich Lasse Müffelmann postiert und konnte ungehindert zur umjubelten 1:0-Führung der Gastgeber einschieben (51.). Die druckvolle Phase nach Wiederanpfiff war somit von Erfolg gekrönt. In den Zuschauerreihen hatte man zuvor schon gemunkelt, ob die Mannschaft, die das erste Tor schießen würde, wohl auch als Sieger den Platz verlassen sollte.

Mehr aus der Bezirksliga Lüneburg 3

Falsch gedacht. In der Regel gibt ein Führungstreffer Selbstvertrauen und Sicherheit, doch bei den Schlossparkkickern schien das 1:0 eher für Verunsicherung zu sorgen. Zwei Minuten nach dem Jubel atmeten die in dunkelblau gekleideten Etelser bereits tief durch: Nach einer Ecke war Heeslingens Enis Busch per Kopfball am Querbalken gescheitert. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später rauschte der Ball knapp am Pfosten vorbei. Malte Ohrenberg wurde mustergültig per katastrophaler Etelser Kopfballabwehr an der Strafraumkante bedient. Heeslingen verteidigte nun hoch und störte Etelsen frühzeitig im Spielaufbau, das schmeckte dem TSV überhaupt nicht. Es roch nach Ausgleich und in der 61. Minute war es so weit. Simon Gloger trat im Mittelfeld über den Ball, Heeslingens Ohrenberg startete durch und flankte den Ball perfekt getimt in den Lauf von Nico Finke – 1:1. Und es kam noch dicker. Im Laufduell mit Robert Littmann kam Enis Busch zu Fall. Schiedsrichter Lukas Höft (SV Ahlerstedt/Ottendorf) zeigte zum Entsetzen der Gastgeber auf den Punkt. Eine strittige Entscheidung. Malte Ohrenberg verwandelte anschließend den Strafstoß sicher zum 2:1 aus Sicht der Gäste (64.).

Fortan wendete sich das Blatt erneut: Heeslingen zog sich zurück, das hohe Anlaufen wurde eingestellt. Es entwickelte sich das typische Spiel: Die Buttgereit-Elf lief an, Heeslingen beschränkte sich aufs Verteidigen und Kontern. Beide blieben jedoch erfolglos, wie in Halbzeit eins, als sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisiert hatten. Einen großen Aufreger hatte das Spiel kurz vor Schluss noch parat: Bastian Reiners kam im Duell mit SC-Keeper Patrick Borchers zu Fall. Zum Unmut der Heimischen entschied der Unparteiische auf Freistoß für Heeslingen. Ansonsten erspielten sich die Schlossparkkicker lediglich Halbchancen. "Da spielen wir nicht klar genug", beobachtete auch Gerd Buttgereit. Zu allem Überfluss sah Nico Meyer in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.

Durch die zweite Saisonpleite findet sich der TSV Etelsen auf Platz drei wieder. Der Konkurrent aus Ottersberg ist auf Rang zwei vorgerückt, hat aber bereits zwei Spiele mehr absolviert. Zudem hat der Heeslinger SC II nun den Anschluss an das Spitzentrio hergestellt, die Oberliga-Reserve lauert auf Rang vier mit drei Punkten Abstand.