29. Dezember 2018 / 12:12 Uhr

TSV Etelsen: Vom Schlosspark an die Aller

TSV Etelsen: Vom Schlosspark an die Aller

Florian Cordes
Weser-Kurier
file726bt4lusx2qb3ctovg
Voller Einsatz: Dafür ist Philipp Büssenschütt bekannt. Nach der Winterpause läuft er für den FC Verden 04 auf. © Hake
Anzeige

Der Innenverteidiger Philipp Büssenschütt verlässt den TSV Etelsen und schließt sich dem FC Verden 04 an

Anzeige
Mehr zum TSV Etelsen

Bereits mit der Verpflichtung von Thomas Celik hatte der Fußball-Landesligist FC Verden 04 angedeutet, dass der Klassenerhalt nach der Winterpause schnell eingetütet werden soll. Nun haben die Reiterstädter den nächsten Spieler an die Aller gelotst, der dem Team von Trainer Sascha Lindhorst auf Anhieb helfen soll. Vom TSV Etelsen kommt Philipp Büssenschütt zum FCV. Den Wechsel gab am Freitagmittag Verdens Sportlicher Leiter Nicolas Brunken bekannt.

Anzeige

Mit Büssenschütt verlässt ein Spieler den Schlosspark, der die jüngere Vergangenheit des Klubs aus Etelsen mitgeprägt hat. Im Sommer 2011 schloss er sich dem TSV an. In der Innenverteidigung gehörte der mittlerweile 29-Jährige zum Stammpersonal. Büssenschütt war dabei, als die Schlossparkkicker vor wenigen Jahren zaghaft an die Tür zur Oberliga anklopften. Er stand auf dem Feld, als Etelsen im August 2013 den Hamburger SV für ein Freundschaftsspiel empfing.

Der Abwehrspieler nahm zuletzt aber keine große Rolle mehr in der ersten Mannschaft ein. Der Grund: Philipp Büssenschütt, der von allen nur „Büchse“ genannt wird, zog sich im September 2017 einen Kreuzbandriss zu. Er konnte seinem Team im Abstiegskampf in der Landesliga Lüneburg, der schlussendlich verloren ging, nicht mehr helfen. Nach seiner Rückkehr wurde er von TSV-Trainer Gerd Buttgereit nicht mehr berücksichtigt, also lief der 29-Jährige zuletzt für die zweite Mannschaft in der Kreisliga auf.

Doch nun will er noch einmal zwei Ligen höher angreifen. Die Landesliga Lüneburg wird Philipp Büssenschütt nach der Winterpause wiederhaben. Der Defensivspezialist ist in Verden allerdings kein Unbekannter. „Er hat eine Verdener Vergangenheit“, sagte Nicolas Brunken. „Büchse hat schon bei uns in der Jugend gespielt. Wir kennen uns schon ewig. Der Kontakt zu Büchse ist nie abgerissen. Zuletzt wurde er dann wieder intensiviert. Denn er will seine Laufbahn nicht in der Kreisliga fortsetzen. Wir konnten ihn schließlich davon überzeugen, nach Verden zurückzukehren.“

Die Verantwortlichen des FC Verden 04 haben sich für ihren Abwehrbereich ganz bewusst nach einem neuen Spieler umgeschaut. Denn zum Ende der Herbstserie 2018 mussten sich die Reiterstädter von Aboubacar Sidiki Bamba verabschieden. Er hat Verden in Richtung Frankreich verlassen und gehörte im bisherigen Saisonverlauf häufig zum Stammpersonal in der Elf von Sascha Lindhorst. Philipp Büssenschütt soll nun dabei helfen, die Lücke, die Aboubacar Sidiki Bamba in der FCV-Defensive hinterlassen hat, zu schließen. Nicolas Brunken traut dem Routinier zu, dass ihm das auch gelingt.