15. Oktober 2018 / 11:55 Uhr

TSV Fischerhude-Quelkhorn bleibt nach Sieg ganz knapp Tabellenführer

TSV Fischerhude-Quelkhorn bleibt nach Sieg ganz knapp Tabellenführer

Andreas Ballscheidt
Weser-Kurier
Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Uphusen II machte Hamdin Özer (links, Archivbild) den FC Verden 04 II zum Beinahe-Tabellenführer in der Kreisliga Verden.
Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Uphusen II machte Hamdin Özer (links, Archivbild) den FC Verden 04 II zum Beinahe-Tabellenführer in der Kreisliga Verden. © Björn Hake
Anzeige

1:0-Erfolg beim TSV Lohberg reicht, um Platz eins vor dem FC Verden 04 II zu verteidigen / Drei Tore Vorsprung

Anzeige
Anzeige

In der Kreisliga Verden hat der TSV Fischerhude-Quelkhorn seine Tabellenführung ganz knapp verteidigt. Das Team von Yannik Becker und Matthias Warnke gewann in Lohberg mit 1:0, aber der FC Verden 04 II weist nach seinem Erfolg gegen Uphusen II bei Punktgleichheit eine identische Tordifferenz auf. Drei mehr erzielte Treffer des TSV geben aktuell den Ausschlag. Im Kampf gegen den Abstieg gelang Brunsbrock ein überraschender Erfolg in Hönisch. Dauelsen verlor beim TSV Achim und rutschte auf den vorletzten Platz ab. Dank des Tores von Pascal Walbrodt gewann Uesen in Etelsen.

FC Verden 04 II – TB Uphusen II 2:1 (0:0): Beide Teams gingen stark ersatzgeschwächt in diese Partie. Vor der Pause lief daher nicht viel zusammen. Die besten Chancen für Verden besaßen Christoph Bührig, der nach einer halben Stunde den Pfosten traf, sowie Jan Meyer, der den Ball aus Nahdistanz über das Tor der Gäste drosch (35.). Die beste Gelegenheit in Halbzeit eins hatte Uphusens Mande Sidibe. Der Torjäger brachte das Kunststück fertig und schoss den Ball aus 15 Metern am leeren Tor vorbei. In Halbzeit zwei nahm der FCV das Spiel in die Hand und ging folgerichtig in Führung, als U19-Mann Hannes Bartling zum 1:0 aus 20 Metern traf. Das 2:0 markierte Hamdin Özer im Anschluss an einen Konter (87.). Per Strafstoß gelang David Airich Uphusens Anschlusstor (90.).

TSV Etelsen II – TSV Uesen 0:1 (0:0): Das Tor des Tages am Schlosspark erzielte Pascal Walbrodt im Anschluss an einen Eckstoß von Mirko Duhn (70.). „Beim Tor haben wir einen Moment nicht aufgepasst. Die Zuordnung stimmte nicht“, so Cord Clausen. Etelsens Coach hatte eine ausgeglichene Partie gesehen, in der Philipp Büssenschütt eine Minute vor Schluss die große Chance hatte, um auszugleichen. Büssenschütt scheiterte aber freistehend an Uesens Keeper Nils Kutsch, der mit einem Reflex den Ball abwehrte. Vor der Halbzeit tat sich wenig vor beiden Toren. Die Gäste hatten zwar die besseren Ideen im Spiel, aber etwas Zwingendes sprang dabei nicht heraus. Nach der Halbzeit hatten Mirko Haase und Melvin Wöltjen gute Gelegenheiten, um Etelsen in Führung zu bringen. Kutsch war aber auf dem Posten und ließ keinen Treffer zu. „Nach dem Rückstand haben wir aufgemacht, da hatte Uesen natürlich Konterchancen, um auf 2:0 zu erhöhen“, so Clausen, dessen Elf mit nur sieben Punkten im Tabellenkeller steckt.

TSV Achim – TSV Dauelsen 3:2 (2:0): Vor der Pause zeigte der TSV Achim, was in ihm steckt. Das Team von Sven Zavelberg zeigte gelungene Spielzüge und war vor dem Tor der Dauelser auch entschlossen genug. So langte es bis zur Halbzeit zu einer 2:0-Führung. Die Treffer hatten Patrick Spitzer in der 25. Minute auf Zuspiel von Lewin Peno sowie Aykut Kaldirici (44.), der einen an Spitzer verursachten Strafstoß verwandelte, erzielt. „In der Pause habe ich der Mannschaft gesagt, dass sie so weiterspielen soll. Aber mit dem Gang in die Kabine haben meine Männer den Faden verloren und letztlich den Gegner durch viele Fehlpässe stark gemacht“, monierte Zavelberg, der nach einer Stunde zwar noch das 3:0 durch Kaldirici bejubeln durfte, in der Schlussphase aber zittern musste. Die Gäste kamen zehn Minuten vor dem Abpfiff durch einen von Hauke Kruse verwandelten Strafstoß zum 1:3, und nach einem Eckball lag der Ball plötzlich zum 2:3 im Achimer Tor. Offiziell war es ein Eigentor von Abwehrmann Till Lücke.

TSV Lohberg – TSV Fischerhude*-Quelkhorn 0:1 (0:1):* „Die knappe Niederlage tut schon weh, denn wir hätten uns einen Punkt verdient“, sah Lohbergs Trainer Hendrik Dreyer eine gute Leistung seiner Elf. Lediglich in der Anfangsphase lief es noch nicht rund bei den Gastgebern. In der dritten Minute nutzte Jannes Peper einen Lapsus eines Lohberger Abwehrspielers, der am Ball vorbeigrätsche, und markierte das Tor des Tages. Nachdem Lohberg den Schock verdaut hatte, erspielte sich das Team mehrere gute Gelegenheiten. Drei davon hatte Moussa Sangare, der jeweils freistehend den Ball am Fischerhuder Keeper Robert Wiejack nicht vorbeibrachte. Nach der Pause war die Partie ausgeglichen. Auch als Fischerhudes Henning Wichmann nach seinem zweiten Foul die Ampelkarte sah (61.), nutzte die Elf von Dreyer das Überzahlspiel nicht aus und rutschte durch die Niederlage auf den letzten Tabellenrang.

SV Hönisch – TSV Brunsbrock 2:3 (0:1): Vor dem Spiel spekulierten die Hönischer Anhänger nur über die Höhe des Sieges. Doch schon bald war klar, dass die Roten Teufel keinesfalls angereist waren, um die Punkte abzugeben. In der fünften Minute markierte Fabian Kunst das 1:0 für die Gäste. Von dem Schock des Rückstandes erholte sich der Mitfavorit auf den Titel bis zur Pause nicht. „Wir haben heute nicht stattgefunden. Hatten kein Mittelfeld, und die Abschlüsse waren an einer Hand abzuzählen“, verstand Trainer Ricardo Seidel das Spiel seines Teams nicht. Besser machten es die Roten Teufel, die nach 52 Minuten durch Kunst ihren zweiten Treffer erzielten. Die Hausherren kamen zwar durch Felix Hellwinkel (58.) und Kevin Fefer (85.) noch zum 2:2, doch für einen Punkt sollte es nicht reichen. In der Schlussminute drückte Florian Funke den Ball auf Zuspiel von Felix Hestermann zum Sieg der Roten Teufel über die Torlinie.

Die Begegnung des TSV Thedinghausen gegen die Reserve des TV Oyten und das Spiel des TSV Dörverden gegen die Zweite des FSV Langwedel-Völkersen wurden verlegt.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN