29. April 2019 / 11:08 Uhr

Manuel Keil mit Sahnetag: TSV Goltern setzt sich beim FC Springe mit 3:2 durch

Manuel Keil mit Sahnetag: TSV Goltern setzt sich beim FC Springe mit 3:2 durch

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Golterner Manuel Keil (rechts) und Michel Tatje bejubeln das 1:0.
Die Golterner Manuel Keil (rechts) und Michel Tatje bejubeln das 1:0. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

"Im Moment macht es einfach Spaß. Es passt alles". Gustav Kuhn, Trainer des TSV Goltern, hatte nach dem Spiel beim FC Springe allen Grund zur Freude. Sein Team hatte sich mit 3:2 durchgesetzt - nicht zuletzt dank Manuel Keil, dem alle Treffer gelangen.

Anzeige
Anzeige

Es läuft einfach rund beim TSV Goltern: Dank Manuel Keil feierte der Tabellenzweite beim FC Springe einen 3:2-Auswärtssieg – und ist weiterhin klar auf Kurs Aufstiegsrelegation. „Im Moment macht es einfach Spaß. Es passt alles“, frohlockte Trainer Gustav Kuhn.

Keil erwischt einen Sahnetag

Gepasst hat es am Sonntag an der Harmsmühlenstraße vor allem bei einem: Matchwinner Manuel Keil. Der Mittelfeldakteur schoss seine Mannschaft mit drei Toren beinahe im Alleingang zum Sieg. „Der Bengel hat eine absoluten Sahnetag erwischt, da hat fast alles geklappt.“

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem FC Springe und TSV Goltern

Springes Philipp Strohecker (links) bringt Golterns Michel Tatje zu Fall. Zur Galerie
Springes Philipp Strohecker (links) bringt Golterns Michel Tatje zu Fall. ©
Anzeige

Mit einem feinen Sonntagsschuss in den Winkel sorgte er für die frühe Golterner Führung (7.). „Das war schon ein geiles Tor“, erkannte auch Springes Coach Ricardo Díaz García neidlos an. Seine Elf fand erst mit Verspätung in die Partie – kurz vor der Pause erzielte Adissone Boyamba per Distanzschuss den Ausgleich und profitierte dabei vom schlecht postierten Golterner Schlussmann Julius Gräfe (45.+1).

Gräfe sieht erneut nicht gut aus

Auch beim zweiten Gegentreffer sah Gräfe nicht gut aus, diesmal ließ er einen harmlosen Abschluss von Boyamba durch die Hände gleiten (65.). Doch die Freude der Gastgeber währte nicht lange. „Wir verschenken das Spiel innerhalb von drei Minuten“, haderte Díaz García. Zunächst stand Keil sträflich frei und schob zum 2:2 ein (76.).

Kurz darauf schnappte er sich den Ball nach einem missglückten Klärungsversuch und überlupfte FC-Keeper Ole Niedergesäß (80.). Auf der anderen Seite konnte sich kurz vor Schluss der bis dahin unglückliche Gräfe noch mal auszeichnen, als er einen Freistoß stark parierte und den Dreier so festhielt (89.)

Mehr Berichte aus der Region

Kuhn zeigte sich beeindruckt von seinem Team: „Die Jungs sind nicht fickerig geworden und haben bis zum Schluss gepowert ohne Ende.“ Im Umfeld erkennt er eine Aufbruchstimmung, in Springe waren wieder über 50 Golterner Zuschauer vor Ort. „Da entsteht eine gewisse Euphorie im Verein“, stellte er nicht ohne Stolz fest.

Rest der Saison ohne Druck

Beim Gegner war die Laune eher gedämpft, wenn auch nicht im Keller. Die letzte Mini-Aufstiegshoffnung ist endgültig passé – was Trainer Díaz García aber nicht aus der Bahn wirft. „Es war ja ohnehin eine starke Leistung, dass wir nach der durchwachsenen Hinrunde noch mal ein Wörtchen mitreden konnten. Jetzt können wir die Saison ohne jeden Druck zu Ende spielen. Vielleicht hilft uns das ja sogar“, meinte er.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt