20. Mai 2019 / 14:52 Uhr

Auf der letzte Rille, aber erfolgreich: TSV Goltern mit 5:0 gegen Ingeln-Oesselse

Auf der letzte Rille, aber erfolgreich: TSV Goltern mit 5:0 gegen Ingeln-Oesselse

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
<b>TSV INGELN-OESSELSE</b><br><br><b>Zugänge:</b> Dennis Felton und Tim Kuijpers (beide FC Ruthe), Christian Scharnhorst (Hannover 96 Futsal), Nico Jorasch, Jim Lopez Munoz und Jona Auschill (eigene A-Jugend), Steven Hort (nach längerer Pause)<br><b>Abgänge:</b> Enrico De Marco und Jose Antonio Navarro (beide unbekannt), Martin Adamczewski (SpVg Laatzen), Serhat Yilmaz (FC Ruthe), Christoph Aue und Niclas von Domarus (2. Herren)<br><b>Vorbereitung:</b> „Bei unserer aktuell dünnen Personaldecke bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Die Jungs haben bisher gut mitgezogen“, lobt Trainer Nils Förster. In Laatzen beim Stadtpokal belegte sein Team den zweiten Platz, im Kreispokal setzte es beim TuS Ricklingen ein Erstrundenaus im Elfmeterschießen (5:6).<br><b>Saisonziel und Favoriten auf den Aufstieg:</b> „Klassenerhalt und ein Tabellenplatz zwischen 12. bis 14. ist machbar, mehr aber auch nicht. Favoriten sind für mich SV Germania Grasdorf, TSV Goltern und FC Springe.“
TSV INGELN-OESSELSE

Zugänge: Dennis Felton und Tim Kuijpers (beide FC Ruthe), Christian Scharnhorst (Hannover 96 Futsal), Nico Jorasch, Jim Lopez Munoz und Jona Auschill (eigene A-Jugend), Steven Hort (nach längerer Pause)
Abgänge: Enrico De Marco und Jose Antonio Navarro (beide unbekannt), Martin Adamczewski (SpVg Laatzen), Serhat Yilmaz (FC Ruthe), Christoph Aue und Niclas von Domarus (2. Herren)
Vorbereitung: „Bei unserer aktuell dünnen Personaldecke bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Die Jungs haben bisher gut mitgezogen“, lobt Trainer Nils Förster. In Laatzen beim Stadtpokal belegte sein Team den zweiten Platz, im Kreispokal setzte es beim TuS Ricklingen ein Erstrundenaus im Elfmeterschießen (5:6).
Saisonziel und Favoriten auf den Aufstieg: „Klassenerhalt und ein Tabellenplatz zwischen 12. bis 14. ist machbar, mehr aber auch nicht. Favoriten sind für mich SV Germania Grasdorf, TSV Goltern und FC Springe.“ © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Es haben zwar einige wichtige Spieler gefehlt, dennoch hat der TSV Goltern Kurs auf die Relegation zur Bezirksliga gehalten. Der TSV Ingeln-Oesselse war beim 0:5 chancenlos, es sieht aber trotzdem gut aus in Sachen Klassenerhalt.

Anzeige
Anzeige

Das Rennen um den zweiten Platz in der Kreisliga 3 bleibt hochspannend. Nachdem sich Germania Grasdorf unter der Woche am TSV Goltern vorbeigeschoben hatte, erledigten die Golterner am Sonntag gegen den TSV Ingeln-Oesselse souverän ihre Hausaufgaben und zogen wieder auf zwei Punkte davon. Und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Gustav Kuhn „auf der letzten Rille pfeift“.

Tatje springt in die Bresche

Seinen Spielern gelang es einmal mehr, die langfristigen Ausfälle von Leistungsträgern wie Robin Busch und Patrick Viehmeyer aufzufangen. Diesmal sprangen allen voran Dreifach-Torschütze Michel Tatje und Jannes Eppler, der die anderen beiden Treffer erzielte, in die Bresche. „Das ist das Schöne an der Mannschaft. Wenn wichtige Jungs fehlen, rutschen andere rein und machen es gut“, lobte Kuhn.

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem TSV Goltern und TSV Ingeln-Oesselse

Golterns Marcel Schult (links) geht an Ingelns Enrico de Marco vorbei. Zur Galerie
Golterns Marcel Schult (links) geht an Ingelns Enrico de Marco vorbei. ©
Anzeige

Mit einem feinen Heber sorgte Tatje für die frühe Führung (15.), Eppler legte per Seitfallzieher das 2:0 nach (37.). Die ebenfalls arg ersatzgeschwächten Ingelner, die mutig begonnen hatten, mussten ihre Niederlage zu dem Zeitpunkt schon fast akzeptieren.

Keine Schützenhilfe für Ex-Club

„Da hat sich dann gezeigt, dass Goltern einfach eine Klasse besser ist“, gestand Spielertrainer Nils Förster, der die Golterner gerne für seinen Ex-Club Germania Grasdorf geärgert hätte. „Ich habe selbst zehn Jahre in Grasdorf gespielt, da hätte ich gerne Schützenhilfe geleistet. Aber das war mit unserer Mannschaft einfach nicht drin.“

Mehr Berichte aus der Region

Noch geht es aber für den Tabellen-14. auch selbst um einiges – nämlich den Ligaverbleib. Bei fünf Punkten Vorsprung auf den FC Eldagsen II ist der Klassenerhalt den Ingelnern zwar kaum noch zu nehmen, doch Förster möchte aus eigener Kraft drinbleiben. „Wir wollen noch einen Punkt holen, allein für unser Selbstwertgefühl“, forderte er. In Goltern war dieses Unterfangen aussichtslos, im zweiten Durchgang drehte Tatje weiter auf und machte mit zwei weiteren Toren (52., 68.) alles klar. Eppler setzte den Schlusspunkt (70.).

Ohne Druck in den Endspurt

Bei zwei ausstehenden Spielen hat der Zweite es weiterhin selbst in der Hand, die Bezirksliga-Relegation zu erreichen. „Jetzt haben wir mit Gleidingen nochmal ein richtiges Brett vor der Brust“, warnte Kuhn aber schon vor der Aufgabe am kommenden Samstag. Im Zweikampf mit den ambitionierten Grasdorfern setzt Golterns Coach auf Lockerheit. „Wir werden das Training runterfahren und Spaß reinbringen. Wir haben keinen Druck“, meinte er gelassen.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN