13. September 2021 / 14:00 Uhr

"Resultat nicht überbewerten": Goltern fegt gebeutelte Lohnder mit 8:0 vom Feld

"Resultat nicht überbewerten": Goltern fegt gebeutelte Lohnder mit 8:0 vom Feld

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lohndes Burak Ulucay (links) und der Golterner Jonah Ebeling gehen in den Zweikampf.
Lohndes Burak Ulucay (links) und der Golterner Jonah Ebeling gehen in den Zweikampf. © Christian Hanke
Anzeige

Deutlich mit 8:0 hat der TSV Goltern in der Kreisliga 3 beim Lohnder SC 96 gewonnen. "Man sollte das Resultat nicht überbewerten", sagte Trainer Gustav Kuhn. "Die wir haben natürlich auch gemerkt, dass der Gegner enorme personelle Probleme hatte." So hatten die Gastgeber lediglich einen Wechselspieler.

Das war ein Start nach Maß für den TSV Goltern: Die Mannschaft von Trainer Gustav Kuhn gewann in der Kreisliga 3 bei Lohnde 96 mit 8:0 (5:0). „Natürlich freuen wir uns über diesen Erfolg, hätten sogar noch gewinnen können“, sagte Kuhn. Was ihm aber wichtig zu betonen war: die Einordnung des Ergebnisses. „Man sollte das Resultat nicht überbewerten. Denn wir haben natürlich auch gemerkt, dass der Gegner enorme personelle Probleme hatte.“

Anzeige

In der Woche zuvor hatten die Lohnder bereits ähnlich hoch verloren. Sie unterlagen beim SV Dedensen mit 1:8. Der TSV Goltern wiederum war zum Saisonauftakt spielfrei, die Partie gegen den TV Jahn Leveste fiel wegen eines Corona-Falls aus.

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem Lohnder SC 96 und TSV Goltern

Lohndes Yasin Güzelcümbüs versucht, Golterns Jonah Ebeling zu enteilen. Zur Galerie
Lohndes Yasin Güzelcümbüs versucht, Golterns Jonah Ebeling zu enteilen. ©

„Wir haben einen enormen Personalmangel. Die lange Corona-Pause hat uns zugesetzt. Viele haben die Lust auf Fußball verloren“, sagt Lohndes Spieler Paul Hepner. Hinzu komme, dass manchen Spielern „einfach die Puste nach Trainingsrückstand fehlt. In beiden Halbzeiten konnten wir zuerst noch gut mithalten.“

Die Tatsache, dass mit Mert Ahmed Yildiz nur ein Ersatzspieler zur Verfügung stand, spricht für sich. Nach einer Stunde kam der etatmäßige Ersatzkeeper in die Partie – als Feldspieler.

Scheffler eröffnet den Torreigen

Nach 30 Minuten begann der Torreigen. Tim Scheffler (31.) traf per Strafstoß sowie aus dem Spiel heraus (37., 45.). Hinzu kamen vor der Pause noch die Treffer von Jonas Gottschlich (40.) und Trainer-Sohn Pascal Kuhn (44.).

In der Schlussphase der Begegnung machte der TSV Goltern wieder Ernst und erhöhte durch Scheffler (80., 82.) und Kuhn (84.) zum 8:0-Endstand. Collins Osayi (90.) vergab noch einen Elfmeter und damit das 9:0. „Insgesamt waren schöne Tore mit schönen Spielzügen dabei“, sagte Gustav Kuhn, in dessen Team Torhüter Tom Deus praktisch beschäftigungslos war. „Wir haben versucht, ihn zumindest noch ein wenig einzubinden.“


Mehr Berichte aus der Region

Weiter geht es für den TSV Goltern am Mittwoch (18.30 Uhr) mit einem Pokalspiel in Mesmerode, für Lohnde 96 am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Leveste. „Da muss man leider mit einer erneut hohen Niederlage rechnen. Die Gegner, die für uns wichtig sind, kommen erst später“, sagt Hepner, der hofft, dass bis dahin alle Spieler wieder genug Puste haben.