14. Oktober 2021 / 20:50 Uhr

Trotz großem Kampf: Recken kassieren gegen Füchse vierte Ligapleite in Folge

Trotz großem Kampf: Recken kassieren gegen Füchse vierte Ligapleite in Folge

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mit Hängen und Würgen: Recke Ivan Martinovic wird von Fuchs Paul Drux in die Mangel genommen. 
Mit Hängen und Würgen: Recke Ivan Martinovic wird von Fuchs Paul Drux in die Mangel genommen.  © Florian Petrow
Anzeige

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben die vierte Ligapleite in Folge kassiert: Gegen die Füchse aus Berlin hieß es am Donnerstagabend 22:25. Die Recken hatten Chancen, zu gewinnen, führten in der zweiten Halbzeit mit drei Toren. Aber in der heißen Schlussphase gelang praktisch nichts mehr.

Die Füchse jubelten befreit, sie haben auch bei den Recken zwei Punkte erbeutet. Hannovers Trainer Christian Prokop schnaufte durch, seine Spieler hatten sich in jeden Ball geworfen. Dennoch reichte es nicht. Die TSV Hannover-Burgdorf unterlag den Berlinern mit 22:25. Die Fans in der ZAG-Arena feierten die Verlierer dennoch.  

Anzeige

Gegen die Füchse mit ihren ungewohnt gelben Trikots starten die Recken ordentlich und mit einem Knalleffekt. Ivan Martinovic vergibt einen Siebenmeter, den Abpraller nutzt scheinbar Vincent Büchner zur Führung. Der soll aber im Kreis gestanden haben. So läuft die TSV gleich einem Rückstand hinterher, wenngleich auch der starke Urban Lesjak einen Siebenmeter pariert.

Mehr aus Hannovers Sport

Fischer muss blutend in die Kabine

Die Recken spielen nicht fehlerfrei, aber aggressiv und leidenschaftlich. Nach einem Doppelschlag von Johan Hansen erzielt Kapitän Fabian Böhm die erste Führung zum 7:6 (16. Minute), kurz nutzt Büchner einen weiteren Abpraller – von Jannes Krone bei seinem Comeback – zum 8:6. Es ist ein 4:0-Lauf, die Recken haben die Halle längst hinter sich.

Symptomatisch und spektakulär zugleich: Der 18-jährige Kreisläufer Justus Fischer greift sich unerschrocken Nationalspieler Fabian Wiede und geht mit ihm zu Boden. Dabei verletzt sich der Youngster und muss im Gesicht blutend in die Kabine. Er kommt jedoch gleich wieder und muss auch sofort ran – der zu ungestüme Ilija Brozovic hat schon zwei Strafzeiten.

Die Fans feuern stehend an

Bis auf 10:7 setzt sich die TSV ab, nach dem nächsten Gegentreffer nimmt Prokop die erste Auszeit. „Ihr löst das hinten fantastisch“, lobt er. Dennoch geht der Vorsprung bis zur Pause verloren, Wiede erzielt fast mit dem Halbzeitpfiff das 13:12 für die Berliner – dennoch ist es die vielleicht beste Hälfte in dieser Saison.

Der verlässlich gute Martinovic sowie Büchner nach dem ersten Steal setzen die ersten Zeichen in Halbzeit, sofort sind die Recken da. Und die Halle ist es ebenso, die Fans feuern stehend an. Veit Mävers verwandelt den ersten Siebenmeter der Recken zum 17:15 (37.), Krone erhöht mit einem sehenswerten Heber. Die Recken sind gegen den bislang ungeschlagenen Favoriten mit drei Toren vorn, Lesjak wird minutenlang mit Sprechchören gefeiert. Er hält sogar bei zwei Gegenstößen und ist in dieser Phase nur per Strafwurf zu bezwingen.


Das ist der Spielplan der Recken der TSV Hannover-Burgdorf in der HBL-Saison 2021/22

<b>8. Spieltag:</b> HC Erlangen (A), Donnerstag, 21. Oktober, 19.05 Uhr Zur Galerie
8. Spieltag: HC Erlangen (A), Donnerstag, 21. Oktober, 19.05 Uhr ©

Und so kommt der neue Torwart Matthias Ritschel zu seiner allerersten Aktion für die Recken. Hans Lindberg überwindet allerdings auch ihn zum 19:21, so sehr die Zuschauer Ritschel auch anfeuern. Anschließend sind die Recken, die kurzzeitig mit einem siebten Feldspieler angreifen, unkonzentriert – und kassieren vier Tore am Stück zum 21:22 (54.). Mehr als zehn Minuten treffen die Recken nicht.

Drei umstrittene Pfiffe gegen die TSV sind dann zu viel in der Schlussphase, drei Minuten vor dem Ende sind die Füchse mit drei Toren vorn und bringen es clever über die Zeit.