11. Mai 2021 / 15:53 Uhr

Transferhammer! FC Barcelona vor der Verpflichtung von Recken-Trainer Carlos Ortega

Transferhammer! FC Barcelona vor der Verpflichtung von Recken-Trainer Carlos Ortega

Simon Lange und Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Recken-Trainer Carlos Ortega gibt Anweisungen.
Recken-Trainer Carlos Ortega gibt Anweisungen. © imago images/foto2press
Anzeige

Carlos Ortega steht offenbar vor einem vorzeitigem Abgang bei der TSV Hannover-Burgdorf. Wie spanische Medien berichten, soll der Trainer zum FC Barcelona wechseln - und zwar möglicherweise schon in diesem Sommer. Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen will sich an Spekulationen nicht beteiligen. 

Die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf müssen sich wohl einen neuen Trainer suchen. Wie spanische Medien berichten, soll Carlos Ortega (49) zum FC Barcelona wechseln. Und das schon im Sommer!

Anzeige

Fakt ist: Barcas Trainerlegende Xavi Pascual muss trotz Vertragslaufzeit bis 2022 am Ende dieser Saison beim katalanischen Spitzenklub gehen – und das nach bislang 59 errungenen Titeln und der Chance auf zwei weitere (Champions League und Pokal). Schon in der vergangenen Woche spekulierten spanische Medien über mögliche Nachfolger. Ortega, der als Spieler mit dem FC Barcelona sechsmal die Champions League gewann, sei ein möglicher Kandidat für 2022, hieß es. Für ein Jahr könnte ein Interimstrainer übernehmen. Wie die Tageszeitung „Sport“, Spaniens viertgrößtes Fachblatt, aber nun berichtet, wird Ortega sogar schon in diesem Sommer wechseln und bezieht sich dabei auch auf Informationen des renommierten Radiosenders RAC1, der zuerst über den abgemachten Wechsel berichtet hatte.

Mehr Berichte aus der Region

Kein Kommentar von Ortega

Ortega selbst, der seit 2017 die Recken trainiert und sie zweimal nach Europa und dreimal ins Pokal-Final-Four führte, wollte auf Nachfrage verständlicherweise keinen Kommentar abgeben. Allerdings ist der FC Barcelona, für den er von 1994 bis 2005 spielte, nun mal der Verein seines Lebens. Im Dezember, kurz vor seiner Vertragsverlängerung bei den Recken, sagte er, dass er sich in Hannover sehr wohl fühle und nur nur darüber nachdenken würde zu gehen, „wenn es ein ganz großes Projekt“ anderswo geben würde. Für einen wie Ortega kann es wohl nur zwei „ganz große“ Projekt geben: die spanische Nationalmannschaft – oder eben den FC Barcelona.

Klopft sein Herzensverein an, kann er nicht wirklich nein sagen – trotz seines gerade erst im Winter verlängerten Vertrags in Hannover bis 2023.

Christophersen beteiligt sich nicht an "Spekulationen"

Und was sagen die Recken? „Vom FC Barcelona ist noch niemand an uns herangetreten. Wir beteiligen uns an keinen Spekulationen“, sagte Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen am Dienstagmittag auf Nachfrage. Das könnte sich bald ändern. Allem Anschein nach sind sich Barca und Ortega einig, nur die beiden Klubs müssen noch übereinkommen. Auch wenn der FC Barcelona chronisch überschuldet ist – eine fällige Ablöse, um Ortega aus dem laufenden Vertrag zu kaufen, dürfte kein Problem sein. Ob nun 2022 – oder eben doch schon jetzt.

Für die Recken wäre ein vorzeitiger Abgang Ortegas eine riesiger Verlust. Zumal im Sommer auch noch Ortegas langjähriger Co-Trainer Iker Romero Hannover in Richtung Bietigheim verlässt und selber erstmals Chef wird. Er wäre der perfekte Nachfolger von Ortega in Hannover gewesen.