07. September 2019 / 15:21 Uhr

Die Youngsters machen die Recken gut: "Sind ein junges Team mit sehr viel Leidenschaft"

Die Youngsters machen die Recken gut: "Sind ein junges Team mit sehr viel Leidenschaft"

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Stark! Linksaußen Vincent Büchner
 erzielte gegen Balingen fünf Tore für die Recken. 
Stark! Linksaußen Vincent Büchner erzielte gegen Balingen fünf Tore für die Recken.  © Florian Petrow
Anzeige

Der Saisonstart verlief für die TSV Hannover-Burgdorf perfekt. Großen Anteil daran haben die zahlreichen jungen Spieler, die die Zukunft der Recken prägen sollen. Am Sonntag (16 Uhr) in Lemgo haben sie die nächste Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. 

Anzeige
Anzeige

Frisches Blut macht die Recken gut: Mit einem Altersdurschnitt von 25,7 Jahren ist die Mannschaft der TSV Hannover-Burgdorf nach dem Umbruch im Sommer ohnehin so jung wie nie seit der Bundesliga-Zugehörigkeit. In den letzten Minuten im Spiel gegen Balingen trieb es Trainer Carlos Ortega noch auf die Spitze. Als Hannes Feise in der 56. Minute zum 31:22 einnetzte, stand die jüngste Recken-Mannschaft aller Zeiten auf der Platte.

Das Konzept der Recken geht auf

Torschütze Feise ist 23 Jahre alt. Mit ihm auf dem Feld: Veit Mävers (18), Martin Hanne (18), Joshua Thiele (21), Ivan Martinovic (21), Timo Kastening (24) und Torwart Domenico Ebner (25). Jünger geht es kaum. Wobei – wie Malte Donker (21) saß auch Vincent Büchner zu dem Zeitpunkt schon auf der Bank. Der 21-jährige Linksaußen hatte gegen Balingen sein bisher bestes Spiel abgeliefert. Nicht zu vergessen Jannes Krone (22) und der derzeit verletzte Al­fred Jönsson (21).

Sportchef Sven-Sören Chris­to­pher­sen verzeichnete „kaum einen Leistungsabfall, als wir durchgewechselt haben. Es brennt einfach jeder. Die Einstellung ist super von den Jungs“, lobte er seine Abteilung „Jugend forscht“. Es sei „toll, dass unser Konzept so aufgeht“.

TSV Hannover-Burgdorf: Das ist der Recken-Kader der Saison 2019/20 in Bildern:

Die Handball-Bundesligamannschaft des TSV Hannover-Burgdorf. Zur Galerie
Die Handball-Bundesligamannschaft des TSV Hannover-Burgdorf. ©
Anzeige

Olsen: "Opa", Anführer und Vorbild

Die Recken setzen schon seit Jahren auf den eigenen Nachwuchs. Vergangene Saison sogar verstärkt, allerdings auch aufgrund der vielen Verletzten. Diese Spielzeit bekommt der Nachwuchs noch mehr Spielzeit. „Wir sind ein junges Team mit sehr viel Leidenschaft“, sagt Spielmacher Morten Olsen. Der Däne ist mit 34 Jahren der „Opa“ bei den Recken. Aber eben auch der Anführer – und Vorbild für die jungen Akteure.

Zu dem Weltmeister und Olympiasieger schauen sie alle auf. Und Olsen überschüttet sie mit Lob. Er sei wirklich „stolz auf die jungen Spieler, sie helfen uns weiter. In jedem Spiel. Sie übernehmen Verantwortung und prägen das Spiel. Sie sind nicht einfach nur da.“ Im Gegenteil: „Sie sind ein großer Teil unserer Siege.“

Mehr zu den Recken

"Diese Kombination macht riesig Spaß"

Die Recken legten mit drei Erfolgen in drei Spielen einen perfekten Saisonstart hin – auch dank der Unterstützung der jungen Spieler, die die älteren Akteure im Team auf und außerhalb des Feldes anschieben. „Die Alten fühlen sich jünger und die Jungen ein bisschen älter. Diese Kombination macht riesig Spaß“, sagte Kapitän Fabian Böhm (30) schon am Ende der Vorbereitung.

Am Sonntag in Lemgo (16 Uhr) wartet wieder viel Einsatzzeit auf den Nachwuchs. Der etablierte Linkaußen Cristian Ugalde (31) könnte nach seiner Verletzungspause zurück ins Team rücken. Wenn nicht: Büchner hat bewiesen, dass er die Lücke gut ausfüllen kann.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt