16. November 2021 / 15:06 Uhr

Wechsel fix! Recken holen Torhüter Dario Quenstedt vom THW Kiel

Wechsel fix! Recken holen Torhüter Dario Quenstedt vom THW Kiel

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Dario Quenstedt ballt ab der kommenden Saison die Fäuste für die Recken - möglichst häufig.
Dario Quenstedt ballt ab der kommenden Saison die Fäuste für die Recken - möglichst häufig. © IMAGO/Holsteinoffice
Anzeige

Jetzt ist der Wechsel perfekt - und die TSV Hannover-Burgdorf hat mit der Verpflichtung von Dario Quenstedt ein echtes Statement gesetzt. Der 32-jährige Torhüter kommt im Sommer von Rekordmeister THW Kiel, wo sein Vertrag ausläuft.

Jeder Mensch hat eben seine Macke – Dario Quenstedt ist einfach nur ein Statistikfreak. Der „Handballwoche“ verriet der Torhüter vor seinem Wechsel zum THW Kiel, dass er genau Buch über sich führe. Er notiere Fakten wie Einsatzzeiten, welcher Torwart zu Beginn des Spiels im Tor stehe und viele Sachen mehr. „Alles, was man im Torhüterspiel erfassen kann, schreibe ich mir seit zehn Jahren auf“, sagte Quenstedt. „Damit ich mir selbst ein Bild machen kann, ob die Einsatzverteilung gerechtfertigt ist.“

Anzeige

Das waren in den vergangenen beiden Spielzeiten in Kiel nicht so viele wie erhofft, hatte Quenstedt mit Niklas Landin doch den wahrscheinlich weltbesten Torwart vor sich. Was auch mitentscheidend gewesen sein dürfte für seine vierte Station in der Bundesliga. Ab dem 1. Juli 2022 wird sich der 32-Jährige seine Einsatzzeiten bei der TSV Hannover-Burgdorf notieren. Er ist der erste Recken-Zugang für die kommende Spielzeit.

Mehr Berichte aus der Region

Für den Fototermin hat der zweifache Familienvater seinen Ziegenbart ein wenig gestutzt, bei den Recken wird er die Rückennummer 21 bekommen. Und natürlich sind sie auf beiden Seiten froh, dass dieser Wechsel zustande gekommen ist. Quenstedts Vertrag in Kiel läuft am Saisonende aus. Stattdessen holten die „Zebras“ Tomas Mrkva vom Bergischen HC.

„Dario hat seine Qualität jahrelang in der Bundesliga unter Beweis gestellt“, sagt Sven-Sören Christophersen, sportlicher Leiter in Hannover. Und zwar zwölf Jahre bei seinem Heimatverein SC Magdeburg, zwischen 2011 und 2013 beim TuS N-Lübbecke und eben seit 2019 beim deutschen Rekordmeister in Kiel.

"Er wird uns sportlich und menschlich zu neuen Impulsen verhelfen"

Mit dem SCM gewann der Torhüter 2016 den DHB-Pokal, mit dem THW 2020 und 2021 die Meisterschaft sowie 2020 die Champions League. Mit der Erfahrung von 395 Bundesliga- und 15 Länderspielen zieht es ihn nun wieder näher an seine Heimat Magdeburg.

Für Christophersen ist Quenstedt „ein erfahrener Torhüter, der unserem Team sportlich und menschlich zu neuen Impulsen verhelfen wird“. Auf einer Position, „die im Handball extrem wichtig“ ist. Spielte der 32-Jährige in Kiel meist nur die zweite Geige, brenne er darauf – gerade in wichtigen Spielen – wieder mehr Verantwortung zu übernehmen.


Das ist der Spielplan der Recken der TSV Hannover-Burgdorf in der HBL-Saison 2021/22

<b>14. Spieltag:</b> TuS Nettelstedt-Lübbecke (H), Sonntag, 5. Dezember, 16 Uhr Zur Galerie
14. Spieltag: TuS Nettelstedt-Lübbecke (H), Sonntag, 5. Dezember, 16 Uhr ©

Sein neuer Trainer Christian Prokop kennt den 1,93 Meter großen Torhüter bereits gut aus Magdeburger Zeiten: „Unser Kontakt ist über die Jahre nie abgerissen. Dario ist ein sehr guter Torhüter, der über ein gutes Zusammenspiel mit der Abwehr verfügt.“

Nun notiert sich Quenstedt ja, welcher Torhüter beginnen darf. Ob in seinem Büchlein allerdings schon bald der Name von Domenico Ebner oder der von Urban Lesjak auftauchen wird, ist offen. Die Verträge des aktuellen Torhüterduos laufen aus, beide hatten sich dazu entschieden, nur um ein Jahr zu verlängern.

"Wir haben uns noch nicht festgelegt"

Ebner kann sich derzeit nicht zeigen, seine Rückkehr nach einem Rippenbruch ist offen. Und Lesjak wusste zuletzt nicht unbedingt zu überzeugen. „Das werden wir jetzt beobachten“, sagt Chris­tophersen vielsagend nichtssagend. „Grundsätzlich haben beide signalisiert, dass sie bleiben wollen. Wir haben uns noch nicht festgelegt.“

Quenstedts Wikipedia-Seite war nur kurz nach der Mitteilung der Recken aktualisiert – was den Statistikfreak aus Magdeburg besonders freuen dürfte.